Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Bad Belzig: Es gibt Ärger an den Bolzplätzen
Lokales Potsdam-Mittelmark Bad Belzig: Es gibt Ärger an den Bolzplätzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:05 09.12.2015
Jungen und Mädchen der Grundschule beim Pausen-Kick. Quelle: R. Gaffron
Anzeige
Bad Belzig

Für die beiden Sportplätze neben der Albert-Baur-Halle wird es keine Videoüberwachung geben. Jürgen Gottschalk (CDU) hatte die Verwaltung aufgefordert, die Möglichkeiten dafür zu prüfen, nachdem es im Sommer mindestens einmal zu erheblichen Sachbeschädigungen gekommen war. Unter anderem waren auf dem oberen Kleinspielfeld die Tornetze zerschnitten worden. Am tiefer liegenden Bolzplatz werden mit gutem Grund bereits nur noch Drahtkonstruktion verwendet.

Neben Kamera- und Aufnahmetechnik bräuchte es freilich Stromanschluss und Mast für die Installation. Wahlweise auf internen Speichern oder externen Geräten könnten die Bilder dann aufgezeichnet werden. Zwei verschiedene Ausbauvarianten hat das Hauptamt daher schätzen lassen. Die Investition läge demnach bei 2500 oder 4500 Euro. Hinzu käme noch die Wartung oder nötigenfalls Auswertung, hieß es jüngst in der jüngsten Beratung des Ausschusses für Soziales und Bildung sowie Ordnung und Sicherheit. In dem Gremium fand sich erwartungsgemäß keine Mehrheit für die Idee.

Das hängt nicht allein mit den Kosten zusammen, wie in der Debatte deutlich geworden ist. „Es gibt absolute Bedenken wegen des Datenschutzes“, sagte Heinz Friese unter Berufung auf den Beauftragten des Landes Brandenburg. Die einmalige Sachbeschädigung reiche demnach nicht aus, um eine Überwachung des Areals zu rechtfertigen. So sieht es nicht zuletzt Jens Gruszka (Die Linke). „Nicht einmal am Info-Café ’Der Winkel’ in der Straße der Einheit ist der Einsatz der Technik zulässig, obwohl es dort regelmäßig Steinwürfe auf die Fensterscheiben gibt“, sagte er.

Sein CDU-Kollege bleibt gleichwohl in Sorge um das kommunale Eigentum, das nicht durch Tore verschlossen ist. Immerhin sind Nutzungsregeln ausgeschildert. Die Spielflächen – eine maßgeblich finanziert vom Deutschen Fußballbund – am Weitzgrunder Weg werden tagsüber von Kindern und Jugendlichen der benachbarten Geschwister-Scholl-Grundschule und Krause-Tschetschog-Oberschule sowie den Vereinen genutzt. Dass dort im Dunkeln gewiss nicht nur gekickt wird, darauf lassen deren Zustand selbst und der Unrat darauf und am Rande schließen.

Von René Gaffron

Potsdam-Mittelmark Ehrenamtliche Helfer für Menschen mit Behinderung - Strahlende Augen sind der schönste Dank

Das Evangelische Diakonissenhaus Berlin-Teltow-Lehnin hat viele Ehrenamtliche, auf die es sich stützen kann. Besonders im Familienentlastenden Dienst, den es seit zehn Jahren gibt, engagieren sich 24 Menschen. Eine von ihnen ist Doris Johl.

09.12.2015
Potsdam-Mittelmark Polizeibericht vom 9. Dezember für das Potsdamer Umland - Maskierter bedroht Angestellte mit Pistole

Einen riesigen Schreck bekam eine Angestellte in einer Teltower Videothek. Am Dienstag stand plötzlich ein maskierter Mann vor ihr und bedrohte sie mit einem pistolenähnlichen Gegenstand. Die Frau reagierte besonnen und übergab dem Räuber Bargeld. Der Täter flüchtete unerkannt.

09.12.2015
Potsdam-Mittelmark Einbruch bei Malergenie Lüpertz - Von den Kunsträubern fehlt jede Spur

Einen Tag nach dem Kunstdiebstahl in dem Atelier des Malergenies Markus Lüpertz in Teltow ist die Polizei ratlos. Eine heiße Spur blieb bisher aus. Unter anderem hatten die Diebe 15 unfertige Gemälde des begnadeten Künstlers gestohlen. Nun hat die Kripo ihre Ermittlungen im Umfeld des Tatortes begonnen und sucht mögliche Zeugen.

09.12.2015
Anzeige