Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
„Bei uns wird Klartext gesprochen“

Zuhause in Neuendorf „Bei uns wird Klartext gesprochen“

Seit nunmehr sieben Jahren ist der 50-jährige Frank Schiffmann Ortsvorsteher des kleinen Örtchens Neuendorf bei Brück im Hohen Fläming. Über das Erreichte und die noch anstehenden Aufgaben im Dorf spricht er im MAZ-Interview.

Voriger Artikel
Verkehrsclub droht Potsdam mit Klagen
Nächster Artikel
Hagelberg: Signale für Frieden gesendet

Frank Schiffmann

Quelle: A. Koska

Neuendorf. Seit nunmehr sieben Jahren ist der 50-jährige Frank Schiffmann Ortsvorsteher des kleinen Örtchens Neuendorf im Hohen Fläming. Über das Erreichte und die noch anstehenden Aufgaben im Dorf spricht er im MAZ-Interview.


MAZ:
Hat sich in den letzten Jahren einiges bewegt oder sehen sie eher Stillstand im Ort?

Frank Schiffmann: Es hat sich zwar nicht alles, aber vieles bewegt. Wir haben ein Gemeindehaus als Treffpunkt bekommen, der Spielplatz für die Kleinen ist jetzt da und vor allem werden unsere Probleme in der Stadt und in der Amtsverwaltung ernst genommen, das war nicht immer so.

Und wo ging es so gar nicht vorwärts?

Vor allem bei dem Wunsch nach Tempo 30 in der Ortsdurchfahrt. Wir wünschen uns den Abriss der maroden Schweineställe, diese Fläche soll jetzt gekauft werden und wird dann an die Flächenagentur Brandenburg abgegeben. So hoffen wir, dass diese die Ställe abreißt und eine Streuobstwiese anlegt. Davon hätten alle etwas.

Was wollen sie als nächstes anpacken?

Wir wollen eine bessere Verkehrsanbindung in den Ferien und den Abendstunden erreichen. So fahren in den Ferien die Busse aus Richtung Brück nach Borkheide durch Neuendorf hindurch ohne anzuhalten. Das tun sie nur, um die Kinder zum und vom Hort in Borkheide abzuholen. Es wäre doch einfach, wenn die Busse fahrplanmäßig hier anhalten würden. So würden vor allem ältere Menschen zum Einkaufen in die Waldgemeinde fahren können.

Was schätzen sie besonders an Neuendorf?

Es ist der Zusammenhalt, die gute Zusammenarbeit der Vereine – egal ob Angler, Feuerwehr oder Heimatverein. Beeindruckend ist aber auch die Nachbarschaftshilfe. Ob beim Einkauf oder Arztbesuch, wenn man gefragt wird, hilft man. Ich persönlich schätze es sehr, dass bei uns Klartext gesprochen wird, die Probleme auf den Tisch kommen und offen ausdiskutiert werden.
Interview: Andreas Koska

Von Andreas Koska

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg