Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Bad Belzig Bis 2025 soll die Region zum Gesundheitsstandort werden
Lokales Potsdam-Mittelmark Bad Belzig Bis 2025 soll die Region zum Gesundheitsstandort werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:14 28.09.2018
Mittelmarks Landrat Wolfgang Blasig und Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs freuen sich über ihre Kooperationsvereinbarung. Quelle: André Großmann
Bad Belzig

Der Biotech-und Gesundheitsstandort Potsdam/Potsdam-Mittelmark (PPM) soll gestärkt werden. Deshalb unterzeichneten Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs und Mittelmarks Landrat Wolfgang Blasig eine Kooperationsvereinbarung zur Fortsetzung der Marketingkampagne „Mehr Zukunft.“

Gesundheitswirtschaft mit Potenzial

Das Potenzial der regionalen Gesundheitswirtschaft sei Jann Jakobs zunächst nicht bewusst gewesen. Besonders bei Unternehmen in den Branchen Wissenschaft und Forschung sei eine vielfältige Verbreitung vorhanden. Jakobs will deutlich machen, dass das Land Brandenburg ein großer Player der Gesundheitswirtschaft sei.

Internationaler Ruf ist das Ziel

Das gemeinsame Projekt wird mit Fördergeldern in Höhe von 60.000 Euro unterstützt. Landrat Wolfgang Blasig ist dankbar, dass dabei eine 50/50-Finanzierung möglich war. Für den 64-Jährigen kooperieren „zwei Partner auf Augenhöhe und repräsentieren die entscheidende Region im Gesundheitscluster der Hauptstadtregion.“ Die Vision von „Mehr Zukunft“ ist es, dass sich die PPM-Region bis 2025 mit Hilfe von Fördermitteln zu einem dynamischen, attraktiven und international gefragten Standort der Gesundheitswirtschaft entwickelt.

Biowissenschaften im Fokus

Besonders die Biotechnologie und die Biowissenschaften sollen hierbei eine Rolle spielen. Mehrere Aspekte wurden gelobt, darunter die Kooperationsmöglichkeiten für Unternehmen mit Kliniken und Forschungseinrichtungen, das umfangreiche Angebot an Fördermitteln und kurze Wege zur Verwaltung bei Gründung, Neuansiedlung und Expansion. Christian Kirchner, Geschäftsführer der Bad Belziger Steintherme lobte diese als eine der großen ambulanten Gesundheitseinrichtungen in Westbrandenburg. „Wir sind der einzige Ort mit der Zertifizierung eines Kurortes in Westbrandenburg. Das stellt hohe Anforderungen an so eine Einrichtung, sowohl, was die Qualität als auch die Anforderungen im Ambiente und in der gesamten Ausrichtung betrifft.“

120 Unternehmen dicht konzentiert

Zur Region PPM zählen unter anderem 120 Unternehmen mit Produkten und Dienstleistungen in den Bereichen Biotechnologie, Medizintechnik, Gesundheitshandwerk, Thermalbad und fünf Rehakliniken mit Behandlungsschwerpunkten wie der Orthopädie, psychosomatischen Erkrankungen und der Neurologie. Auch zehn Kliniken der Grund-und Schwerversorgung sowie Fachkliniken für Altersmedizin, Neurologie, Reumatologie und 28 Forschungs-und Bildungseinrichtungen mit dem Schwerpunkt Life Science werden in der Marketingkampagne vermerkt.

Von André Großmann

Der Arbeitsmarkt im Hohen Fläming bleibt mit einer Quote von sieben Prozent auch im September stabil. Noch haben nicht viele saisonbedingte Entlassungen stattgefunden. Außerdem werden Arbeitgeber mutiger.

28.09.2018

Der Bad Belziger Festverein ist mit dem Ausgang von Burgfestwoche und Altstadtsommer zufrieden. Die Bilanz bei der Auswertungssitzung ist positiv ausgefallen. An wenigen Stellen soll nachjustiert werden.

27.09.2018

Es ist eine Geschichte mit Herz: Seit 60 Jahren sind Inge und Ernst Wolter aus Regösen verheiratet, verliebt sind sie bis heute. Kennengelernt hat sich das Ehepaar auf ungewöhnliche Weise.

26.09.2018