Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Bad Belzig: Neue Chefärztin für Geriatrie
Lokales Potsdam-Mittelmark Bad Belzig: Neue Chefärztin für Geriatrie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:27 09.01.2016
Cornelia Brenneis
Anzeige
Bad Belzig

Cornelia Brenneis ist ab sofort die Chefärztin der Geriatrie im Krankenhaus der Kur- und Kreisstadt. Sie tritt die Nachfolge von Claus Köppel an. Er war Ende vergangenen Jahres in den Ruhestand verabschiedet worden. Das hat das Klinkum „Ernst von Bergmann“ jetzt auf MAZ-Nachfrage bestätigt.

Die Medizinerin wechselt aus der Landeshauptstadt in den Hohen Fläming und freut sich auf die neue Herausforderung, wie es in einer Mitteilung des Unternehmens heißt. „Wir sind froh, dass wir mit ihr eine ausgezeichnete Fachärztin gewinnen konnten“, sagt Steffen Grebner. „Sie wird nun ihre Kompetenz ganz am Standort Bad Belzig einbringen“, ist der Geschäftsführer der Klinikgesellschaft überzeugt.

Aus Potsdam in den Fläming

Zu der Abteilung zählen 40 der insgesamt 145 Betten, die auf zwei Stationen verteilt sind. Die Altersheilkunde als separates Angebot war erst Anfang 2014 mit zehn Betten begründet worden. Seither ist der Bedarf augenscheinlich stetig gewachsen. Patienten über 70 Jahre werden dort in der Regel versorgt. Ihr Aufenthalt dauert in der Regel zwei Wochen.

Ziel der geriatrischen Akutbehandlung ist die gleichzeitige medizinische Therapie einer akuten Erkrankung wie etwa Lungenentzündung, Herzinfarkt oder eines operierten Knochenbruches mit rehabilitativen Maßnahmen, um die Rückkehr des alten Patienten in die gewohnte Umgebung nach Hause zu erleichtern, heißt es. Dafür stehen den betroffenen Patienten neben speziell geriatrisch-geschulten Pflegekräften und Ärzten insbesondere Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden, Psychologen und Sozialarbeiter zur Seite.

Eine mehr als interdisziplinäre Zusammenarbeit soll somit gewährleistet sein. Cornelia Brenneis ist in Dresden geboren. An der Technischen Universität Dresden und an der Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen hat sie studiert. Sie ist Fachärztin für Innere Medizin sowie Geriatrie. Nach Stationen als Fachärztin im St.-Gertrauden-Krankenhaus und im Dominikus-Krankenhaus in Berlin hat Brenneis bislang als leitende Oberärztin in Potsdam gearbeitet.

In Dresden geboren

Weiterhin im Dienst bleibt die bisherige Chefärztin Romana Lenzen-Großimlinghaus, die sich aber verstärkt um die Geriatrie-Abteilung im Potsdamer Mutterhaus des Krankenhauskonzerns kümmert und von dort die Zusammenarbeit zwischen den drei Standorten Potsdam, Bad Belzig und Forst koordiniert.

Claus Köppel ist vor seinen Kollegen für seine mehr als einjährige Tätigkeit in der Kur- und Kreisstadt gedankt worden. Im Krankenhaus hatte er für ein Novum gesorgt. Als leidenschaftlicher Kirchenmusiker hatte er die Reihe „Betreute Patientenkonzerte“ eingeführt. Seine Cembalo-Darbietung wollte der nunmehr 65-Jährige durchaus als therapeutischen Beitrag verstanden wissen.

Von René Gaffron

Brandenburg/Havel Ziesars Bürgermeister nach Gerichtsurteil - Sehm fordert Klarheit für Altanschließer

Ziesars Bürgermeister Dieter Sehm (SPD) ist ein sogenannter Altanschließer. Weil sein Haus zu DDR-Zeiten an die Kanalisation angeschlossen war, musste er rückwirkend Anschlussbeiträge bezahlen. So wie andere Grundstücksbesitzer in Ziesar auch. Nach den jüngsten Urteilen des Bundesverfassungsgerichtes fordert Sehm das Land auf, Klarheit zu schaffen.

06.01.2016

Etwa 120.000 Euro – zu je einem Drittel finanziert von Bund, Land und Kommune – werden dieses Jahr in das Wohngebiet Klinkengrund fließen. Es ist angesichts einiger problematischer Perspektiven neu als eines von 27 Vierteln in 24 märkischen Städten in das Förderprogramm „Soziale Stadt“ aufgenommen worden. Der Bedarf vor Ort ist freilich größer.

06.01.2016
Potsdam-Mittelmark Illegale Baumfällung sollte Kleingärtner einschüchtern - Teltow: Schrebergärten droht Zwangsräumung

33 Kleingärtner bangen in einer Kleingartenanlage in Teltow-Seehof um ihre Parzellen. Eine Erbengemeinschaft will sie von ihrem Gelände vertreiben und hat am Dienstagmorgen mit einer Baumfällaktion ihrer angedrohten Zwangsräumung Nachdruck verliehen. Die Teltower Stadtverwaltung hatte die Fällaktion allerdings nicht genehmigt.

05.01.2016
Anzeige