Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Towering im alten Kesselhaus

Hoch hinaus mit der Kunst Towering im alten Kesselhaus

Die Höhe und der Drang des Menschen in dieselbe ist Thema des diesjährigen temporären Projektes der Künstlergruppe „ArtEventum“ in der Region Teltow. Inspiriert vom Turm-Schlot im alten Kesselhaus der Biomalz-Fabrik, läuft dort die Aktion.

Voriger Artikel
Flüchtlinge ziehen in Erntehelfer-Motel
Nächster Artikel
Parkautomaten geplündert

Der Turm-Schlot (Ausschnitt) im alten Kesselhaus der Biomalz-Fabrik Teltow.

Quelle: E. Hoefs

Teltow. Die Künstlergruppe „ArtEventum“ organisiert zum 15. Mal ihr jährliches temporäres „Kunst-Ereignis“. Schauplatz ist diesmal die 1911 errichtete Biomalz-Fabrik in der Teltower Iserstraße. Das dortige Alte Kesselhaus mit seinem im Mauerwerk eingelassenen turmartigen Schlot ist Ort und Impulsgeber für „ArtEvent“, sich mit dem schier überwältigenden Bedeutungsinhalt von „towering“ auseinanderzusetzen. Das teilte Anke Mühling mit.

Eine Woche lang, vom 13. bis 20. September, werden die Ergebnisse dort gezeigt. Das „ArtEvent“ 2015 wird durch die Gemeinden Stahnsdorf und Kleinmachnow sowie die Stadt Teltow gefördert.

„towering“, dem Englischen entlehnt, bedeutet weit aus mehr als nur „Turm“. „towering“ meint den menschlichen Drang in die Höhe, den Schwindel und die Erkenntnis dabei, aber auch die Hybris, die mit jedem Höhenflug verbunden ist. Das hoch gebaute Kesselhaus, das den Blick des Eintretenden bereits unwillkürlich nach oben lenkt, „liefert der Künstlergruppe das ideale Ambiente, das Thema herausfordernd umzusetzen – im vieldeutigen und spannungsreichen Dialog mit der historischen Umgebung“. Denn die Biomalz-Fabrik gehört zu den markantesten Arealen der regionalen Industriegeschichte.

Zehn Künstler nehmen in diesem Jahr an der Aktion teil: Anke Fountis, Sue Hayward, Beate Lein-Kunz, Josina von der Linden, Anke Mühlig, Frauke Schmidt-Theilig, Hartmut Sy, Andreas Theurer sowie als Gäste Edgar Hoefs und Noah Petri. Sie alle sind Bildhauer, Maler, Textil- oder Konzeptkünstler. Zu erleben sind fragile und robuste, poetische, verblüffende und raffiniert emporragende Arbeiten jedweder Stofflichkeit und Sparte, wirbt die Künstlergruppe.

Das Kesselhaus der Biomalz-Fabrik befindet sich in der Iserstraße 8 in Teltow und ist für die Kunst-Schau vom 13. bis zum 20. September täglich von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Die Vernissage findet am 12. September ab 14 Uhr statt; um 15 Uhr zeigt Annette Paul eine Performance. Die Finissage ist für den 20. September, 15 Uhr, geplant. Um 15.30 Uhr führt Jürgen Bräunlein zum Abschied durch die Exposition und gegen 17 Uhr erklingt Heiner Rankes Saxofon zum Nachklang.

Von Claudia Krause

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg