Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark B 2 wird an der Nesselgrundbrücke gesperrt
Lokales Potsdam-Mittelmark B 2 wird an der Nesselgrundbrücke gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:08 27.06.2018
Ist voraussichtlich ab dem 24. September für zwei Wochen gesperrt: Die B 2 in Höhe der Nesselgrundbrücke. Quelle: Jens Steglich
Potsdam/Michendorf

Das Leiden der Autofahrer nimmt dieses Jahr kein Ende: Eine der Hauptverkehrsadern in der Region wird Ende September für etwa zwei Wochen unterbrochen. Die Rede ist von der Bundesstraße 2, die an der Nesselgrundbrücke wegen Arbeiten an einer Gasleitung der Energie- und Wasser Potsdam GmbH (EWP) voll gesperrt werden muss. Das ganz große Drama für Autofahrer ist allerdings abgewendet worden: Ursprünglich sollte die B 2 in Höhe der Nesselgrundbrücke bereits ab dem 9. Juli für vier Wochen gesperrt werden.

Drei Umlandgemeinden der Landeshauptstadt PotsdamMichendorf, Nuthetal und Schwielowsee – hatten wegen des Sperrplanes im Juli Alarm geschlagen und eine Verschiebung der Kappung der Nord-Süd-Verbindung gefordert, bis die Templiner Straße zwischen Potsdam und Caputh wieder offen ist, um den Verkehr über zwei Zuführungsrouten nach Potsdam leiten zu können. In einem Brief an Potsdams Oberbürgermeister warnten die Bürgermeister der drei Nachbarkommunen vor einem massiven Verkehrschaos, der bei einer B-2-Sperrung ab 9. Juli in den Umland-Orten Caputh, Michendorf, Langerwisch, Saarmund und Bergholz-Rehbrücke zu erwarten ist.

Der ursprünglich Termin wäre auch deshalb der denkbar ungünstigsten Zeitpunkt gewesen, weil derzeit auch die Landesstraße 77 bei Langerwisch wegen eines Havarieschadens gesperrt ist und in den Sommerferien der Landesstraßenbetrieb die Fahrbahndecke der B 2 bei Michendorf erneuern will, die dann für vier Wochen ebenfalls dicht gemacht wird.

Arbeiten an der Gasleitung sollen am 24. September starten

Die Sperrung an der Nesselgrundbrücke ist verschoben worden, bestätigte der Potsdamer Stadtsprecher Jan Brunzlow und fügte hinzu: „Auch unsere Verkehrsplaner haben gesagt: Das geht nicht.“ Laut Brunzlow sollen die Bauarbeiten an der Templiner Straße bis 22. September abgeschlossen sein. Bis dahin soll die B 2 noch offen bleiben. Die Arbeiten an der EWP-Gasleitung, die kurz vor der Nesselgrundbrücke unterhalb der Fahrbahn liegt, sollen am 24. September starten. „Wir rechnen höchstens mit zwei Wochen Sperrung und hoffen, dass es nur anderthalb Wochen dauern wird“, so Brunzlow. Die offizielle Umleitung während der B-2-Sperrung soll aus südlichen Richtungen großräumig über Langerwisch, Saarmund, Bergholz-Rehbrücke und die Potsdamer Heinrich-Mann-Allee geführt werden. Viele Autofahrer, die sich in der Gegend auskennen, werden freilich auch die dann wieder geöffnete Templiner Straße nutzen.

„Mit der Verschiebung der Sperrung können wir leben. Dann ist Langerwisch, die Templiner Straße und die B 2 bei Michendorf wieder frei“, sagte Frank Schmidt vom Landesstraßenbetrieb. „Ich bin erleichtert, dass unsere Forderung Berücksichtigung gefunden hat“, so Michendorfs Bürgermeister Reinhard Mirbach (CDU).

Der Radweg an der B 2 soll offen bleiben

Er hoffe, dass die enge Zusammenarbeit zwischen Potsdam und den Umlandgemeinden bei solchen wichtigen Dingen künftig noch besser funktionieren werde. „Die Stadt Potsdam darf mit ihrer Betrachtungsweise nicht an den Stadttoren enden. Auch dahinter leben Menschen, gibt es Straßen, Autos, Busse und Bahnen“, so Mirbach. Er spielt damit darauf an, dass die drei Nachbargemeinden Potsdams als direkt Betroffene am Verfahren zur Sperrung der B 2 an der Nesselgrundbrücke nicht beteiligt wurden.

Während der Sperrzeit ab Ende September rät Mirbach den Michendorfern, den Zug (RB 23) zu nehmen oder mit dem Rad zu fahren. Der Radweg an der B 2 soll trotz der Arbeiten an der Gasleitung, die eine neue Ummantelung bekommen soll, offen bleiben.

Von Jens Steglich

Rädigke hat sich beim Rundgang für „Unser Dorf hat Zukunft“ von seiner besten Seite präsentiert. Die Jury hat bei der Präsentation schnell gemerkt, was den Ort vor allem ausmacht.

26.06.2018

Die Gollwitzer Agrargesellschaft ist auf Bio-Landwirtschaft spezialisiert. Vor zwei Wochen hat sie ein ungewöhnlich Projekt vollendet. Für 180 000 Euro hat sie eine 700 Meter lange Straße gebaut.

26.06.2018

Ein 36-jähriger Skoda-Fahrer ist am Montagmorgen direkt in eine Geschwindigkeitskontrolle am Ortseingang Lüsse gerauscht. Und das war nicht das einzige Vergehen des Mannes.

26.06.2018