Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Bewegung auf Michendorfer Wohnungsmarkt
Lokales Potsdam-Mittelmark Bewegung auf Michendorfer Wohnungsmarkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:59 21.01.2016
Einfamilienhäuser gibt es in Michendorf reichlich, was fehlt, sind bezahlbare Mietwohnungen.  Quelle: Jens Steglich
Anzeige
Michendorf

 In den Michendorfer Wohnungsmarkt kommt Bewegung – auch dank privater Initiativen. So gibt es jetzt den Verein Wohnmichel, aus dessen Reihen jüngst eine GmbH gegründet wurde, die sich zum Ziel gesetzt hat, Wohnraum zu schaffen. Die Initiative, die ähnlich wie eine Wohnungsgenossenschaft organisiert ist, haben Michendorfer, Berliner und Potsdamer ins Leben gerufen.

Die GmbH arbeitet nicht gewinnorientiert, sagt Geschäftsführer Matthias Frost. Die Vereinsmitstreiter werden „Mieter und zugleich Vermieter sein.“ Derzeit wird nötiges Eigenkapital von Vereinsmitgliedern eingesammelt, um das erste Projekt zu realisieren, sagt Peter Bartels, Gründungsmitglied des Vereins. Laut Frost sollen auf einem Grundstück am Michendorfer Hasenweg drei Wohnhäuser mit 24 Quartieren entstehen. Der Bauantrag ist gestellt. Auf einer Nachbarfläche will die GmbH weitere zwei Häuser mit 16 bis 17 Wohnungen errichten. „Es gibt noch freie Wohnungen, man kann noch zu uns stoßen“, so Frost. Bedingung ist, „dass wir zu den Leuten passen und sie zu uns“.

Auch auf kommunaler Ebene tut sich etwas. Die Arbeitsgruppe Wohnungsbau trifft sich am 26. Januar. Tagesordnungspunkt: Wohnungsgesellschaften und Genossenschaften. Die Gemeinde Michendorf, in der Mietwohnungen Mangelware sind, hat keine eigene Gesellschaft und versucht bislang vergeblich, mit privaten Investoren bezahlbaren und altersgerechten Wohnraum zu schaffen. Bürgermeister Reinhard Mirbach (CDU) hat für den 26. Januar Kleinmachnows Wohnungsgesellschaft Gewog eingeladen, die in Nuthetal barrierefreie Wohnungen errichtete. Der Besuch bedeute nicht, „dass die Gewog bald in Michendorf baut“. Mirbach hält es aber „durchaus für sinnvoll, auf bewährte Akteure zurückzugreifen“.

Weitere Wohnprojekte

Dieses Jahr will der Wilhelmshorster Bernd Müller mit dem Bau des barrierefreien Mehrgenerationenhauses mit 24 Wohnungen in der Potsdamer Straße 36 in Michendorf beginnen.

In Wilhelmshorst könnten auf einer kommunalen Fläche an der Huchel-Chaussee/An den Auen Wohnungen entstehen. Der Ortsbeirat sprach sich dafür aus. „Wir brauchen dringend bezahlbaren Wohnraum“, so Ortsvorsteher Gerd Sommerlatte (FBL/UWG).

 

FDP-Fraktionschef Hartmut Besch plädiert indes dafür, für diese Aufgabe eine eigene Wohnungsgesellschaft in Michendorf zu gründen. „Wir müssen da selbst aktiv werden.“ Jetzt biete es sich auch an, dass eine solche Gesellschaft den Bahnhof, den die Gemeinde kaufen will, mit managt, so Besch.

Von Jens Steglich

Dietmar Donner wird - neben Steffen Grebner - zweiter Geschäftsführer im Krankenhaus Bad Belzig. Er soll drei Tage pro Woche vor Ort sein. Die Personalie erfolge planmäßig, weil nach zweieinhalb Jahren der Stabilisierung des Standortes die Weiterentwicklung beginnt, heißt es vom Klinikum „Ernst von Bergmann“. Doch sind es nach wie vor schwierige Zeiten.

23.01.2016

Eine per Telefon, SMS und soziale Netzwerke verbreitete Warnung beunruhigt Bürger und Behörden. Angeblich sollen Beauftragte im Auftrag der örtlichen Feuerwehr in Haushalten Brandmelder kontrollieren. Erlebt hat bisher aber niemand solche kriminelle Truppe. Doch Polizei und Feuerwehr warnen dennoch vor möglichen Betrügern.

20.01.2016
Potsdam-Mittelmark Leitfahrzeug für Feuerwehr Treuenbrietzen - Neuer roter Schlitten in der Garage

Im Gerätehaus der Freiwillige Feuerwehr Treuenbrietzen parkt jetzt ein neuer Einsatzleitwagen. Er wurde vom Landkreis Potsdam-Mittelmark angeschafft und gehört auch zu dessen Brandschutzeinheit.

23.01.2016
Anzeige