Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brück Fördergeld für soziale Projekte ausgeschüttet
Lokales Potsdam-Mittelmark Brück Fördergeld für soziale Projekte ausgeschüttet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:16 12.10.2018
Diana Bölke (links) und Dagmar Schlenz (beide Treuenbrietzen), Torsten und Katja Garpow aus Brück, Liane Herzig vom Schulförderverein Wiesenburg sowie MBS-Vorstandsvorsitzender Andreas Schulz. Quelle: Stefan Specht
Mittelmark

Drei Vereine aus dem Hohen Fläming hatten am Donnerstagabend viel Glück. Sie erhielten Schecks von Andreas Schulz, Vorstandschef der Mittelbrandenburgischen Sparkasse (MBS). Das Geld kommt vom PS-Lotterie-Sparen der Sparkasse. Dieses Mal kamen diese Vereinen und Institutionen für die Aufklärung von Kindern und Jugendlichen zum Thema Mobbing zugute. Insgesamt gab es 152.000 Euro für 29 Vereine.

Einer davon ist der Schulförderverein Wiesenburg. „Wir haben bei uns in der Schule viele leere Räume“, sagt Liane Herzig bei der Übergabe. „Einen wollen wir für die Ausbildung zu Streitschlichtern einrichten.“ Dafür sollen etwa Möbel und Technik wie Kameras und CD-Spieler angeschafft werden.

Kindgerechte Technik

In Treuenbrietzen plant man den Kauf von einem Satz Tablets. Der Verein zur Förderung von Kindern „Wissenswelten“ möchte die Technik nutzen, um verschiedene Projekte zum Thema Mobbing umzusetzen. „Die Tablets sind kindgerecht eingerichtet und können überall eingesetzt werden“, sagt Diana Bölke vom Verein. „Damit sind wir fit für die Zukunft.“

Gut gerüstet sehen sich auch die Vertreter vom Verein „Brück(en)-Bildung“. Die Brücker möchten von dem Geld mobile Technik und Möbel anschaffen, um trägerübergreifend Projekte zu realisieren. „Als wir den Förderbescheid bekommen haben, bin ich zu den Kitas und Schulen gegangen, um die Details zu klären. Jetzt können wir Dinge anschaffen, die ganz vielen Kindern zugute kommen“, freut sich Sozialarbeiterin Katja Garpow.

Ganze Räume für Schulungszwecke

Ihr Mann Torsten ergänzt: „Bei uns in Brück herrscht akuter Platzmangel in den Schulen. Darum ist es bei uns besonders wichtig, dass wir mobil sind und an jedem Ort unsere Mediations- und Streitschlichterausbildungen durchführen können.“ So können in Zukunft ganze Räume zu Schulungszwecken eingerichtet werden, bei Bedarf aber auch nur kleine Ecken. „Perfekt für uns“, so Katja Garpow.

Vorstandschef Schulz betonte: „Mobbing gehört für viele Mädchen und Jungen zu ihrem Schulalltag. Studien zufolge sind etwa 500.000 Kinder und Jugendliche in Deutschland von Mobbing betroffen. Sie erfahren über einen längeren Zeitraum hinweg verbale und körperliche Angriffe. Wir finden es wichtig, Kinder dazu zu befähigen, füreinander und für sich selbst einzustehen, sich zu respektieren und sich zugehörig zu fühlen. Dafür stehen auch die drei Projekte aus dem Fläming.”

Zahlreiche nachhaltige Projekte

Mit den Erträgen aus der Lotterie wurden bereits zahlreiche nachhaltige Projekte aus den Bereichen Soziales, Umwelt, Bildung, Sport, Wissenschaft und Kultur gefördert.

In den zurückliegenden Jahren wurde diese Förderung flächendeckend unter anderem für Kleiderkammern, Kindergärten, Schulen, Hospize, Mehrgenerationshäuser und Senioren sowie für den Erhalt von Kirchen, die Arbeit mit Flüchtlingen, die Förderung von Bildung und Museen, Suppenküchen, Tafeln und Obdachlosenunterkünften zur Verfügung gestellt.

Von Stefan Specht

In Brück ist die Diskussion zur Zukunft der beiden Turnhallen eröffnet. Zur Debatte stehen entweder der Abriss mit anschließendem Neubau oder eine Sanierung – am Ende eine Kostenfrage.

11.10.2018

Die Bauarbeiten im Borkwalder Tipidorf haben begonnen und liegen im Zeitplan. Unter anderem entsteht ein neuer Sanitärbereich mit frostsicherer und umweltfreundlicher Trockentoilette. Am 12. Oktober wird gefeiert.

10.10.2018

Aus Anlass des 100. Jubiläums saniert die Genossenschaft „Märkische Scholle“ einen Gedenkstein in der Brücker Siedlung Stromtal. Die Stadt wird eine Gedenktafel beisteuern.

08.10.2018