Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Blasigs Helfer: Keine Mehrheit für Stellenplan
Lokales Potsdam-Mittelmark Blasigs Helfer: Keine Mehrheit für Stellenplan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:55 09.11.2017
Landrat Wolfgang Blasig will zwei zusätzliche Beigeordnete. Quelle: Frank Bürstenbinder
Anzeige
Mittelmark

Eine Änderung des Stellenplans für die Kreisverwaltung hat es in dieser Woche nicht durch den Ausschuss für Wirtschaft, Finanzen und Personal geschafft. Bei der Abstimmung für eine Empfehlung an den Kreistag kam keine Mehrheit zustande. Dabei geht es um die Schaffung von zwei zusätzlichen Beigeordnetenstellen ab 2018.

Mit der Mehrheit der Koalition aus SPD, CDU sowie Freien Bauern und Bürgern hatte der Kreistag auf seiner jüngsten Sitzung die Hauptsatzung geändert, um die Weichen für einen „sonstigen Zweiten Beigeordneten“ und einen „sonstigen Dritten Beigeordneten“ zu stellen.

Kritikern wurmt, dass das Thema nicht zuvor in den Ausschüssen des Kreistages thematisiert worden war. Am Dienstag hatte die Opposition im Finanzausschuss wegen besserer Teilnahme die rechnerische Mehrheit. Daran konnte auch Vize-Landrat Christian Stein (CDU) mit seinen Erläuterungen nichts ändern.

Offiziell sollen die beiden zusätzlichen Beigeordneten die Vertretungsmöglichkeiten des Landrates verstärken. Die neuen Beigeordneten sollen aus den Reihen der Fachbereichsleiter kommen, die sich auf die Ausschreibungen bewerben können.

Im Kreistag am 7. Dezember wird eine Mehrheit für die Stellenplanänderung erwartet.

Von Frank Bürstenbinder

Die Stadt Werder hat bei der Eröffnung der Vereinsschau zwei durch den Sport berühmt gewordenen Persönlichkeiten geehrt. Klaus-Dieter Bartsch, seit 25 Jahren Chef des Stadtsportbundes und überall in Werder dabei, erhielt eine besondere Medaille und der Geher Christopher Linke durfte eine Ehrenurkunde mit nach Hause nehmen.

09.11.2017

Im Frühjahr 2018 soll es in der Caputher Mitte endlich so richtig losgehen. Das gab der Investor des Blütenviertels bei der Ortsbeiratssitzung am Mittwochabend bekannt. Er und die mit der Planung beauftragten Architekten haben den aktuellen Stand des Projektes vorgestellt. Lothar Hardt schloss indes nicht aus, dass es eine Kita im Blütenviertel geben könnte.

09.11.2017

Der Aufbau die neuen „Sozialen Marktplatzes“ in Treuenbrietzen kann jetzt starten. Die Kommune hat den verlassenen Supermarkt der Handelskette „Aldi“ erworben. Etabliert werden dort verschiedenen öffentliche Dienstleitungen aber auch eine kommerzielle Nutzung. Der Einzug kann frühestens in einem Jahr erfolgen.

12.11.2017
Anzeige