Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Stadt will „Fairtrade Town“ werden

Beelitz Stadt will „Fairtrade Town“ werden

Die Beelitzer Stadtverordneten haben am Dienstag grünes Licht gegeben. Projektbegleiter Michael Steinland kann beim gemeinnützigen Verein „TransFair“ offiziell die Zertifizierung der Stadt als „Fairtrade Town“ beantragen. Mit dem Titel rechnet er schon in der ersten Hälfte des nächsten Jahres. Eine Steuerungsgruppe soll das Zertifizierungsverfahren begleiten.

Voriger Artikel
Klamme Gemeinde will Windmüllerin werden
Nächster Artikel
Straße Am Kurzen End wird Spielstraße

Eine Fairtrade-Partnerschaft will Beelitz mit der Provinz Valverde in der Dominikanischen Republik eingehen, in der der Bananenanbau dominiert.

Quelle: Archiv

Beelitz. Die Stadt wird beim gemeinnützigen Verein „TransFair“ den Antrag stellen, als „Fairtrade Town“ zertifiziert zu werden. Mit diesem Titel bekennt sich Beelitz öffentlich zu fairen Preisen im Handel mit Produkten aus Entwicklungsländern, zur gerechten Entlohnung und zu menschenwürdigen Arbeits- und Lebensbedingungen der Beschäftigten. Nach dem Beschluss der Beelitzer Stadtverordneten vom Dienstagabend will sich Projektbegleiter Michael Steinland jetzt mit dem Verein in Verbindung setzen, um die Zertifizierung vorzubereiten. „Wir werden ihm unseren Stand mitteilen, den wir dafür bereits erreicht haben und den weiteren Fahrplan festlegen.“ Derzeit laufe noch eine Umfrage unter Beelitzer Gewerbetreibenden, die für dieses Projekt gewonnen werden sollen, sagte Steinland. Er rechnet mit dem Titel schon im ersten Halbjahr 2018.

Nach Rücksprache mit dem Beelitzer Sozialausschuss sei die Zusammensetzung der geplanten Steuerungsgruppe für das Projekt noch einmal überarbeitet worden. Neu in der Runde wären der Vorsitzende des Beelitzer Gewerbevereins, Norbert Wuck, sowie Pressesprecher Thomas Lähns, der auch für die Wirtschaftsförderung der Stadt verantwortlich ist. Voraussichtlich im Oktober soll sich die Gruppe erstmals treffen.

Zum Start des Projekts will Beelitz Fairtrade-Partnerschaften mit der Kap-Provinz in Südafrika und der Provinz Valverde in der Dominikanischen Republik eingehen, die ähnlich landwirtschaftlich geprägt sind wie die Region Beelitz. Valverde ist auch ein Zufluchtsort für Flüchtlinge.

Von Heinz Helwig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg