Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Beelitz rollt den Kunstrasen aus
Lokales Potsdam-Mittelmark Beelitz rollt den Kunstrasen aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:42 12.07.2015
Bürgermeister Bernhard Knuth (l.) und Klaus Baade (r.) gaben den Anstoß auf dem neuen Rasen. Quelle: Thomas Lähns
Anzeige
Beelitz

Noch bessere Bedingungen für den Schul- und Vereinssport hat jetzt die Stadt Beelitz auf ihrem Sportplatz in der Bergstraße geschaffen: Am Samstag wurde nach zweimonatiger Bauzeit der neue Kunstrasenplatz eröffnet. Insgesamt 14 Fußballteams der Sportgemeinschaft Blau Weiß Beelitz, die Schüler des Sally-Bein-Gymnasiums und Soldaten der Bundeswehr werden die Anlage für Trainings und Spiele nutzen.

„Ich bin froh, dass wir mit Unterstützung der Stadtverordneten so tolle Voraussetzungen schaffen konnten“, sagte Bürgermeister Bernhard Knuth, der gemeinsam mit dem Beelitzer Fußball-Urgestein Klaus Baade den Anstoß übernahm. Bei Turnieren wie dem Spargelcup, zu dem immer Ende Juni Nachwuchskicker aus ganz Ostdeutschland anreisen, hätten die Veranstalter stets bangen müssen, wie das Wetter wird, so der Bürgermeister. Denn bei Regen konnte ein Fußballspiel auf dem in einer Senke gelegenen Platz schon mal zur Schlammschlacht werden. Vor allem im Herbst und Winter mussten immer wieder Punktspiele abgesagt werden, weil der Rasen nicht bespielbar war. Das ist jetzt vorbei: Solange es eisfrei bleibt, kann hier das ganze Jahr über gekickt werden.

Nach der offiziellen Eröffnung hieß es für die großen und kleinen Blau-Weiß-Kicker: Sport und Feuer frei! Quelle: Thomas Lähns

Die Baukosten für die neue Anlage belaufen sich auf 419 000 Euro. Der Platz entspricht mit seinen 90 mal 53 Metern Größe und den technischen Voraussetzungen wie der Entwässerung den Wettkampfbedingungen aller Fußballligen bis auf die Bundesliga. Planer und Baufirmen sind mit den Kosten in dem von den Stadtverordneten genehmigten Rahmen geblieben.

Dass der in zwei Kleinfelder teilbare Platz nun fast rund um die Uhr genutzt wird, machte der Vorsitzende der SG Beelitz, Bernd Rüdiger Ahlfeld deutlich. Vormittags steht der Schulsport des Gymnasiums auf dem Programm, nachmittags trainieren die Kinder des Vereins, abends die Erwachsenen. Die Frauenfußballerinnen der SG Beelitz haben nach einem furiosen Aufstieg in die Regionalliga Nordost – die dritthöchste bundesweit – in diesem Jahr den Klassenerhalt geschafft. Die Männermannschaft spielt derzeit in der Kreisliga und seit Kurzem gibt es auch ein Team der B-Junioren, die auf Landesebene kicken. Von den knapp 700 Mitgliedern des Vereins spielen 280 in verschiedenen Altersstufen Fußball. Die SG Beelitz ist der größte Sportverein der Stadt und der drittgrößte im Landkreis.

„Überall im Stadtgebiet konnten wir in den vergangenen Jahren die Bedingungen für den Schul- und Vereinssport verbessern“, sagte der Bürgermeister und verwies auf die Ortsteile Wittbrietzen und Busendorf, wo neue Flutlichtanlagen errichtet wurden. Der Platz in Busendorf erhält noch einen neuen Zaun. Gerade erst Ende Juni wurde der Sportplatz in Elsholz nach seiner Sanierung freigegeben.

Von MAZ-online

Potsdam-Mittelmark Brücker Kartoffeln sind äußerst beliebt - Goldene Knollen aus dem Fläming

Brücker Kartoffeln sind bei Großstädtern beliebt. Die Agrargenossenschaft verkauft die Knollen direkt vom Hof. Auf 40 Hektar werden auf einem Hof im Fläming neben der Sorte Adretta auch die vorwiegend festkochenden Sorten wie die rotschalige Laura, die Gala und die Wega angebaut. Die hiesige Argragenossenschaft ist einer der letzten großen Anbauer der Region.

11.07.2015
Potsdam-Mittelmark Der Verkehr über eine „Behelfsfahrbahn“ rollen - Ruhlsdorfer Straße: Ausbau ohne Vollsperrung

Der Ausbau der Ruhlsdorfer Straße in Teltow soll 2016 beginnen und wird zwei Jahre dauern. Die Komplettsanierung der wichtigen Trasse kostet sechs Millionen Euro. Während der Bauphase soll die Straße aber nicht voll gesperrt werden. Vielmehr wird neben der Straße eine „Behelfsfahrbahn“ angelegt, über die in eine Richtung der Verkehr geführt werden kann.

10.07.2015
Potsdam-Mittelmark Turnhalle ab Schuljahrsbeginn wieder frei - Flüchtlinge aus Michendorf ziehen nach Brück

Der Landkreis Potsdam-Mittelmark lässt auf dem Gelände eines Übergangswohnheims in Brück sogenannte Low-Cost-Häuser aufbauen, um 147 zusätzliche Plätze für Flüchtlinge zu schaffen. 100 Plätze sind für die Asylsuchenden bestimmt, die seit Juni in der Sporthalle des Michendorfer Gymnasiums leben.

11.07.2015
Anzeige