Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Bad Belzig Wolfsfreunde zünden eine Kerze für Isegrim an
Lokales Potsdam-Mittelmark Bad Belzig Wolfsfreunde zünden eine Kerze für Isegrim an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:09 31.10.2018
Der Wolf sorgt beständig für hitzige Diskussionen. Quelle: KaGe Fotografie
Bad Belzig

Ein Licht für die Wölfe wird am Donnerstagabend in Bad Belzig entzündet. Interessenten können in der Hermann-Lielje-Straße 1, zwischen dem Zegg-Bildungszentrum und der Rehaklinik „Hoher Fläming“, dabei sein. „Mein Wunsch für dieses Jahr wäre, ein Licht für eine vorsichtige Annäherung zu entzünden. Nur dieses eine Licht für uns Menschen und den Wolf.

Wer den ersten Schritt wagt, beweist Mut“, sagt Initiator Jürgen Hauschke von der „Initiative für die Natur.“ Er denkt, dass es viele Menschen gibt, die den Wolf trotz Ängsten tolerieren. Im Gegensatz zu groß organisierten Mahnfeuern von Jägern und Landwirten geht es dem Bad Belziger um einen stillen und symbolischen Akt.

Hauschke wünscht sich mehr Neutralität in der Brandenburger Wolfsdebatte. „Ich weiß nicht, wie viele Weidetierhalter unter Anbetracht der Umstände neutral mit dem Thema umgehen können. Ebenso auch nicht, wer von den vielen Wolfsbefürwortern das kann“, sagt der 57-Jährige weiter.

Die Aktion „Ein Licht für Wölfe“ beginnt Donnerstag, 18.30 Uhr.

Von MAZ

Das gute Sommerwetter wirkt noch immer nach – zumindest, wenn man die aktuellen Zahlen des Arbeitsmarktes im Hohen Fläming betrachtet. Die Quote ist so gut wie noch nie im Oktober.

30.10.2018

Es war einer der Aufreger im Sommer: Lärm, der vom Bad Belziger Schießstand auf die angrenzende Nachbarschaft übergreift. Stadt und Betreiber reichten sich die Hand, Veränderungen sollten her. Was ist seither passiert? Danyell Schubert spricht darüber im MAZ-Interview.

30.10.2018

Die Piraten in Potsdam-Mittelmark fordern die Legalisierung von Cannabis. Die Berichterstattung der MAZ hat hohe Wellen geschlagen – vor allem in den sozialen Medien wird das Thema kontrovers diskutiert.

29.10.2018