Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Bad Belzig Dritte Paule-Geschichte aus Wiesenburg
Lokales Potsdam-Mittelmark Bad Belzig Dritte Paule-Geschichte aus Wiesenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:29 04.11.2016
Paule (links) und Freundin Jule erleben ihren ersten Schnee. Quelle: Verlag
Anzeige
Wiesenburg

Ganz bestimmt kommt die Natur bald hinterher. Paule, der Marienkäfer aus dem Wiesengrund, stapft durch den tiefen Schnee. Von der weißen Pracht ist im Hohen Fläming noch nichts zu sehen, auch wenn die ersten Nachtfröste an die Tür klopfen. Doch im jüngsten Kinderbuch von Lana vom Wiesenburg kommt Vorfreude auf den nahen Winter auf. „Paule und die Riesenflocke“ heißt der dritte Band in der Paule-Reihe der Wiesenburger Autorin und Verlegerin Swetlana Neumann.

Im ersten Paule-Buch war es sommerlich warm, das zweite spielt im Herbst, nun kommt die kalte Jahreszeit an die Reihe. Mit dem Marienkäfer, der anfangs noch ohne schwarze Punkte auf dem roten Kleid war, hat sich das Buch entwickelt. Von 36 Seiten im ersten Band und vergleichsweise wenig Illustrationen, ging es über 40 Seiten und mehr Bildern zu nunmehr 44 Seiten mit ziemlich vielen farbigen Abbildungen – wieder geschaffen von Moritz Eichholtz aus Berlin.

„Wenn mich die Kinder bei Lesungen fragen, wer die Bilder gemalt, erzähle ich ihnen, dass Onkel Moritz ein Eichhörnchen, das zeichnen kann.“ Wenn die Kinder jetzt mehr wissen wollen, „kann es ihnen sogar zeigen“. Auf Seite 34 hat sich der Illustrator als zeichnendes Eichhörnchen verewigt.

Kampf gegen Kälte und Schnee

Dieses Mal müssen Paule und seine Marienkäfer-Freundin Jule einer Biene helfen, ein Versprechen einzulösen und einen Honigtopf zu überbringen. Eigentlich wäre das für die Biene kein Problem. Doch die Kälte und der Schnee machen den Insekten zu schaffen. Zum Glück indes besann sich Paule auf die Riesenflocke, die ihnen helfen könnte.

Dass Tiere ziemlich menschlich daher kommen, ist in Kinderbüchern normal. In dieser Geschichte kann man allerdings auch dem Schnee ins Gesicht schauen. Bald jede Flocke hat Augen und Mund. „Bei einem Test mit Kindern habe ich gesehen, wie gut das ankommt“, sagt die Autorin. Manche Flocke wirkt fröhlich, andere verschlafen oder traurig. „Die Kinder haben überlegt, wie sich die einzelnen Schneeflocken wohl gerade fühlen.“

Es gibt so viel zu entdecken

Für kleinere Kinder zähle eben nicht allein die Geschichte, auch die Lust am Entdecken will Swetlana Neumann fördern. „Wenn sie mit ihren Eltern in das Buch schauen und auf die Details stoßen, setzen sie sich viel intensiver damit auseinander.“

Lanas Wiesengrund hat seinen Ursprung in Wiesenburg, wo sie sich wohl fühlt. In diesem Wiesengrund hat Neumann ihre Tierwelt angesiedelt. „Es ist so schön hier.“ Ein kleinen Eindruck bekommt man davon in den Paule-Büchern.

Das Buch: Lana vom Wiesengrund, „Paule und die Riesenflocke“, 12,90 Euro, ISBN-13: 978-3-944879-27-7, zu beziehen über www.wiesengrund-verlag.de und in der Heimatstube im Wiesenburger Schloßturm.

Von Heiko Hesse

Installateurmeister Peter Ernicke aus Bad Belzig plant im Jahre 2023 den Gang in den Ruhestand. Noch ist kein neuer Betriebsleiter in Sicht. Im Gespräch mit Kammerpräsident Robert Wüst schilderte Ernicke seine Sorgen.

02.11.2016

Auf verschiedenen Friedhöfen im Hohen Fläming versammeln sich in dieser Woche katholische Christen und erinnern mit Liedern, Gebeten und Fürbitten an ihre Verstorbenen. Die Tage um Allerseelen nutzen sie für dieses Gedenken.

02.11.2016

Eltern müssen demnächst weniger für das Essen ihrer Kinder in den Tagesstätten bezahlen. Die ersten Kommunen im Hohen Fläming reagieren damit auf den Ausgang eines Prozesses gegen die Stadt Prenzlau. Sie gehen in die finanzielle Pflicht, denn eigentlich steigen die Herstellungskosten sogar.

21.02.2018
Anzeige