Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brück Hartmann feiert Silberhochzeit im Gewerbegebiet
Lokales Potsdam-Mittelmark Brück Hartmann feiert Silberhochzeit im Gewerbegebiet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:52 31.08.2018
Im Brücker Gewerbegebiet betreibt die Hartmann AG seit 1993 einen Produktions- und Logistikstandort. Quelle: Hartmann AG
Anzeige
Brück

Im Brück Gewerbegebiet konnte jetzt Silberhochzeit gefeiert werden. Seit 25 Jahren sind dort die Paul Hartmann AG und die Stadt Brück Wirtschaftspartner. Das Jubiläum ist auf dem Betriebsgelände mit einem Mitarbeiterfest begangen worden. Es fällt zudem in das 200. Jahr des Bestehens der heute weltweit tätigen Firma für Medizin- Pflege und Inkontinenzprodukte.

Der Standort Brück mit seinen insgesamt 190 Mitarbeitern mache mit dem Geschäftsbereich der Inkontinenzprodukte rund ein Drittel des Gesamtumsatzes der Hartmann AG aus. Damit gehöre der Betrieb zu den Kernsegmenten des Unternehmens, heißt es aus der Zentrale am Stammsitz in Heidenheim (Baden-Württemberg).

Sieben Fertigungslinien

Die Brücker Produkte – unter anderem Einweg-Inkontinenzslips, anatomisch geformte Einlagen und Krankenunterlagen – werden inzwischen an sieben Fertigungslinien von 110 Mitarbeitern auf einer rund 120.000 Quadratmeter großen Produktionsfläche hergestellt. Über das Logsitikzentrum mit 80 Mitarbeitern werden diese Produkte direkt zu den Kunden in den Ballungsregionen Berlin, Leipzig, Münster, Hannover, Hamburg und Kassel geliefert.

Im Jahr 2017 erwirtschafteten die weltweit 10.764 Mitarbeiter in der Hartmann-Gruppe einen Umsatz von 2,06 Millarden Euro. Das ist ein Rekord in der Unternehmensgeschichte. So auch der Gewinn von erstmals fast 100 Millionen Euro.

Bis zu acht Lehrlinge pro Jahr

Stolz ist die Firma Hartmann an seinem Brücker Standort auch auf die berufliche Ausbildung. Jedes Jahr treten dort bis zu acht Schulabgänger eine Lehre in der Produktion und in der Logistik an. Einige von ihnen können ihre Prüfung in ihrem gewohnten Arbeitsumfeld ablegen: Denn der Logistikbetrieb ist Prüfungsstandort der Industrie- und Handelskammer Potsdam.

„Der Erfolg unseres Standortes hängt maßgeblich von unseren Mitarbeitern ab“, sagt Betriebsleiter Ralf Hinzmann anlässlich des Jubiläumsfestes am Samstag. „Wir betrachten die betriebliche Ausbildung deshalb als wichtige Investition – nicht nur in unser Unternehmen, sondern auch in die wirtschaftliche Zukunft der Region“, ergänzt Simone Muth, Leiterin für den Bereich Logistik am Standort Brück.

Kooperation mit Fliedners-Werkstätten

Seit 18 Jahren arbeitet die Hartmann AG von Brück eng zusammen mit den Fliedners Werkstätten der Behindertenhilfe unter dem Dach des Landesausschusses für innere Mission (Lafim). Im Rahmen der Kooperation beschäftigt Hartmann im Fläming bis zu 200 Menschen mit Handicaps. Sie konfektionieren unter anderem Produkt-Muster und Produkt-Proben. Zudem stellen sie spezielle Kleinverpackungen für den Apothekenbedarf sowie für Marketing-Aktionen auf der ganzen Welt her.

Auch die Rückführung der monatlich rund 7000 Transport-Paletten von den Speditionen, ihre Sortierung nach Güteklassen und die normgerechte Reparatur werden von den Fliedner-Werkstätten übernommen. „Die Zusammenarbeit mit dem Lafim gibt uns die Möglichkeit, uns im direkten Umfeld unseres Standorts sozial zu engagieren und dadurch etwas an die Region zurückzugeben, in der wir seit einem Vierteljahrhundert erfolgreich tätig sind“, sagt Betriebsleiter Hinzmann.

Kontinuierlich gewachsen in 25 Jahren

Seit der Inbetriebnahme der ersten Produktionsmaschine im Mai 1993 und der Eröffnung des Logistikzentrums im Herbst desselben Jahres ist der Standort Brück mit kontinuierlichen Investitionen stetig ausgebaut und modernisiert worden. Nachdem in mehreren Schritten zunächst der Maschinenbestand erweitert und angepasst worden war, erfolgten 1998 der Bau einer neuen Wertstoffhalle sowie der Anschluss an das Gleisnetz. Neben der steten Modernisierung des Maschinenparks erfolgte mit der Vergrößerung der Produktionshalle im Jahr 2009 ein weiterer wesentlicher Ausbau des Brücker Standortes.

In den Jahren 2012 und 2013 wurde sowohl die Produktion als auch das Logistikzentrum erweitert und modernisiert. So wurde die Logistik um ein vollautomatisches Hochregallager auf elf Gassen erweitert. Es bietet Platz für 22.000 Palettenplätze.

Wichtiges Logistik-Drehkreuz

„Heute werden in Brück auf einer Fläche von etwa 13.000 Quadratmetern täglich rund 2.500 Paletten umgeschlagen und 40 Lastwagen abgefertigt“, teilt Philipp Hellmich von der Pressestelle der Hartmann AG mit. „Mittlerweile fungiert das Logistikzentrum nicht nur als Distributionszentrum für sämtliche Kunden im Norden und Osten Deutschlands, sondern ist auch für die Nachversorgung einiger Hartmann-Tochtergesellschaften zuständig sowie für den Direktexport von Produkten zu Kunden weltweit“, erklärt Simone Muth in Brück.

Neben der Auslieferung der fertigen Produkte übernimmt das Logistikzentrum auch den Wareneingang. 2017 kamen in Brück unter anderem 710 Güterwaggonladungen mit insgesamt 17.700 Tonnen Zellulose sowie 109 Lastwagen mit insgesamt 315.000 Kilometern Vlies zur weiteren Verarbeitung an, erklärt die Logistikerin.

Von Thomas Wachs

Das Landespolizeiorchester Brandenburg gibt Präventionskonzerte in der Grundschule Borkheide und begleitet musikalisch das Theaterstück „Emil und die Detektive“.

30.08.2018

Traditionell rasen am Wochenende Dumper aus ganz Ostdeutschland und Norwegen über einen Parcours. Es geht um Schnelligkeit, aber auch um den Erhalt der einst auf dem Bau eingesetzten Muldenkipper.

30.08.2018

Weltfriedenstag in Brück: Die Jubiläumstour startet am Sonnabend, 1. September, am Amtsgebäude. Die Wanderung führt vom Baum der deutschen Einheit zum Friedenspfahl.

30.08.2018
Anzeige