Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Betrunkener greift Kontrahenten mit Messer an
Lokales Potsdam-Mittelmark Betrunkener greift Kontrahenten mit Messer an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:01 07.08.2017
Quelle: imago stock&people
Anzeige
Bad Belzig

Ursprünglich wegen einer nächtlichen Ruhestörung wurden Beamte des Polizeireviers Bad Belzig in der Nacht zu Sonntag in die Heinrich-Heine-Straße in Bad Belzig gerufen. Als die Polizisten dort ankamen, fanden sie einen blutend am Boden liegenden Mann.

Was war passiert? Laut Mitteilung der Polizei waren gegen 0.45 Uhr drei Personen in Streit geraten. Alle Beteiligten hatten eine nicht näher genannte, aber wohl erhebliche Menge Alkohol im Blut. Die zwei 39 und 40 Jahre alten Tatverdächtigen sollen demnach das 33-jährige Opfer nach einem verbalen Schlagabtausch zunächst mit den Fäusten traktiert haben, ehe der 40-Jährige plötzlich ein Messer gezogen und damit auf den Kontrahenten eingestochen haben soll.

Der Mann ging zu Boden, während sich die beiden Angreifer aus dem Staub machten. Das Opfer wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei ermittelt gegen die beiden mutmaßlichen Täter, die ihr bekannt sind, nun wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung.

Von Philip Rißling

Brandenburg/Havel Kleinod auf dem Lehniner Klostergelände - Kräuter aus dem eigenen Garten

Zu einem Kloster gehört ein Kräutergarten. In Lehnin kümmert sich Ute Werdin seit zehn Jahren um das grüne Paradies auf dem Stiftsgelände. Immer neue Besucher lassen sich von der Agraringenieurin in die Welt von Salbei, Schnittlauch und Estragon einführen.

10.08.2017
Brandenburg/Havel Butterpreis steigt und steigt - Milchbauern sind die Angeschmierten

Ungläubiges Staunen vor dem Kühlregal: Der Butterpreis im Supermarkt ist außer Rand und Band. Doch bei den mittelmärkischen Bauern kommt von der rasanten Teuerung so gut wie nichts an. Ihr Erlös aus der Milch bewegt sich nur langsam nach oben.

10.08.2017

Langsam, aber sicher rückt der Wahltermin näher. Am 24. September können rund 190.000 wahlberechtigte Bürger, die auf dem Territorium des Wahlkreises 60 leben, mit ihrer Erststimme darüber entscheiden, welcher der neun Direktkandidaten ihre Interessen im Bundestag vertreten soll. Die MAZ-Redaktion gibt in den kommenden Wochen Entscheidungshilfe.

10.08.2017
Anzeige