Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Bloggerin rührt Werbetrommel für den Fläming

Treuenbrietzen Bloggerin rührt Werbetrommel für den Fläming

Mit Texten und Bildern im Internet macht Laura Schneider aus Treuenbrietzen (Potsdam-Mittelmark) Lust auf den Fläming. Über ihren Blog bringt die Reiseautorin Menschen aus nah und fern ihre Heimat nahe. Dabei hat die 24-Jährige die Gegend und viele Besonderheiten auch selbst erst richtig entdeckt und oft darüber gestaunt.

Voriger Artikel
Hofgarten-Kino zeigt Siegerfilm zuerst
Nächster Artikel
Mit Frau Walter ins Kino

So malt man mit Licht: Laura Schneider hielt dieses Kunstwerk in der ehemaligen Lungenklinik Beelitz-Heilstätten fest.

Quelle: Laura Schneider

Treuenbrietzen. Weil Laura Schneider viel in der Welt unterwegs ist, weiß sie die Schönheiten und Reize ihrer Heimat nun besonders zu schätzen. Als Autorin und Fotografin macht die Treuenbrietzenerin Menschen ganz gezielt auch Lust auf den Fläming. Bei ihrer aus einigen Hobbys entstandenen Arbeit hat die 24-jährige Bloggerin die Gegend und viele Besonderheiten auch selbst erst richtig entdeckt. „Es gibt hier viele spannende Dinge, die man so gar nicht erwartet und die ich selbst gar nicht kannte“, bekennt die in Treuenbrietzen aufgewachsene Autorin.

Immer die Kamera dabei

Immer die Kamera dabei. Laura Schneider in Treuenbrietzen.

Quelle: Thomas Wachs

„Herz an Hirn“ nennt sie ihren Blog im Internet. Auf dieser Plattform erzählt die Lehramtsstudentin für Biologie und Geografie mit Leidenschaft von Menschen und ihrem Mut für regionale Projekte und Produkte. „Ich bin bekennende Verfechterin des Landlebens und großer Fan meiner Heimat“, sagt Laura Schneider. Längst ist sie in der Szene internationaler Reise-Blogger gut vernetzt. Oft geht es auf Entdeckungstouren in die weite Welt. Nicht nur ein Café-Projekt auf der Karibikinsel Curacao, einem Weingut vor den Toren Barcelonas oder ihrer Lieblingsstadt Rom hat sie viele Beiträge gewidmet. Gern geht es auch auf Entdeckungstouren in Deutschland.

Aufgewachsen und geblieben

Laura Schneider aus Treuenbrietzen wurde vor 24 Jahren in Bad Belzig geboren. In Treuenbrietzen verlebte sie ihre Kindheit und die Schulzeit bis zum Abitur im Gymnasium „Am Burgwall“. Es folgte ein Freiwilliges Soziales Jahr, bevor es zu Studium für Nachhaltiges Management ging.

Inzwischen schwenkte Laura Schneider um und studiert derzeit an der Universität Potsdam die Fächer Biologie und Geografie im Lehramt.

Für Projekte ist sie als Referentin zum Thema Soziale Medien tätig. Unter anderem für den Tourismusverband Fläming.

Ihre Reiseberichte veröffentlicht die Autorin auf ihrem Blogg im Internet unter www.herzanhirn.de

Immer spielt auch das Essen als Teil der Landeskultur eine wesentliche Rolle. So auch bei ihrer Arbeit im Fläming, die Laura Schneider immer stärker fesselt. „Oft liegen die schönsten Ausflugsziele ja direkt vor der eigenen Haustür“, erzählt sie. „Statt eines Fluges in die Karibik können auch ein paar Tage in einem liebevoll hergerichteten Cottage in Wiesenburg wunderbar entspannend sein“, sagt Laura Schneider. Der Weihnachtsmarkt unter Eichen in Frohnsdorf, ein Seminar für Lichtmalerei in der Fotografie oder das Schlafwagenhotel am Bahnhof von Rehagen in Teltow-Fläming sind weitere Geheimtipps der Bloggerin für Fläming-Besucher und Einheimische. „Immerhin serviert Inhabern Christophe Boyer als Franzose dort die Küche seiner Heimat mit regionalen Produkten von hier“, schwärmt die Autorin.

Wie bei vielen Zielen im Fläming erschließe sich die Qualität oft erst, wenn Besucher sich Zeit nehmen, „sich ein bisschen zu verlaufen und die kleinen versteckten Dörfer zu erkunden. Zeit für ein oder zwei Stück Kuchen mit Erdbeeren die auf dem Nachbarfeld geerntet wurden und vor allem Zeit, um ein bisschen hinter die Kulissen zu gucken und die Menschen hier kennenzulernen“, schreibt die Autorin in einem Beitrag über ihre märkische Heimat. Beste Gelegenheit dazu böten alljährlich die Tage der offenen Höfe in der Naturparkregion Nuthe-Nieplitz. „Das ist ein prima Schaufenster für die Gegend“, sagt Laura Schneider.

Impressionen aus der Nuthe-Nieplitz-Region

Impressionen aus der Nuthe-Nieplitz-Region.

Quelle: Thomas Wachs

Sie hat ihre Hobbys zum Beruf gemacht, wenngleich es noch schwer sei, allein davon zu leben. Schreiben, Fotografieren, Basteln und Kochen fließen in ihre Arbeit ein. „Unterwegs in der Heimat“, heißt eine ihrer Serien mit Geschichten aus Dörfern und Städten in der Fläming-Region. Acht davon werden nun auch in den neuen Reiseplaner eingehen, den der Tourismusverband Fläming (TVF) demnächst herausgibt.

„Das Interesse an der Region wächst auf jeden Fall, der Fläming wird immer bekannter“, sagt Laura Schneider gerade auch aus ihren Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit anderen Bloggern und Reiseautoren im Internet. Oft führt sie ihre Kollegen durch ihre Heimat. Diese Potenziale müssten Akteure noch stärker nutzen. Beim jüngsten Tourismustag für Anbieter der Region ermunterte die Treuenbrietzenerin als Referentin dazu, auch neue Medien im Internet stärker als Chance zur Vermarktung der Region zu nutzen.

Lichtmalerei in Beelitz-Heilstätten

Lichtmalerei in Beelitz-Heilstätten

Quelle: Laura Schneider

„Ich möchte Leuten Mut machen, sich für ihre kreativen Projekte zu engagieren“, sagt Laura Schneider. „Ich finde es toll, wenn sich immer mehr Menschen wieder auf lokale Produkte besinnen und Traditionen pflegen. „Die meisten sind es wert“, glaubt die Bloggerin. Selbst zieht es sie bald schon wieder zum nächsten Reiseziel nach Spanien, um dann auch wieder im Fläming in Ruhe auf Erkundungstour zu gehen. Und vor allem, um daheim in Treuenbrietzen die vielen Eindrücke der Touren in ihren Texten und Bildern zu verarbeiten.

Von Thomas Wachs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg