Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Beliebtes Ausflugslokal soll Ostern neu starten
Lokales Potsdam-Mittelmark Beliebtes Ausflugslokal soll Ostern neu starten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:40 27.02.2018
Heidi Jöchen von der Gemeindeverwaltung Wiesenburg/Mark. Quelle: René Gaffron
Wiesenburg

Noch bis Mitte nächsten Monats ist die Schlossschänke „Zur Remise“ geöffnet. Doch zum 31. März hat Betreiber Uwe Zimmermann den Pachtvertrag mit der Gemeinde Wiesenburg/Mark gekündigt. Verwaltungsmitarbeiterin Heidi Jöchen gibt Auskunft, inwieweit die Nachfolge für den Betrieb des Ausflugslokals geregelt werden konnte.

Gibt es genügend Interessenten, die sich um die Übernahme der Gastronomie am Wiesenburger Park bemühen.

Heidi Jöchen: Resonanz ist durchaus zu verzeichnen. Seitdem bekannt ist, dass die Gaststätte neu zu verpachten ist, wird die Offerte ja in Zeitungen und auf Internetplattformen publiziert. Bei einem Immobilienportal wurde das Angebot 1305-mal aufgerufen. Im Rathaus haben sich schätzungsweise 50 Interessenten persönlich oder telefonisch erkundigt, Uwe Zimmermann berichtet ebenfalls von Anfragen, die direkt an ihn gerichtet wurden.

Aber Bewerbungen mit einem tragfähigen Betriebskonzept gibt es offensichtlich noch nicht?

Leider war noch niemand dabei, der sich tatsächlich um die Übernahme des Lokals und das nötige Votum der Gemeindevertretung bemüht hat.

Woran liegt es?

Es wird – wie vom aktuellen Betreiber – stets der Fachkräftemangel ins Feld geführt. Speziell der Umstand, dass es auf dem hiesigen Arbeitsmarkt keine Köche gibt, sorgt für Zurückhaltung. Das vor allem unter der Berücksichtigung der im speziellen Fall zu erwartenden Arbeitszeiten. Das scheint insgesamt ein Problem der Branche zu sein.

Wie engagiert sich die Kommune, um doch noch einen Pächter zu finden?

Unmittelbar als die Problematik auf dem Tisch lag, ist eine Arbeitsgruppe gebildet worden, die sich alle zehn Tage mindestens trifft. Neben mir gehören Nancy Fröhlich (Standesamt), Nadine Hennig (Kämmerei) und Parkleiter Ulrich Jarke dazu. Zum einen geht es darum, das Thema im Gespräch zu halten, zum anderen nutzen wir Kontakte zu Dehoga, Tourismusverband und weiteren Partnern, die nötigenfalls mit Rat und Tat zur Seite stehen können.

Welche Mieteinnahmen würden der Gemeinde Wiesenburg/Mark fehlen?

Hier reden wir über 1300 Euro im Monat. Doch es geht viel mehr um das Image der Gemeinde Wiesenburg/Mark.

Wie meinen Sie das?

Die Lokalität ist – derzeit fast exklusiv vor Ort – bei Einheimischen und Gästen dank 20-jährigen Engagements etabliert. Die Umgebung mit Schloss und Park sowie der nahende Saisonbeginn – es gibt kaum bessere Startbedingungen für einen Unternehmer. Doch besteht die Gefahr, dass die Touristen bald und dann lange ausbleiben, wenn sich im Fall des Falles erst einmal herumspricht, dass die Gastronomie vor Ort fehlt.

Was passiert, wenn sich trotz allen Aufwandes kein neuer Nutzer findet?

Wirt Uwe Zimmermann hat angekündigt, ab 17. März die Schlossschänke zu schließen. Das Inventar gehört ihm. Sollte es jemand für den Betrieb haben wollen, müsste also bald die Übernahme geregelt werden. Gleiches gilt für manche behördliche Genehmigung, die übertragen werden könnte. Deshalb ist Eile angezeigt. Findet sich keine Lösung, wird die Gemeinde das Objekt besenrein zurücknehmen und weiter auf der Suche bleiben.

Von René Gaffron

Radfahrer lieben den „Bunten Dörferweg“ zwischen Gollwitz und Wusterwitz (Potsdam-Mittelmark). Doch die landwirtschaftliche Trasse hat ihre Tücken. Vermehrter Pkw-Verkehr beschädigt den Zwischenraum der beiden Betonfahrspuren. Die Löcher in der Mitte werden zur Falle für Radler.

27.02.2018

Die Sputendorfer wollen sie nicht so hoch, die Großbeerener schert das nicht – am Mittwoch wird das nächste 200 Meter hohe Windrad in der Genshagener Heide fertig.

01.03.2018

Ein neues Spezialfahrzeug für Gefahrguteinsätze hat Teltows Bürgermeister Thomas Schmidt (SPD) jetzt offiziell an die Stadtfeuerwehr Teltow übergeben. Es ist mit einer Ausrüstung zur Schadensbekämpfung bei Säure- beziehungsweise Mineralölunfällen ausgestattet, bei denen Menschen und Umwelt gefährdet sein können.

27.02.2018