Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Ruhlsdorfer Straße: Ausbau ohne Vollsperrung
Lokales Potsdam-Mittelmark Ruhlsdorfer Straße: Ausbau ohne Vollsperrung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:53 10.07.2015
Bisher wurde die Ruhlsdorfer Straße nur geflickt. Quelle: Archiv/OM
Anzeige
Teltow

Der ab 2016 geplante Ausbau der Ruhlsdorfer Straße kann ohne Vollsperrung der wichtigen Trasse erfolgen. Neben der Straße soll auf dem Streifen, auf dem künftig ein Geh- und Radweg entlang geführt wird, eine sogenannte Behelfsfahrbahn angelegt werden. Über diese Spur kann der Verkehr weiter in der Nord-Süd-Richtung von Teltow nach Ruhlsdorf rollen. Nur in der Gegenrichtung wird der Verkehr umgeleitet und über die Isarstraße geführt, war von Frank Schmidt vom Landesbetrieb Straßenwesen zu erfahren.

Die Lösung, die Autos in Ruhlsdorfer Richtung bei Tempo 30 über die „Behelfsfahrbahn“ zu führen, hat jetzt den ausdrücklichen Segen der Teltower Stadtverordneten, die am 9. Juli in einer Sondersitzung für diese Variante stimmten und damit dem Wunsch der Gewerbetreibenden folgten.

Der Landesbetrieb werde die Empfehlung aufgreifen „und nun alle notwendigen Vorbereitungen nach der Nord-Süd-Verkehrsführung ausrichten“, so Schmidt. Die Landesstraße wird ab 2016 zwischen Ruhlsdorfer Platz und ehemaligen Industriegleis am Teltomat-Gelände zwei Kilometer Länge ausgebaut. Laut Schmidt kostet der Ausbau sechs Millionen Euro.

Von Jens Steglich

Potsdam-Mittelmark Turnhalle ab Schuljahrsbeginn wieder frei - Flüchtlinge aus Michendorf ziehen nach Brück

Der Landkreis Potsdam-Mittelmark lässt auf dem Gelände eines Übergangswohnheims in Brück sogenannte Low-Cost-Häuser aufbauen, um 147 zusätzliche Plätze für Flüchtlinge zu schaffen. 100 Plätze sind für die Asylsuchenden bestimmt, die seit Juni in der Sporthalle des Michendorfer Gymnasiums leben.

11.07.2015
Potsdam-Mittelmark Treuenbrietzen: Chance für die Schleiereule - Neue Mieter für den Kirchturm

Von zirka 60 auf ein einziges Brutpaar ist der Bestand an Schleiereulen auf dem Territorium des Naturparks Nuthe-Nieplitz zurückgegangen. Dessen Leiterin Kordula Isermann sieht Handlungsbedarf. Nisthilfen sollen die Neuansiedlung beflügeln. Seit Freitag befindet sich eine hinter den Fensterläden im Glockenturm der katholischen St.-Nikolai-Kirche in Treuenbrietzen.

10.07.2015
Potsdam-Mittelmark Neue Nachbarn sollen offen empfangen werden - Flüchtlinge: Wiesenburg zur Hilfe bereit

Die etwa 50 Flüchtlinge, die in einem Jahr in Wiesenburg eine neue Bleibe finden sollen, dürfen auf Hilfsbereitschaft der Einheimischen hoffen. Möglichst je zwei Paten werden den wohl zwölf Familien, die in der Friedrich-Ebert-Straße 17 einquartiert werden, bei der Integration zur Seite stehen. Der Bedarf ist bereits zu zwei Dritteln gedeckt.

13.07.2015
Anzeige