Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Belziger Ehepaar feiert Eiserne Hochzeit
Lokales Potsdam-Mittelmark Belziger Ehepaar feiert Eiserne Hochzeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:19 23.08.2016
Rosemarie und Bernhard Scholz feiern Eiserne Hochzeit. Quelle: Saskia Kirf
Anzeige
Bad Belzig

In der US-Amerikanischen Fernsehserie „How I met your mother“ erklärt Protagonist Ted Mosby geschlagene neun Staffeln lang, wie er seine Frau kennengelernt hat. Bernhard Scholz schafft das schneller: „Na, wie man sich eben so trifft.“ Ungefähr 1949 muss es gewesen sein.

Rosemarie war damals fast noch ein Backfisch, gerade einmal 19 Jahre alt. Er, Bernhard, 26, war ein Jahr zuvor aus sowjetischer Kriegsgefangenschaft zurück gekehrt. Die Dinge, die er dort erlebt hat, weiß er heute noch ganz genau. Die vielen Toten im Krieg, die Arbeit im Lager – den heute 93 Jahre alten Bernhard Scholz lässt das nicht los.

„Es war der schönste Anfang“

1951 heirateten Rosemarie und Bernhard Scholz. Er im gebraucht gekauften Anzug mit Zylinder, sie in einem von der Tante geschneiderten Kleid mit langer Schleppe. In der Marienkirche läuteten die Hochzeitsglocken für die jungen Leute, anschließend wurde mit 60 Gästen gefeiert. Zartrosafarbene Nelken dufteten aus dem üppigen Brautstrauß.

Das Kleid von der Tante genäht, der Anzug gebraucht gekauft. Quelle: Saskia Kirf

„Es war der schönste Anfang, eine richtige Bauernhochzeit“, sagt Bernhard Scholz, „obwohl wir keine Bauern waren.“ Ebenso wie sein Vater war Bernhard Scholz Steinmetz. In Schlesien erlernte er sein Handwerk, sein Sohn übt es mittlerweile in dritter Generation aus. Rosemarie Scholz fing früh in der Gärtnerei der Eltern an.

Auch ihr Vater war in Kriegsgefangenschaft, die junge Frau musste mit anpacken. Später arbeitete sie in der Firma ihres Mannes mit, das Gärtnern wurde zum Hobby. Der Wintergarten im Haus der Familie, an dessen Wänden die vielen Familienfotos hängen, ist eine blühende Oase. Auch im Garten hat die 86-Jährige noch alles bestens im Griff. Bernhard Scholz ging gern angeln, gemeinsam fand man das Paar auf Tanzveranstaltungen. „Aber heute ist ja nichts mehr los hier“, sagt Bernhard Scholz.

Der 93-Jährige baut langsam ab

Er ist mit seiner Gesundheit nicht mehr ganz zufrieden. Er ist auf eine Gehhilfe angewiesen, im Gespräch bleibt Scholz lieber stehen. „Ich kommt nicht mehr so gut aus dem Sessel“, sagt der 93-Jährige offen. Auch seiner Frau fällt auf, dass er langsam abbaut. „Die Erinnerungen an den Krieg“, sagt sie, „waren ihm früher nicht so präsent.“

Heute muss er manchmal überlegen, welcher nun der jüngste der fünf Urenkel ist und wohin dieser genau gehört. „Aber das ist ja auch normal“, sagt Rosemarie Scholz dann und streichelt sanft über die Hand ihres Mannes. Drei Kinder haben sie bekommen, einen Sohn musste das Paar schon beerdigen.

Den Zweiten Weltkrieg hat das Ehepaar Scholz erlebt, die DDR-Zeit, Bau und Fall der Mauer. Jeder Kanzler der Bundesrepublik regierte während ihrer Ehejahre. Als Rosemarie und Bernhard Scholz sich in der Marienkirche das Ja-Wort gaben, war Harry S. Truman Präsident der Vereinigten Staaten – und von Fernsehserien, in denen es um das Kennenlernen eines Paares geht, war noch nichts zu ahnen.

Ehetipps vom Jubelpaar

Nun feiern sie ihren 65. Hochzeitstag, die Eiserne Hochzeit. Glücklich seien sie immer miteinander gewesen, sagen beide übereinstimmend. „Man muss Höhen und Tiefen, Freud und Leid miteinander teilen“, findet Bernhard Scholz, „dann klappt das mit der Eisernen Hochzeit.“

„Es ist noch heute die schönste Zeit“, sagt Rosemarie Scholz. Für das Foto prüft sie kurz den Sitz der Frisur ihres Mannes, lächelt ihn schließlich an und sagt: „Du siehst sehr gut aus, Bernhard.“

Von Saskia Kirf

Dass nicht nur Mitschüler so richtig störrisch sein können, haben die Brücker Grundschüler bei der diesjährigen Ferienüberraschung der AWO gelernt. Sie durften den Tag bei einer Eselwanderung verbringen und dabei viel über die Packtiere mit dem Dickschädel lernen.

23.08.2016

Marko Krause ist Wollins Bauchredner, Illusionist und DJ. Und zwar so erfolgreich, dass er sich vor sieben Jahren selbstständig machte. Die Kinder im Ort kennen und lieben ihn – und auch die Erwachsenen können herzhaft über die sprechende Puppe lachen. Jetzt bekommt der Entertainer Konkurrenz aus der eigenen Familie.

23.08.2016
Potsdam-Mittelmark Hartwig Remy sammelt Geschichten aus Schäpe - Durstige Maurer und ein Mord

Hartwig Remy sammelt Geschichten aus Schäpe (Potsdam-Mittelmark) und will daraus ein Büchlein machen. Haupthelden sind zum Beispiel ein Scherenschleifer, der sein Kind fünf Mal taufen ließ, und ein Dienstmädchen aus Schlesien, das nach Schäpe kam, um dem Lehrer zu helfen, dort aber Opfer eines Mordes wurde.

22.08.2016
Anzeige