Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Aufklärungsquote in Potsdam sinkt weiter
Lokales Potsdam-Mittelmark Aufklärungsquote in Potsdam sinkt weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:50 24.03.2016
Tragischer Tod einer Radfahrerin im Vorjahr am Nauener Tor in Potsdam. Die Kerzen erinnerten lange an die Tragödie. Quelle: Nadine Fabian
Anzeige
Potsdam

Im Bereich der Polizeiinspektion Potsdam ereigneten sich im vergangenen Jahr nicht nur mehr Verkehrsunfälle, auch die Straftaten nahmen zu. Die Aufklärungsrate dagegen ist weiter auf 45,7 Prozent gesunken. Bei Diebstählen beträgt sie sogar nur 20,8 Prozent. So die Bilanz der Polizei auf einer Pressekonferenz am Donnerstag. Im Gebiet der Landeshauptstadt, von Teltow, Kleinmachnow, Stahnsdorf, Werder und der Gemeinde Schwielowsee stieg die Zahl der Unfälle um zwei Prozent auf 8532. Dabei wurde mit sieben Personen eine mehr als 2014 getötet.

Unfallursache Nummer Eins war nicht der Alkohol

Als Unfallursache stehen wie bereits 2014 missachtete Vorfahrt an erste Stelle, gefolgt von Karambolagen mit Wild. Alkohol war seltener die Unfallursache, dafür standen beteiligte Fahrer häufiger unter Drogen. Vier Tote gab es allein bei insgesamt 456 Unfällen, ausgelöst durch Fahrer von Lastern über 3,5 Tonnen. 100 Kinder sind verunglückt, 10 Prozent weniger als 2014.

624 Radfahrer waren im Bereich der Polizeiinspektion im Vorjahr bei Unfällen betroffen. Das sind weniger als 2014, als im selben Zeitraum drei Radler getötet wurden. Im Vorjahr verlor eine junge Frau auf ihrem Rad bei einem tragischen Unglück am Nauener Tor ihr Leben. Die Zahl der Unfälle mit Fußgängern stieg um 26 Prozent auf 157. Ein Beteiligter wurde sogar getötet.

Die Fälle von Raserei als Unfallursache reduzierten sich um 29 Prozent auf 73. Aber auch dabei ist ein Verkehrsteilnehmer tödlich verunglückt. „Insgesamt sind im westlichen Brandenburg aber weniger Menschen bei Verkehrsunfällen verletzt worden oder haben ihr Leben verloren“, sagte Peter Meyritz, Leiter der Polizeidirektion West vor der Presse. Und weil Raserei, zu geringer Sicherheitsabstand und Alkohol am Steuer mit zu den Hauptunfallursachen gehören, bleiben sie für die Polizei Kontrollschwerpunkt auch in diesem Jahr, betont der Direktionsleiter vor Journalisten.

Einbrecher oft nicht zu fassen

Von den auf 23 897 gestiegenen Straftaten im Bereich der Polizeiinspektion, konnte nur jedes zweite Delikt aufgeklärt werden. Diebstahlshandlungen machen fast die Hälfte aller Straftaten aus, gefolgt von Betrug, Unterschlagung und Fälschung. Weiter zugenommen haben Sachbeschädigungen.

Die Zahl der Gewalttaten liegt mit 415 ähnlich hoch wie in den beiden Vorjahren. Die vier Fälle von Mord, Totschlag und Tötung konnten nach Angaben der Polizei aufgeklärt werden. Im Jahr 2014 gab es kein derartiges Delikt. Zu 140 Sexualstraftaten musste die Polizei im Vorjahr ermitteln. Die Zahl ist leicht gestiegen, 78 Prozent der Taten sind aufgeklärt.

Mit 167 Fällen von politisch motivierter Kriminalität – 128 davon mit rechtem Hintergrund – haben die Beamten der Polizeiinspektion mehr Tatbestände festgestellt als 2014.

Die Fahrraddiebstähle haben zum Ärger der Radler und der Polizei mit 2709 an der Zahl weiter zugenommen. Auch wenn die Polizei mehr Diebe stellen konnte, werden nur 15 Prozent der Delikte aufgeklärt. Diebstähle aus Autos und von Fahrzeugen beschäftigen zunehmend die Einsatzkräfte. Aus 1396 Autos im Gebiet der Polizeiinspektion Potsdam wurden Gegenstände entwendet und in nur 5 Prozent der Fälle Tatverdächtige ermittelt.

Bei Wohnungseinbrüchen tagsüber stagniert die Zahl mit 257 auf hohem Niveau. Bei der Tätersuche tappt die Polizei meistens im Dunkeln. „Neben der Bekämpfung der politisch motivierten Kriminalität, einer höheren Aufklärungsquote, muss es gelingen, Wohnungseinbrüche zurückzudrängen“, sagte der Leiter der Kriminalpolizei Sven Mutschischk. „Das ist in diesem Jahr ein Schwerpunkt.“

Erfolgreich war die Polizei bei der Aufklärung von Rauschgiftdelikten. In diesen Fällen stieg die Aufklärungsquote auf 95 Prozent.

Gegen Baum gefahren – tot

Weniger Baumunfälle 2015, 44 statt 69 im Jahr 2014, können nicht darüber hinwegtäuschen, dass dabei zwei Menschen ihr Leben verloren, eine Steigerung um 100 Prozent.

Im Gebiet der Polizeidirektion Potsdam mit Potsdam, Teltow, Kleinmachnow, Stahnsdorf, Werder und der Gemeinde Schwielowsee leben 267 339 Einwohner.

63 Kilometer Bundesstraßen, 137 Kilometer Landstraßen und 51 Kilometer Kreisstraßen befinden sich im Gebiet der Polizeidirektion.

Von Regine Greiner

Zwei Männer haben an der A 2 einen polnischen Kraftfahrer ausgeraubt. Sie sprühten ihrem Opfer am Donnerstagfrüh auf einem Parkplatz bei Wollin Reizgas ins Gesicht. Dann stahlen sie 4500 Euro aus seiner Tasche. Die Täter sind auf der Flucht.

24.03.2016

In Kützkow an der Havel (Potsdam-Mittelmark) gibt es schon zwei Bungalowsiedlungen. Kann das Dorf noch einen Ferienpark verkraften? Darüber gehen die Meinungen auseinander. Investor Arne Zühlke hält an seinen Plänen fest. 40 bis 60 Bungalows sollen im „Ferienpark Havelsee“ entstehen.

24.03.2016
Brandenburg/Havel Burg Ziesar: Sonderausstellung eröffnet - Wendlands Badeanstalt gibt es noch

In der Badeanstalt Ziesar haben Generationen Schwimmen gelernt. Das ist lange her. Karl Wendland hat den Freizeittreff von einst als Linolschnitt für die Ewigkeit festgehalten. Zusammen mit fast 70 anderen Werken ist die 30 Jahre alte Ansicht in einer Sonderausstellung zu sehen, die in dieser Woche im Burgmuseum Ziesar eröffnet wurde.

24.03.2016
Anzeige