Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Tanne kracht aufs Nachbarhaus
Lokales Potsdam-Mittelmark Tanne kracht aufs Nachbarhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:05 04.11.2015
Fiel in die falsche Richtung: Die ausgewachsene Tanne beschädigte ein Teil des Daches, ein Dachfenster sowie die Fassade des Hauses und den Grundstückszaun. Quelle: Julian Stähle
Anzeige
Glindow

Dumm gelaufen ist am Mittwochvormittag die Fällung eines Baumes auf einem Privatgrundstück in der Plötziner Straße in Glindow. Die etwa 15 Meter hohe Tanne fiel nicht in die gewünschte Richtung, sondern auf das Haus des Nachbarn und beschädigte ein Teil des Daches, ein Dachfenster, die Fassade sowie den Grundstückszaun.

Dem Vernehmen nach soll sich der Eigentümer des Grundstücks, auf dem die Tanne stand, einen Geltower Feuerwehrmann zur privaten Hilfe geholt haben, der den etwa 50 Zentimeter dicken Baum auch fällte. Der Keil am Fuße der Tanne, der sie zum Sturz bringen sollte, sei zwar so gewählt worden, dass der Baum in die gewünschte Richtung hätte fallen müssen. Doch sei die Kerbe offensichtlich noch nicht tief genug geschlagen worden, als der Baum plötzlich vorzeitig seine Stabilität verlor und rücklings in die entgegengesetzte Richtung fiel, heißt es. Der Nachbar habe fassungslos das Unglück mit ansehen müssen. Eine weitere Hausbewohnerin, die sich gerade im Nachbargarten aufhielt, sei ebenfalls bestürzt gewesen. Menschen wurden aber nicht verletzt.

Die Freiwilligen Feuerwehren von Glindow und Werder rückten mit drei Fahrzeugen – darunter das Drehleiterfahrzeug aus Werder – und zwölf Feuerwehrleuten mit Kettensägen an, um den Baum aus dem Dachstuhl herauszulösen und zu zerlegen. Sie waren vom Verursacher selbst über das Missgeschick informiert worden. Der Einsatz dauerte etwa zwei Stunden. Die Kosten muss der Eigentümer tragen, auf dessen Grundstück die Tanne stand.

Warum sie gefällt werden musste und ob die Fällung genehmigt war, ist nicht bekannt. Da die Stadt Werder keine eigene Baumschutzsatzung hat, müssen Fällungen auf deren Gebiet bei der Naturschutzbehörde des Kreises beantragt werden. Dort war gestern niemand für die MAZ zu erreichen.

Von Heinz Helwig

Ehe Herzinfarkt-Opfer Hilfe rufen, zögern viele von ihnen zu lange, so dass wertvolle Stunden verloren gehen und unnötig viele Menschen deshalb sterben. Vor allem Männer sind oft zu zögerlich sagt der Brandenburger Chefkardiologe Oliver Ritter. Er lädt vom 8. bis 11. November zur Herzwoche ins Klinikum.

04.11.2015

Werders altes Kino lebt: Am 27. November soll es mit einem Konzert des britischen Sängers Colin Vearncombe alias „Black“ wieder eröffnet werden. Dann soll es in dem Kulturpalast, wie der neue Betreiber das Haus nennt, auch wieder Filme, Lesungen, Satire-Vorstellungen, „Tatort“ und !Polizeiruf 110“, Tanz, Koch-Events und die einst so beliebte Bluesnacht geben.

07.11.2015
Potsdam Polizeibericht vom 4. November für Potsdam und Umland - Mann schlug auf 30-jährigen Potsdamer ein

Ahnungslos stieg ein 30-Jähriger aus dem Nachtbus am Platz der Einheit. Dann wurde er von hinten geschubst. Als er sich umdrehte, bekam er einen Schlag ins Gesicht. Der Täter flüchtete. Die Polizei sucht Zeugen des Vorfalls.

04.11.2015
Anzeige