Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Bad Belzig Neue Ausstellung in der Steintherme
Lokales Potsdam-Mittelmark Bad Belzig Neue Ausstellung in der Steintherme
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:45 02.08.2018
Carleen Baum (35) aus Kuhlowitz präsentiert einige ihrer Malereien in der Steintherme Bad Belzig. Quelle: Christiane Sommer
Bad Belzig

Kein Tapeten-, dafür aber ein Bilderwechsel hat dieser Tage im Foyer der Bad Belziger Steintherme stattgefunden. Für die kommenden drei Monate werden dort Malereien von Carleen Baum präsentiert. Für die 35-Jährige bietet die Ausstellung zum vierten Mal die Gelegenheit, Werke aus ihrem Fundus in der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Unter der Überschrift „Natürliche Sichtweisen“ hat sie 17 teils großformatige Werke ausgewählt. Sie bescheren dem Thermenfoyer nicht nur einen Farbrausch, sondern stellen gleichzeitig die Kreativität der 35-jährigen Hobbymalerin unter Beweis.

Experimente mit vielen Materialien

Schließlich malt die gelernte Zahnarzthelferin nicht einfach nur mit Acrylfarben. „Ich experimentiere sehr gern“, offenbart die in Bad Belzigs Ortsteil Kuhlowitz lebende junge Frau. Ihre Werke sind Spiegelbilder dieser Experimentierfreude. So hat die 35-Jährige in ihrem „Sonnensturm“ nicht nur drei Liter Farbe verarbeitet, sondern auch mehr als 1000 getrocknete Maiskörner. „Das Bild wiegt dadurch sechs Kilogramm“, gesteht die Hobbykünstlerin.

In anderen Werken hat Carleen Baum die Schalen von Walnüssen, die Rinde von Bäumen, Kaffee, Asche und sogar Waschmittel mit verarbeitet. Anders beim „Sommernachtstraum“, einer Hommage an den Fläming. Rein, natürlich und unverfälscht wiegt sich auf dem Bild knallroter Mohn in der weiten Landschaft. Dennoch ist das Rot des Klatschmohns eine Ausnahme. Carleen Baum erklärt: „Ich liebe die kalten Farben und male überwiegend mit diesen Farbtönen.“

Carleen Baum (35) aus Kuhlowitz präsentiert einige ihrer Malereien in der Steintherme Bad Belzig. Quelle: Christiane Sommer

Die 17 ausgewählten Werke stehen stellvertretend aber auch für die sich stetig weiter entwickelnde künstlerische Handschrift der Hobbymalerin. Mit der „Träumerin“ stellt die junge Frau erstmals ein Portrait aus. „Mein Wissen habe ich mir selbst angeeignet. Ich bin noch im Lernprozess“, erklärt Baum. „Femina“, das zusammen mit der „Träumerin“ in der Ausstellung gezeigt wird, verdeutlicht, dass sich Carleen Baum erfolgreich neuen Herausforderungen stellt.

Eine Vernissage wird es aktuell jedoch nicht geben. „Dafür eine Finissage.“ Der Grund ist einfach: Carleen Baums Name ist auf künstlerischem Gebiet eng mit dem von Thomas Kaatz verbunden. Weil sich erst ab dem 1. September zu ihren Malereien die Holzarbeiten von Kaatz gesellen, wurde auf eine Vernissage verzichtet.

Malerei vor drei Jahren als Hobby entdeckt

Der 31-jährige Ingenieur für Batteriespeichersysteme hat ein Faible für Holz. In den vergangenen zehn Jahren ließ er zahlreiche Skulpturen aus diesem Material entstehen – mittels Kettensäge. „Wenn Thomas seine Holzarbeiten in die Ausstellung bringt, steht der Termin für die Finissage fest“, verspricht Baum, die die Malerei vor drei Jahren für sich entdeckt hat. Sie ergänzt: „Künstlerisch interessiert bin ich jedoch schon immer. Und kreativ.“

Mittlerweile passiere es immer öfter, dass sie auch im Alltag auf ihr Hobby angesprochen werde. Die Ausstellung in der Steintherme dürfte das Interesse an ihren Arbeiten weiter wachsen lassen.

Info: Die Ausstellung „Natürliche Sichtweisen“ ist bis zum 1. Oktober in der Steintherme zu sehen. Immer sonntags bis donnerstags von 10 bis 21 Uhr sowie freitags und samstags von 10 bis 22 Uhr.

Von Christiane Sommer

Die Beratungs- und Begegnungsstätte „Trollberg“ in Bad Belzig hat einen weiteren Zuschuss der „Aktion Mensch“ zugesichert bekommen. Damit kann die Arbeit vor Ort weitergehen. Die Angebote sind gefragt.

01.08.2018

Aus einem in Bad Belzig geparkten Auto hat die Polizei am Dienstag in der Mittagshitze einen Hund gerettet. Der Halter erhielt sein Tier nach der Rückkehr zum Wagen zurück – und außerdem eine Anzeige.

01.08.2018

Hauptamtlich oder weiter im Ehrenamt? Der Wasserversorgungsverband „Hoher Fläming“ möchte seine Chefposten neu organisieren. Doch gibt es dafür noch einige Hürden zu überwinden. Auch politisch.

31.07.2018