Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Backofenfest: Brot und Braten fürs Fest
Lokales Potsdam-Mittelmark Backofenfest: Brot und Braten fürs Fest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:34 26.12.2017
Immer wieder ein beliebtes Motiv – die leckeren Emstaler Kugelbrote. 130 an der Zahl waren es. Quelle: Christine Lummert
Anzeige
Emstal

Während viele am Tag vor Heiligabend noch für letzte Einkaufe durch die Geschäfte hetzten, ging es in der Emstaler Dorfmitte schon ein bisschen ruhiger zu. Traditionell ist der 23. Dezember der letzte von diversen Backtagen im Veranstaltungskalender der Emstaler Interessengemeinschaft (IG) Backofen.

Als Besonderheit rollen dann vor Weihnachten nicht nur die beliebten Emstaler Kugelbrote aus dem Backofen. Insgesamt 130 Stück, die wie immer reißenden Absatz fanden.

„Wer sich angemeldet hat, kann seinen Weihnachtsbraten bei uns zum Abbacken vorbeibringen“, erklärte der IG-Vorsitzende Udo Wernitz. Dafür haben die erfahrenen Hobbybäcker eigens ein System entwickelt, so dass die jeweiligen Besitzer auch garantiert den selbst vorbereiteten Festtagsschmaus daheim unterm Weihnachtsbaum genießen können.

„Seit einigen Jahren wird an jeden angelieferten Bräter sofort eine Nummer angebracht“, sagte IG-Mitglied Ralf Gruner. So landet dann das knusprige Federvieh nach rund zweieinhalb Stunden Backzeit zu Weihnachten auf den richtigen Tellern.

Etwa 30 Weihnachtsbraten wanderten für gute zwei Stunden in den Emstaler Backofen Quelle: Christine Lummert

„Vor der Nummerierung ist es mir schon passiert, dass ich mit einem fremden Braten dastand und erst einmal auf die Suche nach der eigenen Gans gehen musste“, erklärte Gruner, der seit 2005 in der Interessengemeinschaft Backofen Mitglied ist. „Damals wurden Heizer gesucht und diesen Job mache ich heute noch regelmäßig, vor allem weil das Gemeinschaftsgefühl im Verein Spaß macht.“ Neue Mitglieder sind immer gern gesehen. „In diesem Jahr konnten wir zwei neue Mitstreiter aufnehmen und sind inzwischen 27 Mitglieder“, sagte Wernitz.

Selbst Gründungsmitglieder wie die 89-jährige Gerda Behrendt schauen zu den besonderen Anlässen im Vereinsleben noch gerne im Backofenmuseum vorbei, das von April bis Oktober an jedem Samstagnachmittag geöffnet hat.

Für den Zusammenhalt unter den Freunden der historischen Emstaler Backöfen sorgen auch regelmäßige Vereinsfahrten. „In diesem Jahr waren wir zum Beispiel gemeinsam für drei Tage in Breslau und der Tag des Weihnachtsbackens ist auch ein Anlass zu dem sich viele zusammenfinden, um vor dem weihnachtlichen Familienfest noch einmal in größerer Runde beieinander zu sein und das Jahr Revue passieren zu lassen“, erklärte Wernitz.

Vor allem der kreisweite Museumstag „Feuer und Flamme“ war neben dem Backofenfest ein Höhepunkt auf den die Mitglieder der IG Backofen gern zurückblicken. „Da wir mit unserer Interessengemeinschaft in Kreislandfrauenverband Potsdam-Mittelmark integriert sind, haben wir den Museumstag zusammen mit ihnen gestaltet“, sagte Wernitz.

130 Kugelbrote wurden am Tag vor Heiligabend gebacken. Quelle: Christine Lummert

Im Ausblick auf das kommende Jahr diktiert vor allem die 825-Jahr-Feier in Emstal einen Teil des Geschehens für die IG Backofen. „Unser Backofenfest wird dann nicht wie Gewohnt stattfinden, dafür liefern wir natürlich am Festwochenende frische Kugelbrote aus unseren Öfen zum Festgelände am Emstaler Schlauch“, erklärte Wernitz. Zudem wird der Kugelbrotlauf, der immer am Tag des Backofenfestes stattfindet, nächstes Jahr zu Himmelfahrt ausgetragen.

Von Christine Lummert

Erfahrene Besucher kommen gut ausgerüstet zum traditionellen Weihnachtskonzert in die Lehniner Klosterkirche. Dick eingepackt, mit Decken und Sitzkissen versorgt, ziehen hunderte Besucher in den Kirchenraum, um am ersten Weihnachtsfeiertag einen musikalischen Brückenschlag über die Jahrhunderte hinweg zu erleben.

26.12.2017

Nach 25 Jahren des Erfolgs mit der Gruppe „Six“ startet Stefan Krähe mit teilweise neuen Liedern ausschließlich aus eigener Feder. Zum Premieren-Konzert in der Albert-Baur-Halle Bad Belzig lieferte er erwartungsgemäß ehrlichen Deutschrock ab und heizte dem Publikum ein. Dieses war jedoch leider nur in vergleichsweise überschaubarer Zahl vertreten.

26.12.2017

Übler Geruch hat sich am Vorabend des Heiligen Abends in einem Mehrfamilienhaus in Bad Belzig verbreitet. Unbekannte hatten im Flur offenbar Buttersäure verspritzt. Ernsthaft verletzt wurde dabei zwar niemand, die Anwohner mussten aber zwischenzeitlich ihre Wohnungen verlassen.

26.12.2017
Anzeige