Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Bad Belzig Datenklau im Netz: Jeder muss wachsam sein
Lokales Potsdam-Mittelmark Bad Belzig Datenklau im Netz: Jeder muss wachsam sein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:24 27.11.2018
Ein Notizzettel liegt auf der Tastatur eines Computers zur Erinnerung: Passwort ändern. Quelle: Gina Sanders - Fotolia
Bad Belzig

Hand aufs Herz: Wie vorsichtig sind Sie mit der Weitergabe Ihrer Daten im Internet? Wie häufig ändern Sie Ihre Passwörter – und haben Sie wirklich bei jedem Portal, auf dem Sie sich mal angemeldet haben, ein anderes, aus Zahlen, Buchstaben und Sonderzeichen bestehendes Passwort?

Der Fall von Klaus Wilke hat ein Thema ins Bewusstsein geholt, das gern übersehen und aktuell wohl noch unterschätzt wird. Dem 38-Jährigen ist im Netz seine Identität gestohlen worden. Das heißt, dass Kriminelle sich als Klaus Wilke ausgegeben und in seinem Namen Straftaten begangen haben. Gemerkt hat der zweifache Vater das erst, als die Polizei vor seiner Tür stand – und er bereits für die Taten angezeigt worden war.

Studien zufolge soll schon jeder dritte bis fünfte Deutsche Opfer von Identitätsdiebstahl im Netz geworden sein. Das schreibt die Journalistin Tina Groll auf ihrer Internetseite – denn auch sie gehört zu jenen Betroffenen und kämpft seit neun Jahren mit den Folgen. „Es ist sehr einfach, die Identität eines Menschen zu klauen.

MAZ-Reporterin Josephine Mühln. Quelle: Friedrich Bungert

Denn man braucht nur seinen Namen und sein Geburtsdatum – Daten, die man leicht im Internet findet“, schreibt Groll weiter. „Hat man dann noch einen weiteren Anhaltspunkt, beispielsweise den Beruf der Person, kann man sich munter von dessen Bonität bedienen.“

Stellt sich die Frage, ob man sich bei der fortschreitenden Digitalisierung überhaupt noch gegen Datenklau schützen kann. Das Rundum-Sorglos-Paket gibt es sicher nicht, aber jeder kann sein Auftreten im Internet immer mal wieder kritisch hinterfragen – und sollte im Zweifel lieber einmal mehr überlegen, ob diese oder jene Information wirklich für die breite Öffentlichkeit bestimmt sein sollte.

Warum zum Beispiel muss das Smartphone per Fingerabdruck entsperrt werden können? Der ist dann schließlich auch irgendwo im weltweiten Netz gespeichert. Nur wo – und wer alles Zugriff hat – das weiß niemand so genau. Wenn irgendwo neue Überwachungstechnik installiert wird, werden sofort alle hellhörig – warum nicht auch schon da, wo sie es selber in der Hand haben?

Von Josephine Mühln

Der Kreisverband der Linken aus Potsdam-Mittelmark führt am Donnerstag, 29. November, in seiner Kreisgeschäftsstelle in Bad Belzig eine Mitgliederversammlung des Landtagswahlkreises durch. Aufgestellt werden will dann die 29-jährige Claudia Sprengel.

27.11.2018

Drei ehemalige Mitglieder des Bad Belziger Jugendtheaters „Strumpfhose“ sind mit Theaterleiter Frank Grünert nach Sibirien geflogen. Der Austausch ist für alle Beteiligten unvergesslich.

27.11.2018

Die Pendler aus dem Hohen Fläming werden noch gut ein halbes Jahr die drangvolle Enge in der Regionalbahnexpresslinie RE7 in Kauf nehmen müssen. Die erhoffte Entspannung wird erst im zweiten Quartal 2019 erfolgen – diese soll dafür deutlich ausfallen.

27.11.2018