Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brück Wie weiter mit den beiden Turnhallen?
Lokales Potsdam-Mittelmark Brück Wie weiter mit den beiden Turnhallen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:57 11.10.2018
Die große Turnhalle in Brück wurde 2006 nur äußerlich aufgefrischt. Die Wasser- und Heizungsleitungen bestehen seit 1979. Quelle: Andreas Koska
Brück

Abreißen und neu bauen oder doch teuer sanieren? Vor diesen Möglichkeiten stehen die Brücker Stadtverordneten mit Blick auf die maroden Turnhallen. Seit Monaten halten die Diskussionen darüber an, was mit den Gebäuden geschehen soll.

Eigentlich war eine energetische Sanierung der kleinen Halle geplant, bei der unter anderem die Fenster ausgetauscht werden sollten. Fördermittel in Höhe von 23.600 Euro stünden dafür bereit. „Aber das geht nicht, wenn wir abreißen“, sagte Bürgermeister Matthias Schimanowski in der Sitzung des Infrastrukturausschusses der Stadt.

Schadensliste wird immer länger

Das Planungsbüro von Mike Enzmann aus Bad Belzig hat in einem Gutachten die gesamten Sanierungskosten für beide Turnhallen mit 510.000 Euro beziffert. Davon entfallen 357.000 Euro auf die kleine und die restlichen 153.000 auf die große Turnhalle.

Die Schadensliste wird indes immer länger. „Die Heizungsanlage in der kleinen Turnhalle ist in einem desolaten Zustand – drei Firmen meldeten bereits unabhängig voneinander ihre Bedenken dazu an. Auch die Fenster in der kleinen Turnhalle sind durchgehend undicht“, teilte die Verwaltung schon vor einem halben Jahr mit.

Für die Sanierung der kleinen Turnhalle müssten über 300.000 Euro in die Hand genommen werden. Quelle: Andreas Koska

Und weiter heißt es: „Die Sanitäreinrichtungen sind stark verschlissen und die Abluft aus dem Duschraum wird in den Heizungsraum geleitet. Die Dachpappe auf dem Dach des Sanitärtrakts ist bereits soweit aufgelöst, dass die Dämmung zu sehen ist.“ Ferner sei auch das Parkett in einem schlechten Zustand. Allein die Dachsanierung für die kleine Halle würde mit 65.000 Euro zu Buche schlagen.

Der Ausschussvorsitzende Lothar Koch (SPD) forderte, die Kosten für beide Varianten gegenüber zu stellen. Wobei für seinen Parteifreund Michael Klenke klar sei, dass nur ein Neubau Sinn mache. Ein Gedanke, mit dem sich auch Matthias Ryll (CDU) anfreunden könnte. „Die Betriebskosten würden bei einem Neubau sinken und dadurch unter Umständen auch die Nutzungsgebühren für die Sportvereine“, sagte der Abgeordnete.

Rohrbruch vor einem Jahr

Nach Angaben der Verwaltung würde ein Neubau rund 1,2 Millionen Euro verschlingen. Diese Summe ist angelehnt an die ermittelten Kosten für einen geplanten Neubau in Borkheide. In Brück ist man gerade dabei, einen Multifunktionsbau am Schulcampus zu errichten. Unter anderem deshalb fragte der SPD-Fraktionsvorsitzende Frank Schiffmann, ob man sich überhaupt einen Neubau leisten könne.

Die kleine Turnhalle wurde 1999 und die große Turnhalle 2006 teilsaniert. Sie wurde nur äußerlich aufgefrischt. Die Wasser- und Heizungsleitungen bestehen seit 1979 – und 2017 war ein Rohrbruch festgestellt worden. Klar ist, dass an der kleinen Turnhalle dringend Sicherungsmaßnahmen erfolgen müssen, damit sie für den Schul- und Vereinssport weiterhin nutzbar ist.

Von Andreas Koska

Die Bauarbeiten im Borkwalder Tipidorf haben begonnen und liegen im Zeitplan. Unter anderem entsteht ein neuer Sanitärbereich mit frostsicherer und umweltfreundlicher Trockentoilette. Am 12. Oktober wird gefeiert.

10.10.2018

Aus Anlass des 100. Jubiläums saniert die Genossenschaft „Märkische Scholle“ einen Gedenkstein in der Brücker Siedlung Stromtal. Die Stadt wird eine Gedenktafel beisteuern.

08.10.2018

Beim Gemeindefest gab der Brücker Gospelchor sein Jubiläumskonzert. Er besteht zehn Jahre. Beim Fest wurden zudem erste Rückkehrer vom Pferdewagentreck der Titanen nach Russland begrüßt.

07.10.2018