Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Bad Belzig Es gibt sie doch: Sammler im siebten Pilzhimmel
Lokales Potsdam-Mittelmark Bad Belzig Es gibt sie doch: Sammler im siebten Pilzhimmel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:52 11.10.2018
Thomas Wichert hat bei Bad Belzig in kurzer Zeit viele große Pilze gefunden. Quelle: Thomas Wachs
Bad Belzig

Von wegen zu trocken für Pilze: Wer gedacht hat, dass die nun auch noch im Herbst anhaltende Dürre im Fläming dieses Jahr kein Sammlerglück beschert, der irrt. Zumindest beweist Thomas Wichert das Gegenteil.

Der Musiktherapeut aus Brandenburg an der Havel hat jetzt bei Bad Belzig überraschend sehr viele große Pilze gefunden. Innerhalb von nur einer Stunde war ein Einkaufsbeutel gefüllt.

„Eigentlich wollte ich nur spazieren gehen und traute meinen Augen nicht“, erzählt der 57-Jährige. „Leider hatte ich keine Körbe dabei. Doch stehen lassen konnte ich die Pilze auch nicht“, erklärt der glückliche Finder. Er stammt aus Bad Belzig. Dort besucht er am Dienstag seinen Vater und streift am Nachmittag durch den Wald an den alte Kalkgruben nahe der Rosa-Luxemburg-Straße in Richtung Reha-Klinik.

Pilze laufen ihm hinterher

„Erst dachte ich, das seien alles Giftpilze, weil sie so groß waren“, erzählt Wichert zu seinem Zufallsfund. Förmlich ernten kann er jedoch stattliche Butterpilze. Bald kommen auch Birkenpilze und Steinpilze hinzu. „Ich musste gar nicht suchen, sondern einfach nur einsammeln“, erzählt der Sammler. Er kann gar nicht alle Pilze des Tages mitnehmen. Den riesigen Überraschungsfund teilt er noch am Abend mit Nachbarn seines Vaters.

Thomas Wichert ist gerne in der Natur unterwegs. Er sei ein großer Pilzfreund und sieht sich durchaus als Kenner. „Meine Freunde sagen, mir laufen die Pilze hinterher“, erzählt Wichert gegenüber der MAZ. Immer habe er deutlich mehr im Korb, als andere Sammler. Darum haben ihm Freunde auch längst den Spitznamen „Glückspilz“ verpasst.

Geheimtipp für Sammler

Bislang jedoch seien auch seine Lieblingsplätze dieses Jahr stets noch ohne Pilze geblieben. „Fast alles ist ausgetrocknet und verbrannt dort“, hat der Sammler festgestellt. Das Gebiet um die Kalklöcher bei Bad Belzig jedoch ist sehr feucht und daher wohl aktuell der Geheimtipp für Pilzfreunde.

„Nun kann der goldene Oktober kommen“, sagt Thomas Wichert erfreut: „Denn es scheint ja doch noch was zu werden mit dem Pilzesuchen.“

Beim ungeplanten Sammeln hatte er nun gleich weiteres Glück. „Im Wald lag auch ein gut erhaltener großer Reiserucksack herum“, erzählt der Pilzsammler. „Der sieht noch gut aus, den mache ich etwas sauber und kann ihn gut gebrauchen“, sagt Thomas Wichert und trägt darin zunächst mal seinen riesigen Pilzfund heim.

Von Thomas Wachs

Im Mai hatte Carola Beyer die Springbachmühle zum Spaziergang verlassen. Per Zufall wurde sie jetzt entdeckt. Ihr Ziel hat sie offenbar noch nicht erreicht.

10.10.2018

Im Mai hatte Carola Beyer die Springbachmühle zum Spaziergang verlassen. Per Zufall wurde sie jetzt entdeckt. Ihr Ziel hat sie offenbar noch nicht erreicht.

10.10.2018

Die Kommunikation mit dem Smartphone wird für Senioren immer wichtiger. In einem Kurs der Kreisvolkshochschule lernen sie, Bilder zu versenden, mit Whatsapp zu texten und weitere Programme zu verwenden.

10.10.2018