Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
In Glindow kommt man dem Whisky ganz nahe

Schaubrennerei öffnet zur Baumblüte In Glindow kommt man dem Whisky ganz nahe

Brennmeister Michael Schultz vom gleichnamigen Siedlerhof in Glindow will noch vor der Baumblüte in Werder Ende April seine neue Schaubrennerei auf dem Familienbesitz eröffnen. Eine Million Euro hat der traditionsreiche Obstbaubetrieb investiert, um die Produktion zu erweitern und die Herstellung für Gäste zu veranschaulichen.

Glindow 52.3572443 12.8894092
Google Map of 52.3572443,12.8894092
Glindow Mehr Infos
Nächster Artikel
Werder-Markt startet in die neue Saison

Michael Schultz will zur Baumblüte im April seine Whisky-Erlebniswelt eröffnen.

Quelle: Stähle

Glindow. Brennmeister Michael Schultz kann den Tag kaum erwarten, an dem er seine neue Whisky-Schauproduktion für die ersten Gäste eröffnet. Eine Million Euro hat der traditionsreiche Familienbetrieb in die Whisky-Erlebniswelt auf der Anhöhe Glindower Platte investiert. „Wir sind gerade noch bei den letzten Installationen und Kontrollen, der Probelauf war erfolgreich, nun kann es im April noch vor dem Baumblütenfest losgehen“, sagt Schultz. An welchem Tag er die Pforten für die ersten Besucher der Schauproduktion auf fast 600 Quadratmeter öffnet, ist aber noch offen.

Der Glindow-Whisky heimste bereits Preise auf der „Destillata“ ein

Der Obsthof und die Brennerei in Elisabethhöhe haben sich bereits seit Jahren weit und breit herumgesprochen. Schultz holte sich mit seinen Obstbränden bereits mehr als einmal Medaillen bei der Destillata in Österreich. Ab Donnerstag, 31. März, präsentiert sich der Betrieb nun mit neun anderen Genusshandwerkern aus dem Land Brandenburg auf der Slow Food Messe in Stuttgart.

Das Wasser kommt aus 86 Meter Tiefe

Seit 2004 kreiert der sympathische Familienvater und ehrgeizige Brennmeister seinen eigenen Glina-Whisky. „Unser leichter Boden, unser Korn, das Klima und unser Wasser aus 86 Meter Tiefe geben dem Glina seinen unverwechselbar milden und fruchtigen Geschmack“, sagt Schultz. Obwohl er lange auf die Baugenehmigung warten musste, die Kosten beträchtlich sind, ließ sich der Meister und Initiator nicht entmutigen.

Ab September soll es Whisky-Abende auf dem Siedlerhof geben

Mit der gläsernen Produktion will Schulz mehr Whisky herstellen, aber vor allem den Besuchern den Weg vom Korn bis zum kostbaren Tropfen veranschaulichen. Nebenbei denkt er schon wieder an neue Kreationen, denn mit dem Erreichten gibt sich der Glindower nicht zufrieden. Dabei schwört er auf alles, was der märkische Boden oder die Pflanzen und Früchte auf und um den Siedlerhof hergeben.

Wenn im Frühsommer die ersten Erdbeeren reifen, kommen die Selbstpflücker. Wer nicht selbst zupacken will, schlendert durch den neuen Hofladen oder verkostet den Likör vom Weinbergpfirsich, nicht zu vergessen den Glina-Whisky. Und wem eine Kostprobe nicht reicht, der meldet sich gleich für einen der Whiskyabende ab September auf dem Siedlerhof an.

Von Regine Greiner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Baumblütenfest in Werder
Die schönsten Bilder vom Baumblütenfest 2015

Gute Stimmung herrschte bereits im vergangenen Jahr auf dem 136. Baumblütenfest in Werder (Havel). Zehntausende Besucher feierten ausgelassen auf dem traditionellen Volksfest. Der berühmte Obstwein aus der Region durfte dabei natürlich ebenfalls nicht fehlen.

Das Baumblütenfest 2014 in Bildern

Die Veranstalter des 135. Baumblütenfestes zogen 2014 ein positives Fazit: Mehr Besucher, dafür weniger Körperverletzungen. Auf sieben Bühnen traten an neun Tagen zahlreiche Bands auf. An mehr als 100 Ständen boten regionale Anbieter den Werderaner Obstwein an.

Worauf freuen Sie sich beim 137. Baumblütenfest in Werder (Havel) am meisten?