Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
Duftzentrale neben Grenzturm

Neuzugang mit Prunk in Dreilinden Duftzentrale neben Grenzturm

Der Teltower Deutsch-Iraker Nasyr Birkholz hat seine Firmen-Hauptzentrale für „BB by Berlin“ im Europarc Dreilinden eröffnet. Der Unternehmer hat dafür fünf Millionen Euro ohne öffentliche Förderung investiert. In dem exclusiven Gewerbegebiet gleich an der Autobahn 115 ist er in guter Gesellschaft mit Ebay, Porsch & Co.

Kleinmachnow Albert-Einstein-Ring 46 52.4062998 13.1887533
Kleinmachnow Albert-Einstein-Ring 46 Mehr Infos
Nächster Artikel
Emstaler mit Faible für DDR-Technik

Die Quadriga zur Zierde: Das Portal des Firmensitzes von Nasyr Birkholz in Kleinmachnow-Dreilinden.

Quelle: Friedrich Bungert

Kleinmachnow. Ein bisschen Orient im märkischen Dreilinden: Am Freitagabend wurde die Hauptzentrale des Unternehmens „BB by Berlin“ im Europarc Dreilinden eröffnet. Unter den rund 200 geladenen Gästen erwiesen auch 13 Botschafter aus arabischen Golfstaaten dem umtriebigen Geschäftsmann und Eigentümer Nasyr Birkholz (55), der seit fast 20 Jahren in Teltow lebt, die Ehre.

Das Gebäude mit zwei Geschossen und viel Glas wird weithin sichtbar gekrönt von einer Kopie (Maßstab 1:1,5) der seit 1793 auf dem Brandenburger Tor in Berlin thronenden Quadriga. Aufstrebend in Richtung Autobahn 115 reiten die Pferde. Sie bringen im Bunde mit der Victoria rund drei Tonnen auf die Waage. Damit die auffällige Skulptur nicht etwa Autofahrer ablenkt und womöglich schon in Kleinmachnow auf die falsche Fährte zum weltbekannten Berliner Mahnmal führt, musste die Quadriga vom Dach runter auf den Balkon über dem Eingang ziehen, wie Unternehmenssprecher Christian Mühl sagte. Als bekennender Berlin-Brandenburger ließ Birkholz auch die „Goldelse“ und das Schadow-Prinzessinnendenkmal für Luise und ihre Schwester nachbauen.

Fünf Millionen Euro ließ sich der Deutsch-Iraker die Firmenzentrale mit 2000 Quadratmetern kosten. Ohne jegliche Landesförderung beantragt zu haben. „Ich will alleine entscheiden, was ich wie und wann mache und nicht irgendwelchen Auflagen unterliegen“, so Birkholz. Bis zu 20 Mitarbeiter werden dort Arbeit finden. Sie kümmern sich um Entwicklung samt Design und Marketing, Export und Vertrieb, den Empfang von ausländischen Gästen und Partnern, sowie die Präsentation der Schönheitsprodukte, die an fünf deutschen Standorten abgefüllt werden, darunter je vier Eau de Toilette-Marken für Frauen und Männer mit Namen wie „Löwe“ und „Marlene“, „Charlotte“ und „Friedrich“. Derzeit sind sie ausschließlich dem Export-Markt – besonders im arabischen Raum – vorbehalten, doch ab 2016 soll es sie auch in Deutschland zu kaufen geben. Voraussichtlich noch in diesem Jahr vielleicht zudem im Show-Raum der Hauptzentrale in Dreilinden. Die Berliner Repräsentanz auf dem Ku’damm bleibt bestehen. Ab 2017 soll es zwei Stores in Berlin geben, kündigte Birkholz an. Den Standort der Duftzentrale hat der Bauingenieur bewusst gewählt: Sie steht gleich neben dem ehemaligen Grenzturm, der als „Checkpoint bravo“-Museum bekannt ist. Birkholz fühlt sich seiner neuen Heimat stark verbunden. Die Gemeinde Kleinmachnow freut sich über den neuen Steuerzahler und Teltows Bürgermeister Thomas Schmidt (SPD) sieht in der Ansiedlung dieses „weltumspannenden Unternehmens die Bestätigung unserer Politik, Firmen in die Region zu holen“.

Der deutsch-irakische Unternehmer aus Teltow

Der deutsch-irakische Unternehmer aus Teltow: Nasyr Birkholz im Show-Raum seines neuen Firmenhauptsitzes in Kleinmachnow.

Quelle: Friedrich Bungert

Die Parfüm-Zentrale ist in guter Gesellschaft in dem exclusiven Gewerbegebiet Europarc direkt an der A 115. Über 80 Firmen haben sich bereits angesiedelt, darunter Ebay, Porsche, DHL und Liebherr. Neu bauen werden jetzt die Firmen Kiesel-Ost GmbH und Dirk und Moritz Gädecke GbR. Der Familienbetrieb Gädecke will auf dem letzten freien Baufeld, das an der Autobahn liegt, eine Kunstsammlung, eine Oldtimerfabrik und ein Art’otel platzieren.

Angesprochen auf die Flüchtlingskrise sagte Nasyr Birkholz, dass es für Deutschland schwierig sei, diesen Ansturm zu beherrschen. Er aber stolz darauf ist, dass das Land trotzdem in der Lage ist, diesen Menschen zu helfen. Er selbst habe gerade einer Foundation, die Flüchtlingskindern hilft, 10 000 Euro gespendet, sagte er.

Aus dem Irak nach Teltow

Nasyr Birkholz (55) ist im Irak geboren und aufgewachsen.

Ende der 1980er Jahre wollte er mit einem Bauningenieurdiplom in die USA, um dort zu promovieren. Aus Liebe zu einer deutschen Frau blieb er in Berlin und begann als Statiker bei einem Architekten.

Vor mehr als zehn Jahren begann er, deutsche Produkte – von Shampoo bis Baumaschinen – im Irak zu vertreiben. Für deutsche Henkel- und Schwarzkopfprodukte ist er dort Alleinvertreter.

Vor 18 Jahren baute er die Firmengruppe Birkholz International GmbH auf, zu der Logistik und Transport sowie seit 2011 Kosmetik unter der Eigenmarke „BB by Berlin“ gehören.

Der Vater von zwei Söhnen lebt mit seiner Familie seit Jahren in Teltow.

Von Claudia Krause

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark

Haben Sie Lebensmittel-Vorräte für mehrere Tage im Haus?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg