Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brück Gemeinde Planebruch darf jetzt Geld ausgeben
Lokales Potsdam-Mittelmark Brück Gemeinde Planebruch darf jetzt Geld ausgeben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:33 16.04.2018
Die Sanierung des Gemeinschaftshause in Cammer ist eines der Großprojekte im nun genehmigten Haushaltplan der Gemeinde Planebruch. Quelle: Andreas Koska
Anzeige
Cammer

Jetzt kann das Geld für diverse Projekte der Gemeinde Planebruch fließen. Ihr Haushalt und das nötige Sicherungskonzept sind ohne Auflagen von der Kommunalaufsicht bei der Kreisverwaltung genehmigt worden. Das teilte Brücks Amtsdirektor Marko Köhler in der jüngsten Sitzung der Gemeindevertreter in Cammer mit. „Im April wird der Haushaltsbeschluss im Amtsblatt veröffentlicht und dann ist er gültig“, erklärte Planebruchs Bürgermeister, Ulf Dingelstaedt.

Seit Jahren muss die Gemeinde ihre freiwilligen Leistungen erheblich einschränken, da ihr Haushalt im Minus ist. Erst für das Jahr 2020 rechnen die Akteure mit einem ausgeglichenen Ergebnis.

Daten und Fakten

Im laufenden Jahr fehlen laut Planung 210 000 Euro zu einem ausgeglichenen Ergebnishaushalt. Insgesamt rechnet man mit 1,43 Millionen Euro an Erträgen und 1,64 Millionen Euro Aufwendungen. Ähnlich sieht es im Finanzhaushalt aus. Dort stehen den 1,43 Millionen Euro Einzahlungen Auszahlungen von 1,74 Millionen Euro gegenüber.

Die Investitionen konzentrieren sich vor allem auf die Gemeindehäuser. Für die dringend notwendige Sanierung des Gemeindehauses in Cammer wurden die Planungsleistungen bereits an das Büro von Michaela Rast in Golzow vergeben.

Umbau der Gemeindescheune in Oberjünne

Die Gesamtkosten der Arbeiten werden in Cammer bei rund 410 000 Euro liegen.Die Architektin soll ebenfalls die Planungen für den Umbau der Gemeindescheune in Oberjünne vorlegen.

Falls es eine Förderung gibt, werden in Freienthal, Damelang und Cammer Buswartehäuschen aufgestellt. Notwendig werden diese durch das veränderte Schulanwahlverfahren der Eltern. Die meisten Schüler der ersten und zweiten Klasse aus den drei Dörfer besuchen inzwischen die Golzower Grundschule.

Wartehäuschen gut für die Schüler

Dort wo früher nur Schüler ausstiegen, warten die Kleinsten jetzt bei Wind und Wetter auf den Bus. Daher sollen sie entsprechend geschützt werden. 45 000 Euro sind dafür vorgesehen.

In Angriff genommen werden können nun auch die Gehwege in der Hauptstraße und der Lehniner Straße in Cammer sowie die Straßenbeleuchtung in Damelang. Auf Grund der regen Bautätigkeit im B-Plan-Gebiet von Cammer muss die Gemeinde zudem eine Erschließung der weiteren Flächen im Wohngebiet vornehmen und eine Straße bauen. Allein für die Planung dafür sind 20 000 Euro im nun verfügbaren Haushalt vorgesehen.

Betreiberkonzept soll her

Obwohl es seitens der Kreises keine Auflagen gibt, wird die Gemeinde vorsorglich darauf hingewiesen, dass im Falle des Ausbaus der Gemeindescheune in Oberjünne ein Betreiberkonzept vorgelegt werden sollte, um die Betriebskosten zu minimieren.

In der Sitzung haben die Gemeindevertreter den Bürgermeister und die Verwaltung ermächtigt, einen Planungsauftrag für die Scheune zu vergeben. Damit soll erreicht werden, dass der Bauantrag bis zum Herbst gestellt werden kann und dadurch eine Förderung aus Leader-Mitteln der Europäischen Union möglich wird.

Von Andreas Koska

Fünf Verwaltungschefs aus dem Hohen Fläming setzen sich für die Änderung des kommunalen Finanzausgleichs ein. Pro-Kopf-Zuweisungen sollen nicht das Maß der Dinge sein. Dann käme mehr Geld aufs Land.

16.04.2018

Graue Kästen waren gestern: In Brück setzen die Stromkästen jetzt farbenfrohe Akzente. Mit Graffiti-Künstlern gingen Jugendliche ans Werk. Auch das nächste Projekt für die Sprayer steht schon fest.

13.04.2018

Das neue Feuerwehrauto für die Ortswehr in Cammer rollt nun doch in der gewünschten Ausstattung vor. Im Amtsausschuss Brück hatte es noch Verwirrung um das Fahrgestell gegeben.

13.04.2018
Anzeige