Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Borkheide: Darum soll der Namenszusatz her
Lokales Potsdam-Mittelmark Borkheide: Darum soll der Namenszusatz her
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:27 07.01.2016
Kevin Kuck setzt sich für Hans Grade als Namenspatron ein. Quelle: Koska
Anzeige
Borkheide

Der Namenzusatz Hans Grade für Borkheide ist umstritten. Kommenden Montag findet eine Einwohnerversammlung zu dem Thema statt. Der stellvertretende Vorsitzende der Hans-Grade-Gesellschaft, Kevin Kuck, spricht zum Stand der Dinge.


MAZ
: Im Gemeinderat erhielt der Namenszusatz zweimal nicht die erforderliche Mehrheit. Können Sie die Bedenken nachvollziehen?

Kevin Kuck: Ich kann es verstehen, dass jemand Bedenken hat. Doch es erschließt sich für mich nicht, warum man nicht aktiv versucht, diese Bedenken zu klären und vielleicht auszuräumen.

Welche Argumente bietet die Hans-Grade-Gesellschaft?

Kuck: In unseren Reihen gibt es den Luftfahrtjournalisten und -historiker Karl-Dieter Seifert. Er hat sich sehr intensiv mit dem Thema beschäftigt. Wir haben ihn gebeten, erneut zu forschen und uns ein Gutachten über Hans Grade in der Zeit von 1933 bis 1945 anzufertigen. Sein Fazit: Aus den vorliegenden Unterlagen geht hervor, dass Hans Grade weder als Kriegsverbrecher oder Kriegsgewinnler eingestuft wurde. Er leitete und besaß auch keinen Rüstungsbetrieb.

Es wird argumentiert, dass Hans Grade Mitglied der NSDAP war. Wie bewerten Sie diesen Umstand?

Kuck: Seine Mitgliedschaft in der NSDAP war nominell. Dieser Fakt ist unumgänglich, da er historisch zu belegen ist. Ich denke, dass dies kein Grund ist, ihm die Ehrung zu versagen. Hans Grade ist der erste deutsche Motorflugpionier. Ihm ist es mit zu verdanken, dass wir heute in ein Flugzeug steigen und bequem und schnell in den Urlaub kommen.

Die Grundschule trägt seinen Namen, es gibt im Ort ein Ehrengrab und vielerorts sind Straßen nach ihm benannt.

Kuck: Es gibt keinen Anlass, das in Frage zu stellen. Mich erstaunt, dass zur Namensgebung der Schule sich anscheinend niemand Sorgen um dieses Thema gemacht hat. Hat man es nicht gewusst? Wollte man es nicht wissen? Fest steht: Die Schule trägt den Namen und das sollte so bleiben.

Wie hat sich Hans Grade um Borkheide verdient gemacht?

Kuck: Er hat für Borkheide sehr viel geleistet. So hat ihm der Ort einige Bauwerke zu verdanken. Er hat den Leuten damals Arbeit t und damit auch Lohn und Brot verschafft. Und er hat Borkheide über die Ländergrenzen hinaus bekannt gemacht. Sicher ist er nicht so berühmt wie ein Otto Lilienthal, aber Kenner und Interessierte verbinden mit Hans Grade auch Borkheide. Deshalb finde ich es sehr beklagenswert, dass Borkheide diese Tatsache nicht mehr vermarktet.

Muss es der Zusatz auf der Ortstafel sein?

Kuck: Ich bin beruflich viel unterwegs und wundere mich seit geraumer Zeit über manche Ortsschilder. Ich komme oft durch kleine Orte und lese unter dem Ortsnamen die tollsten Zusätze. Doch geht es in diesen Orten nicht nur darum, andere Menschen auf eine lokale Besonderheit aufmerksam zu machen. Augenscheinlich wird, dass sich die Einwohner damit wohl identifizieren. Dieses Gefühl habe ich in Borkheide jedoch nicht. Deshalb wünsche ich mir diesen Zusatz nicht nur, sondern fordere ihn auch.Interview. Andreas Koska

Von Andreas Koska

Potsdam-Mittelmark Musikalischer Auftakt für Jubiläumsjahr - Treuenbrietzen feiert alte Wagner-Orgel

Vor 275 Jahren erklang in der Treuenbrietzener Marienkirche erstmals die vom Berliner Meister Joachim Wagner erbaute Orgel. Das Jubiläum ist nun Anlass für ein musikalisches Themenjahr. Den Auftakt bildet am Mittwoch ein mit Klaviermusik und Gesang gerahmter Neujahrsempfang der evangelischen Kirchengemeinde.

04.01.2016
Potsdam-Mittelmark Stahnsdorfer Bürgermeister wird auch Paare trauen - Standesbeamter auf Probe

Stahnsdorfs Bürgermeister Bernd Albers (Bürger für Bürger) wird in den kommenden Monaten bei seiner Standesbeamtin Susanne Kauter hospitieren. Er hatte sich im vorigen Jahr in einem zweiwöchigen Lehrgang zum Standesbeamten fortbilden lassen. In dieser Funktion wird Albers künftig auch Beurkundungen von Geburten und Sterbefällen vornehmen.

04.01.2016
Potsdam-Mittelmark Mädchenzukunftswerkstatt Teltow wartet sehnlichst auf den Umzug - Auf gepackten Kisten

Mit einem eingeschränkten Angebot muss die Mädchenzukunftswerkstatt Teltow in dieses Jahr starten. Ihr Vermieter konnte den Nutzungsvertrag für die alten Räume in der Oderstraße aus Sicherheitsgründen nicht verlängern. Das neue Domizil muss erst zum geeigneten Anlaufpunkt umgebaut werden. Bis zum Umzug finden einige Treffs und Kurse an provisorischen Standorten statt.

04.01.2016
Anzeige