Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Bombensprengung: A 10 und RE 1 betroffen

Kemnitz (Potsdam-Mittelmark) Bombensprengung: A 10 und RE 1 betroffen

Bei einer routinemäßigen Suche nach Kampfmitteln sind im Werderaner Ortsteil Kemnitz (Potsdam-Mittelmark) zwei Weltkriegsbomben gefunden worden. Am Donnerstag sollen sie kontrolliert gesprengt werden. Im Sperrkreis: die A 10 und die Bahnstrecke.

Voriger Artikel
Gedenken an den getöteten Belaid Baylal
Nächster Artikel
Zugang zur Badestelle ist wieder dicht

Diese Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde in Potsdam im November 2015 gefunden und entschärft.

Quelle: Julian Stähle

Kemnitz. Zwei 70 Kilogramm schwere Weltkriegsbomben sind bei einer routinemäßigen Suche nach Kampfmitteln in Kemnitz gefunden worden, das teilte die Stadt am Dienstag mit. „Die beiden Fliegerbomben deutscher Herkunft sind nicht mehr transportfähig und müssen kontrolliert gesprengt werden“, sagte Stadtsprecher Henry Klix. Das soll im Laufe des Donnerstags geschehen. Dazu wird ein Sperrkreis mit einem Radius von einem Kilometer eingerichtet. Bis Donnerstagmorgen 8 Uhr erfolgt die Evakuierung.

Bis Donnerstag 8 Uhr erfolgt die Evakuierung im Sperrkreis

Bis Donnerstag 8 Uhr erfolgt die Evakuierung im Sperrkreis.

Quelle: Stadt Werder

Mitten im Sperrkreis liegen die Autobahn A 10 und die Eisenbahnstrecke des RE 1. Dort sei dem Stadtsprecher zufolge mit zeitweiligen Vollsperrungen zu rechnen. Betroffen sind außerdem Bewohner aus rund einem Dutzend Häuser am Ortsrand von Kemnitz, eine Kleingartenanlage, das Gestüt Bon Homme und die Nordwestseite des Kemnitzer Gewerbegebietes, das beispielsweise das Catering-Unternehmen Sodexo beherbergt. Auch Teile des Golfplatzes liegen im Sperrkreis. Nicht betroffen sind die Kolonie Zern, der verbleibende Teil von Kemnitz und Phöben.

Die betroffenen Unternehmer und Bürger werden von der Stadt informiert. Im Werderaner Rathaus stimmen sich der Kampfmittelbeseitigungsdienst des Landes Brandenburg, die Bahn und die beteiligten Behörden am Mittwochvormittag ab. Anschließend soll es weitere Informationen für die Öffentlichkeit geben, kündigt Henry Klix an. Über die Größe des Sperrkreises können sich betroffene Bürger telefonisch unter 03327/78 33 49 informieren. Auch hilfsbedürftige Anwohner können sich unter dieser Nummer melden, wenn sie Unterstützung brauchen. Darüber hinausgehende Informationen können unter der Telefonnummer nicht erteilt werden.

Beide Rathäuser und das Stadtarchiv bleiben am Donnerstag geschlossen. Der Bürgerservice wird mit einer Notbesetzung arbeiten, so der Stadtsprecher.

 

Von Luise Fröhlich

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg