Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Aus dem Seecafé wird das „Haus am See“

Bad Belzig Aus dem Seecafé wird das „Haus am See“

Imo Kelm kann sich seinen Traum erfüllen. Er bekam von den Stadtvätern den Zuschlage für den Betrieb des Lokals am Stadionteich in Bad Belzig. Aus dem Seecafé soll nach dem Willen des 33-Jährigen ein „Haus am See“ werden. Davon hat er bereits klare Vorstellungen.

Voriger Artikel
Kreisreform: „Das Auto-Kennzeichen bleibt“
Nächster Artikel
Zusatzangebot soll Lust auf Lernen machen

Haus am See: Imo Kelm erfüllt sich einen Wunsch..

Quelle: Foto: René Gaffron

Bad Belzig. Orangenblätter auf dem Weg. Als Dekoration ist das, was Peter Fox in seinem Hit beschreibt, zumindest nicht ausgeschlossen. Auf jeden Fall soll das bisherige Seecafé nun als „Haus am See“ solch ein Wohlfühlplatz werden, wie er im gleichnamigen Lied besungen wird.

„Das inspiriert mich“, bestätigt Imo Kelm. Er ist der neue Pächter des Pavillons am Stadionteich. Holger Schiero als bisheriger Betreiber hatte der Kommune mitgeteilt, dass er den bis Oktober laufenden Mietvertrag fristgemäß kündigen, aber schon zum 31. März den Betrieb einstellen wird. Doch war es das Interesse der Stadtväter, dass dort im Sommer ein Angebot mit Speisen und Getränken unterbreitet wird.

Insgesamt vier Bewerbungen

Auf die Ausschreibung meldeten sich nicht weniger als vier Bewerber, bestätigt Roland Leisegang (parteilos). „Eigentlich wäre die Vergabe ein Geschäft der laufenden Verwaltung gewesen“, so der Bürgermeister. Jedoch sei die Entscheidung im Ältestenbeirat mit den Vorsitzenden aller Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung getroffen worden. „Unter anderem hat noch die Vorstellung einer syrischen Familie beeindruckt, deren Vorhaben möglichst an anderer Stelle noch verwirklicht werden sollte“, so der Verwaltungschef.

Den Zuschlag erhielt indes Imo Kelm . Er hofft, am 1. Juli eröffnen zu können. Zunächst muss die Stadt Bad Belzig – zwei Jahrzehnte nach dem Aufbau – einige Instandsetzungen an ihrem Gebäude, samt Terrasse, erledigen. Außerdem werden Küche und Interieur ausgetauscht. Beim Arbeitsplatz geht es um Zweckmäßigkeit. Bei der Einrichtung will der Jungunternehmer wahlweise schick oder rustikal für jeden etwas bieten. Nicht minder bei Speisen und Getränken.

Lokal wird zweites Standbein

Imo Kelm ist in Bad Belzig geboren und aufgewachsen. Seine Lehre hat er in der Küche des Hotels „Springbachmühle“ bei Hans-Joachim Kalkofen absolviert. Er konnte vor allem in Berlin und Potsdam berufliche Erfahrungen sammeln. Schließlich hat sich der 33-Jährige mit eine mobilen Barbecue-Küche als bisher einzigem Standbein etabliert. „Kochen ist und bleibt meine Leidenschaft“, beteuert er. Dennoch sei die Entscheidung gereift, „ein Lokal in meiner Heimatstadt zu betreiben.“ Neben einem Netzwerk an Freunden mit Geschäftspartner Wolfgang Schumann an der Spitze steht ihm der Lotsendienst für Existenzgründer des Technologie- und Gründerzentrums zur Seite.

Als Zielgruppe hat Imo Kelm die Kinder und Familien im Blick, die das Freibad nebenan besuchen wie auch die reiferen Semester aus der Nachbarschaft und Touristen. „Das Haus am See mit seiner Achteckform bietet viele Möglichkeiten“, findet er.

Von René Gaffron

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg