Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
Bürger in Planebruch protestieren für Radweg

Aktionen auf der Straße geplant Bürger in Planebruch protestieren für Radweg

Bürger aus Cammer und Umgebung wollen mit Protestaktionen für einen Radweg an der Landesstraße 85 zwischen Brück und Golzow kämpfen. Dazu planen sie Plakate und auch eine Protestfahrt durch die Gemeinde Planebruch. Der Radweg kann ihrer Meinung nach nicht schnell genug kommen.

Voriger Artikel
Kulturbus umrundet den Schwielowsee
Nächster Artikel
Eine Stunde im Fünf-Minuten-Museum

Marion Fräsdorf fährt täglich mit dem Rad von Cammer nach Golzow zur Arbeit. Manchmal wird es gefährlich.

Quelle: Andreas Koska

Freienthal. Die Forderungen sind klar: „Radweg jetzt“ oder „Sicher mit dem Rad zur Schule“ wird es demnächst auf Plakaten, Laken und Schildern entlang der Landesstraße 85 heißen. Die Einwohner der Gemeinde Planebruch wollen mit verschiedenen Aktionen ihrem langjährigen Wunsch für den Bau einer Radpiste zwischen Brück und Golzow Nachdruck verleihen.

In einer spontan einberufenen Einwohnerversammlung ist im Gemeindehaus Freienthal ein Aktionsbündnis gegründet worden. Es soll in den Orten für Spruchbänder und Tafeln sorgen. Mit Straßenkreide will man die Forderungen auf der Fahrbahn schreiben. „Es ist im Interesse alle Einwohner, dass in absehbarer Zeit ein Radweg entsteht“, sagt Organisator Stefan Burow. Der Oberjünner gehört zur Gemeindevertretung Planebruch und zweiter stellvertretender Bürgermeister.

Seit Jahren fordern die Anwohner der Planebruch-Dörfer Oberjünne, Cammer, Damelang und Freienthal den Bau eines Radweges. In den vergangenen Jahren wurden zwei Unterschriftenlisten mit jeweils rund 2000 Unterschriften an die Landesregierung übergeben. Die Gemeinden Planebruch und Golzow sowie die Stadt Brück unterstützen die Forderung. Bislang ohne Erfolg. Erst Anfang 2016 kam die erneute Absage seitens des Infrastruktur-Ministeriums des Landes.

Dabei war bereits ein Konzept ausgearbeitet worden. Zudem habe es über die Lokale Aktionsgruppe Fläming-Havel Aussicht auf eine Förderung aus dem Leader-Programm der Europäischen Union gegeben.

Die vielseitigen Protestaktionen sollen anlässlich der Regine-Hildebrandt-Tour starten. Die Rundfahrt zu Ehren der früheren Sozialministerin ist zu Pfingsten geplant. Darüber hinaus hat die Aktionsgruppe für den 29. Mai einen eigenen Fahrradkorso angemeldet. Bei dieser Demonstration, die auf der Straße zwischen Brück und Golzow geplant ist, hoffen die Organisatoren auch auf Teilnehmer aus den beiden Start- und Zielorten. „Wir lassen mit unseren Forderungen nicht nach“, gab sich Stefan Burow bei der ersten Versammlung kämpferisch. „Auch ich werde dabei sein“, kündigte Planebruchs Bürgermeister, Ulf Dingelstaedt, bereits an.

Von Andreas Koska

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg