Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Nicaragua wählt Spargelregion zum Partner
Lokales Potsdam-Mittelmark Nicaragua wählt Spargelregion zum Partner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:24 24.08.2017
Nicaraguas Botschafterin Karla Luzette Beteta Brenes überreicht dem Beelitzer Bürgermeister Bernhard Knuth (Bürgerbündnis) einen Korb mit Präsenten aus ihrer Heimat. Im Gegenzug erhielt sie ebenfalls ein Präsent mit Produkten aus der Spargelregion Quelle: Th. Lähns
Anzeige
Beelitz

Zu einem ersten Kennenlernen besuchte am Donnerstag die Botschafterin der Republik Nicaragua in Deutschland, Karla Luzette Beteta Brenes, die Stadt Beelitz. Aufgrund gleicher landwirtschaftlicher Strukturen und gemeinsamer Interessen am Klimaschutz und am fairen Handel interessiert sich das zentralamerikanische Land für eine Partnerschaft mit der Spargelregion.

Bürgermeister Bernhard Knuth (Bürgerbündnis) stellte der Diplomatin auf einer Rundfahrt durch Beelitz und die Ortsteile die Spargelhöfe, aber auch die Sehenswürdigkeiten und Denkmale wie die Heilstätten in Beelitz vor. Dabei wurden bereits erste Kooperationsansätze, wie beispielsweise bei der Energieerzeugung in der Zeit des Klimawandels oder bei Projekten in Kitas, Schulen und Vereinen, besprochen. Bis 2020 will Nicaragua seinen Energiebedarf bis zu 53 Prozent aus erneuerbaren Quellen decken, sagte die Botschafterin im MAZ-Gespräch.

Eine weitere Idee ist eine Zusammenarbeit im Bereich der Feuerwehr – ein Defizit, mit dem Nicaragua noch zu kämpfen hat. Bei der Gewinnung ehrenamtlicher Brandschützer könnte das Land von deutschen Erfahrungen profitieren. „Wir sollten überlegen, ob wir ausgemusterte Fahrzeuge jenen geben, die sie dringend brauchen, statt sie in Deutschland billig verkaufen zu müssen“, regt Knuth an.

Das Land mit etwa 6,3 Millionen Einwohnern ist nach Kanada die zweitsicherste Nation auf dem gesamten Kontinent und hat in puncto Gleichstellung von Frauen Quoten erreicht, die es weltweit an die zehnte Stelle bringen. Neben dem Export von traditionellen Anbauprodukten wie Kaffee, Tabak und Erdnüssen handelt Nicaragua mittlerweile auch mit Fahrzeugteilen.

„Mich hat auch die Schönheit der Landschaft beeindruckt. Vielleicht komme ich mal privat mit meiner Familie wieder nach Beelitz“, schließt Karla Luzette Beteta Brenes nicht aus.

Von Thomas Lähns

Sie sind unterwegs, bekommen Durst, aber das Wasser ist schon alle? Dann können Sie an Türen mit dem blauen „Refill“-Aufkleber klopfen. Denn Geschäfte mit diesem Erkennungszeichen gestatten jedem, seine Wasserflasche kostenlos aufzufüllen. In Berlin gibt es Dutzende Auffüll-Stationen – und auch in Brandenburg machen schon Geschäfte mit.

24.08.2017

Die Blütenstadt wächst und wächst. Fast jeder fünfte Zuzügler ist ein Kind, wie Bürgermeisterin Manuela Saß (CDU) am Donnerstag sagte. Für Betreuung und Bildung ist mit zwei Neubauten nun ein weiterer Stein gesetzt. Pünktlich zum Schulanfang wird der Erweiterungsbau der Carl-von-Ossietzky-Schule bezugsfertig sein und auch in der Kita geht es bald los.

20.04.2018

Entlang der Nuthe sind seit einigen Wochen Wanderwege wegen Astbruchgefahr gesperrt. Betroffene Kommunen drängen jetzt auf eine Lösung des Problems und fordern das Land auf, die Gefährdung durch morsche Pappeln entlang der Nuthe zu beseitigen, um wichtige Wanderpfade wieder nutzbar zu machen

25.08.2017
Anzeige