Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Bad Belzig: Mädchen aus Zwangslage befreit

Malheur beim Klettern Bad Belzig: Mädchen aus Zwangslage befreit

Ungewöhnlicher Einsatz für die Freiwillige Feuerwehr Bad Belzig. Beim Klettern auf dem abgebrochenen Ast einer Trauerweide am Stadionteich hat sich ein Mädchen das Knie eingeklemmt. Sie und ihre Freundin mussten schließlich mit einigem Aufwand geborgen werden, kamen aber mit dem Schrecken davon.

Voriger Artikel
Siegfried Iwannek: Ein Leben für den Sport
Nächster Artikel
Kiez-Mitarbeiter bangen um ihre Jobs

Beim Einsatz am Borussiaweg in Bad Belzig

Quelle: FFW Bad Belzig

Bad Belzig. Einen wohl nicht ganz alltäglichen Einsatz haben die freiwillige Feuerwehr sowie der Rettungsdienst in dieser Woche absolviert. Dabei konnte ein Kind nahe dem Stadionteichin der Kur- und Kreisstadt aus einer ziemlichen Zwangslage befreit werden. Es blieb unversehrt.

Steckteilleiter und Spreizgerät im Einsatz

Zwei einheimische Mädchen, dem Vernehmen nach im Grundschulalter, waren am späten Montagnachmittag auf den abgebrochenen Ast einer Trauerweide geklettert und haben sich offenbar zu weit nach vorn gewagt. Eines von ihnen war mit dem Knie in eine Spalte gerutscht und hat es sich eingeklemmt. Rettungsdienst und Notarzt waren umgehend vor Ort, doch brauchte es erst die Unterstützung der Floriansjünger, die das Duo befreien sollten. „Die Einsatzstelle war unmittelbar am Wasser. Der Ast, auf dem sich die Kinder befanden, lag etwa 1,70 Meter oberhalb des dort sehr sumpfigen Bodens, was die Bergung ziemlich erschwert hat“, berichtet Raphael Thon.

Wie er erklärt, sei aber mit Steckleiterteilen der Zugang gelungen. „Doch erst unter Zuhilfenahme eines hydraulischen Spreizgerätes gelang schließlich die Befreiung des Mädchens“, so der Ortswehrführer. Letztlich wurde das Duo von den Blauröcken sicher ans Ufer gebracht. Niemand trug Verletzungen davon, so dass die Aktion keine weiteren Konsequenzen zur Folge hat.

Gruppenfoto als Erinnerung

Die beiden Abenteurerinnen kamen mit dem Schrecken davon und konnten wohlbehalten der Mutter übergeben werden. Zur Erinnerung gab es vorher noch ein gemeinsames Gruppenfoto mit der Löschgruppe.

Von René Gaffron

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg