Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Bad Belzig Einladung in Dutzende alte Gemäuer
Lokales Potsdam-Mittelmark Bad Belzig Einladung in Dutzende alte Gemäuer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:19 07.09.2018
Neugierige Denkmalfans dürfen auch ins Heizkraftwerk in Beelitz-Heilstätten. Quelle: Archiv
Brandenburg/H

An diesem Sonntag findet in Brandenburg/Havel und in Potsdam-Mittelmark der Tag des offenen Denkmals statt. Rund 20 denkmalgeschützte Bauwerke können Besucher in diesem Jahr in der ganzen Stadt besichtigen. Darunter sind auch einige, die normalerweise nicht für Gäste geöffnet sind. Auch der Landkreis lockt mit 22 historischen Gebäuden, die zu entdecken sind.

In Kirchmöser können Interessierte an einer Führung durch den Winkel-Bunker der ehemaligen königlichen Pulverfabrik teilnehmen. Der Bunker wurde 1933 errichtet. Die Kegelform des Bunkers wurde von Leo Winkel (1885-1981) entwickelt und sollte Bomben abweisen. Er diente hauptsächlich als Luftschutzbunker und bietet Platz für 168 Personen.

560 Jahre altes Wohnhaus am Parduin

Von 9 bis 13 Uhr können Besucher die fünf Etagen des Bunkers besichtigen. Mit einem Durchmesser von etwa acht Metern und einer Höhe von 15 Metern ist er kaum zu übersehen.

Einige Wohn- und Geschäftshäuser sind am Sonntag ebenfalls anzuschauen. Zum Beispiel eine Mietwohnanlage in der Goethestraße. Sie wurde in den 1920er Jahren errichtet und zeigt sich von interessanten Seiten. Die originalen Haustüren und Treppenhäuser sind noch immer erhalten. Im Gebäude entstehen im Moment sanierte und moderne Wohnungen die von 10 bis 13 Uhr besichtigt werden können.

Der Bunker am Bahngelände in Kirchmöser in Brandenburg an der Havel. Quelle: Heiko Hesse

Am Parduin 11 befindet sich ein 560 Jahre altes Wohnhaus. Dadurch, dass es im Laufe der Jahre mehrmals erweitert wurde, vereint es Elemente aus verschiedenen Epochen, wie eine mittelalterliche Kelleranlage und gotische Gewölberäume. Seid 2017 wird das Gebäude denkmalgerecht saniert. Gäste können dort von 10 bis 13 Uhr an Baustellenführungen teilnehmen.

Fachwerkhaus aus dem 16. Jahrhundert

Ebenfalls von 10 bis 13 Uhr steht ein kleiner Fachwerkbau in der Kapellenstraße zur Besichtigung offen. Er stammt aus dem 16. Jahrhundert, das Erdgeschoss wurde allerdings im 19. Jahrhundert erneuert. Gegenwärtig wird auch dieses Gebäude als Wohnhaus saniert.

Am Molkenmarkt 14-16 können von 10 bis 16 Uhr die Keller von vier ehemaligen Barockhäusern besichtigt werden. Des Weiteren werden der Kirchgasse von 11 bis 16 Uhr Baustellenführungen durch eine Fachwerkscheune des 18. Jahrhunderts angeboten.

Neben den Wohnhäusern öffnen auch viele Kirchen der Stadt: die St. Johanniskirche, der Dom St. Peter und Paul, die St.-Gotthardt-Kirche sowie die Dorfkirchen in Neuendorf und Saaringen. Gäste sind außerdem willkommen im Schloss Plaue, im Bürgerhaus Bäckerstraße 14, im Krematorium und im historischen Hafen am Packhof.

Zum historischen Spaziergang über das Gelände des Asklepios Fachklinikum Brandenburg, Anton -Saefkow-Allee 2 Treffpunkt: zentrale Information Haus 43 Das Psychiatriemuseum im Haus 23. Die Ausstellung „Die Landesanstalt Görden 1933-45. Psychiatrie im Nationalsozialismus“ öffnet von 10 bis 15 Uhr. Von 11 bis 14 Uhr werden Führungen über das Klinikgelände durch Beartrice Falk und Friedrich Hauer angeboten.

Denkmaltag und „48 Stunden Fläming

Im Landkreis Potsdam-Mittelmark dreht sich dieses Wochenende alles auch um die Aktion „48 Stunden Fläming“ mit kostenlosen Bustouren vom Bahnhof Bad Belzig aus (Infos: www.flaeming-havel.de). Die Busrundtouren Burgenlinie starten am Samstag, 8. September, und am Tag des Denkmals, 9. September, zwischen 9.23 und 17.23 Uhr am Bad Belziger Bahnhof los. Alle 30 Minuten gibt es diese geführten Busfahrten, in die man einfach einsteigen kann. Die Fahrtroute führt über Niemegk, Raben und Wiesenburg.

In Bad Belzig lockt die Bricciuskirche aus dem 12. Jahrhundert. Im 30-Jährigen Krieg wurde das Denkmal stark beschädigt und 1663 wieder aufgebaut. Geöffnet ist sie zwischen 10 und 18 Uhr.

Die Burg Eisenhardt im Bad Belzig mit ihrer urkundlichen Ersterwähnung im Jahr 997 ist am Sonntag von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Um 17 Uhr bietet Museumsleiter Thomas Schmöhl als Ritter verkleidet eine Gewandführung an.

Früheres Wohnhaus einer Ziegeleifamilie

In der Kur- und Kreisstadt können Besucher auch das 1895 erbaute Wohnhaus in der Straße der Einheit 47 besichtigen. Geöffnet ist es zwischen 13 und 18 Uhr mit Führungen um 14.30 Uhr und um 16.30 Uhr.

In Götzerberge in Groß Kreutz (Havel) in der Bergstraße 1 ist die frühere Ziegeleibesitzervilla mit Gartenanlage zu bestaunen. Die Besucher können dort von 11 bis 17 Uhr die Anlage besichtigen. Führungen sind um 11 Uhr, 13 Uhr und 15 Uhr. Die Heilpraktikerin Birte Buchheiser aus Rathenow zeigt zudem die Zubereitung von Salben und Tinkturen aus Kräutern.

In Reckahn zeigen um 11 Uhr die Architekten die Baustelle des Renaissancebaus neben dem Schloss. Kirche (14-17 Uhr), Schloss und Schulmuseum (10 bis 17 Uhr) sind ebenfalls anzuschauen (Anmeldung unter 033835/60672).

Imposantes Gebäude in Krahne und Atelier

In Krahne öffnet am Tag des Denkmals das Gutshaus in der Krahner Hauptstraße 7 in der Gemeinde Kloster Lehnin von 10 bis 18 Uhr. Martina Breyer und Lutz Raschke führen um 10 Uhr, 13 Uhr und 16 Uhr durch das imposante Gebäude. Das Atelier Breyer ist geöffnet und es gibt Kaffee und Kuchen.

Das Gutshaus in Krahne, Ortsteil der Gemeinde Kloster Lehnin. Quelle: Birgit Fischer

Die Gutsanlage Rogäsen in der Rogäsener Dorfstraße 1 in Rosenau lädt von 13 bis 18 Uhr Gäste zur Besichtigung ein. Karl Geyer zeigt das Herrenhaus, den Park und den ehemaligen Pferdestall und das Bedienstetenhaus.

Ein paar Fahrminuten entfernt liegt die Gollwitzer Dorfkirche in der Gemeinde Rosenau. Wer sie sich anschauen möchte, kann dies zwischen 13 und 17 Uhr tun. Stündlich gibt es Führungen durch den Saalbau aus Feldsteinen aus dem 13. Jahrhundert. Seit 2014 setzt sich mit Erfolg ein Förderverein für den Erhalt der Dorfkirche ein.

Ebenso über Besucher freut sich das Kirchspiel Wusterwitz, das die Wusterwitzer Dorfkirche bis 16 Uhr offen hält.

Die Dorfkirche Buckau in Buckautal wurde um 1200 erbaut. In ihr befindet sich der älteste Grabstein Brandenburgs. Zu besichtigen ist das Gotteshaus von 10 bis 18 Uhr. Um 15 Uhr lädt Kantor Thorsten Fabrizi zu einem Konzert ein mit klassischer Kirchenmusik.

Mühle in Borne bei Bad Belzig

Im Bad Belziger Ortsteil Borne sind am Tag des offenen Denkmals die Bockwindmühle und die Kirche von 11 bis 18 Uhr für Besucher geöffnet. Die Mühle stammt aus dem Jahr 1803. Die Kirche findet 1227 ihre erste urkundliche Erwähnung.

Wer sich für Architektur und Technik interessiert, findet Spannendes beim Besuch des Heizkraftwerkes Beelitz-Heilstätten in der Straße am Bahnhof 1 in Beelitz-Heilstätten. Von 11.30 Uhr bis 16.30 stehen dort die Türen für Denkmalfans offen. Auf sie wartet auch ein musikalisches und kulinarisches Begleitprogramm. Mitglieder des Fördervereins führen durch die Anlage und Zeitzeugen erzählen von der Anlage.

Großkopfs Turmwindmühle in Niemegk, Wittenberger Straße 23, ist ab 11 Uhr offen, das Rathaus in der Großstraße 6 kann von 10 bis 17 Uhr besichtigt werden. Es ist ein Renaissancebau aus dem Jahr 1570. Auch die Sankt Johannis-Kirche ist von 10 bis 18 Uhr zu besuchen, für die Bockwindmühle in Cammer, Hauptstraße 1, gilt das von 11 bis 16 Uhr.

Alte Gemäuer und Flämingmarkt in Raben

Das Naturparkzentrum Hoher Fläming in Raben am Fuß der Burg Rabenstein ist von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Dort ist am Wochenende auch der Fläming-Markt.

Die Burg Rabenstein im Hohen Fläming. Quelle: Thomas Wachs

Die Teltower Dorfkirche in der Dorfstraße 3 ist ebenfalls zu erkunden, sowie die Dorfkirche Klausdorf (14-18 Uhr) und der Schlosspark in Wiesenburg (Führungen um 11.20 und 14.20 Uhr, Treffpunkt Bushaltestelle Wiesenburg-Schule). Tüchtige können den Wiesenburger Turm erstürmen (11-17 Uhr).

Ein Ort jüngerer Geschichte ist der ehemalige Grenzkontrollpunkt Drewitz-Dreilinden, Albert-Einstein-Ring 45, Zugang vom Stahnsdorfer Damm in Kleinmachnow. Dort erwartet die Besucher von 11 bis 16 Uhr eine Ausstellung zur Geschichte der innerdeutschen Grenze.

Das vollständige Programm für Brandenburg/Havel finden sie im Internet unter https://tag-des-offenen-denkmals.de/laender/bb/, für Potsdam-Mittelmark unter https://www.tag-des-offenen-denkmals.de/laender/bb/219/

Von Chiraz Chaibi

In der Bad Belziger Goethestraße wird Sonnabend groß gefeiert. Mieter haben dort ein Fest für ihre Nachbarn organisiert. Es soll die Gemeinschaft stärken.

07.09.2018

Die Bürgersteige in Groß Briesen werden erneuert. Deshalb bleibt die Ortsdurchfahrt im Zuge der Landesstraße L941 mindestens bis Ende November dicht. Nach der Winterpause wird weiter gearbeitet.

07.09.2018

Mehr als 33.000 Medien wurden 2017 in der Bad Belziger Bibliothek entliehen. Der jährliche „Lies-ein-Buch-Tag“ ist für Bibliothekarin Ines Eschholz ein Anspruch, Leser für das Medium zu begeistern.

06.09.2018