Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Bad Belzig Lebenshelfer suchen dringend größere Räume
Lokales Potsdam-Mittelmark Bad Belzig Lebenshelfer suchen dringend größere Räume
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:09 07.12.2018
Der Bad Belziger Verein für Arbeit und Leben hat sein neues Domizil bezogen. Svetlana Dishlyuk (li.) und Beatrice Heinrich räumen die Kleiderbörse ein. Quelle: Thomas Wachs
Bad Belzig

Ein kleiner Schritt zur Verbesserung ist gemacht. Doch noch immer ist der Bad Belziger Verein für Arbeit und Leben (VAL) auf der Suche nach viel mehr Platz. Denn der Bedarf ist groß und wächst stetig. Das Angebot an sozialen Dienstleistungen musste jedoch eingeschränkt werden, seitdem der VAL im vorigen Jahr sein für sich ideales Quartier in der früheren Scholl-Schule am Weitzgrunder Weg aufgeben musste. Dort entsteht in Regie der Stadt nun eine multifunktionale Kultur- und Begegnungsstätte.

Spendenkonto füllt sich

Die MAZ sammelt im Zuge der Weihnachtsaktion „Sterntaler“ alljährlich Spenden. Diesmal zugunsten des Vereins für Arbeit und Leben (VAL) mit Sitz in Bad Belzig.

Er betreut von Armut betroffene Menschen und organisiert unter anderem eine Lebensmittelausgabe.

Benötigt wird dort ein neuer Transporter für die täglichen Sammeltouren für Lebensmittel und Ähnliches.

Das Spendenkonto füllt sich bereits. Es wird verwaltet vom Verein für Arbeit und Leben als Kontoinhaber. Es läuft bei der Mittelbrandenburgischen Sparkasse (MBS) unter der IBAN DE 23 1605 0000 3651 0060 33 mit dem Verwendungszweck MAZ-Sterntaler.

Auf Wunsch stellt der Verein auch Spendenquittungen aus.

Die MAZ möchte Namen der Spender im Laufe der Aktion ab und an veröffentlichen. Wird dies nicht gewünscht, sind Spender gebeten, dies im Verwendungszweck zu vermerken.

Wenigstens einen kleinen Erfolg konnte der VAL in dieser Woche erreichen. Dessen Lebensmittelausgabe und die Kleiderkammer sind umgezogen. Vom Übergangsquartier im viel zu kleinen und schlecht beheizbaren Laden an der Niemegker Straße ging es nun in das frühere Sportgeschäft am Busbahnhof in der Straße der Einheit. Dort gibt es etwas mehr Platz und es ist wärmer für die ehrenamtlichen Helfer, die dort täglich ihre Klienten versorgen.

Platz für Möbelbörse fehlt

„Auch ist die Anonymität hier besser möglich, weil die Leute nicht mehr direkt an der Durchfahrtsstraße in der Warteschlange zur Lebensmittelausgabe stehen“, erzählt Jutta Gehrke. „Manch einem ist es ja peinlich, sich bei uns Hilfe zu holen“, erklärt sie. Nun gebe es am Eingang im Hof wenigstens etwas mehr Sichtschutz. „Praktisch ist auch die unmittelbare Nähe zum Busbahnhof“, sagt die Vorsitzende des VAL.

Der Bad Belziger Verein für Arbeit und Leben hat sein neues Domizil bezogen am Busbahnhof. Doch fehlt noch immer Platz für die Möbelbörse. Quelle: Thomas Wachs

Die soziale Servicestation für Menschen aus dem Fläming, die von Armut betroffen sind, ist in diesem Jahr der Empfänger der Leserspenden aus der MAZ-Weihnachtsaktion „Sterntaler“. Insgesamt nutzen rund 600 Personen das Angebot des VAL. Darunter auch viele Familien mit Kindern sowie Senioren, für die ihre Bezüge und die Rente aus unterschiedlichen Gründen nicht zum Leben reichen.

Großer Bedarf besteht nach wie vor auch für gebrauchte Möbel, die den VAL-Klienten helfen. „Doch können wir derzeit gar keine Möbel annehmen, die uns allerdings fast täglich als Spenden angeboten werden“, sagte Jutta Gehrke. „Es fehlt an Lagerplatz und einem Raum, wo die Stücke wenigstens etwas präsentiert werden könnten zur Auswahl“, erklärt die VAL-Chefin.

Alles unter einem Dach war idealer

„In der alten Scholl-Schule war das alles viel einfacher und idealer für uns“, sagt Volker Wernsdorf, der Vize-Chef des Vereins. Dieser bot im alten Quartier seit 2004 unter einem Dach auch eine Fahrradwerkstatt sowie die Börse für Möbel und Haushaltsgeräte an. Auch eine Nähstube gab es dort. Diese drei Angebote fielen weg mit dem Umzug im Juli.

Die Suche nach neuen Räume sei schwer. Neben dem Bangen um den betagten VAL-Transporter, dessen Reparaturkosten nach fast 350.000 Kilometern nun immer mehr Geld verschlingen, ist das Platzproblem aktuell die zweite große Sorge des VAL. „Zum einen gibt es kaum geeignete Geschäftsräume in der Stadt, die auch noch gut zu erreichen sein sollten für die Klienten“, sagt Jutta Gehrke. „Zum anderen können wir auch gar nicht die übliche Gewerbemiete zahlen“, erklärt die VAL-Chefin.

Kampf um die aussortierten Lebensmittel

Einnahmen generiert der Verein nämlich nur aus Mitgliedsbeiträgen und den Unkostenbeiträgen der bedürftigen Klienten. Sie zahlen gering Summen für gebrauchte Kleidungsstücke und pro Person ihres Haushaltes 1,50 Euro für ein Paket Lebensmittel. Die von Supermärkten und Geschäften aussortierten Waren werden vom VAL auf täglichen Sammelfahrten abgeholt.

„Die Touren werden aber immer länger und gehen auch immer weiter“, erklärt Volker Wernsdorf. Bis nach Berlin muss der Transporter mitunter rollen. Denn längst ist auch schon ein Kampf um die aussortierten Lebensmittel entbrannt. „Immer mehr soziale Dienstleister rangeln sich darum und nicht jede Supermarktkette gibt überflüssige Lebensmittel ab“, sagt der Vize-Chef des Bad Belziger VAL.

Von Thomas Wachs

Die Kreistagsentscheidung für zwei Verwaltungsstandorte in Bad Belzig und Beelitz-Heilstätten sorgt für gemischte Gefühle. Bad Belzigs Bürgermeister Roland Leisegang (parteilos) und der Landtagsabgeordnete Günter Baaske (SPD) hoffen auf mehr Klarheit.

07.12.2018

Groß und dick soll er sein, und nicht piksen. Wer bei seinem Weihnachtsbaum nichts dem Zufall überlassen will, der greift am besten selbst zur Säge. Wo das im Hohen Fläming geht, verraten wir hier.

07.12.2018
Bad Belzig Silberhochzeit mit der Kommunalpolitik - Lothar Lehmann ist seit 25 Jahren Stadtverordneter

25 Jahre hat Lothar Lehmann aus Bad Belzig die Entwicklung der Stadt als Kommunalpolitiker aktiv mitgestaltet. Jetzt hat er sich entschlossen, im kommenden Jahr erneut zu kandidieren.

07.12.2018