Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Bürger können sich erneut beteiligen
Lokales Potsdam-Mittelmark Bürger können sich erneut beteiligen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:27 22.08.2017
Die Pläne werden bis 22. September im Rathaus Kleinmachnow ausgelegt.  Quelle: Claudia Krause
Kleinmachnow

 Die Einwohner haben noch einmal Gelegenheit, sich an der Planung für das Wohngebiet am Stahnsdorfer Damm zu beteiligen. Wie der Verwaltung jetzt mitteilte, liegt der zweite Entwurf des Bebauungsplans seit gestern bis zum 22. September im Rathaus öffentlich aus. Die Beteiligung der Bürger war eigentlich bereits abgeschlossen, doch eine Überarbeitung macht die erneute Auslegung notwendig. Dabei geht es um einen Sportplatz, der am Wohngebiet entstehen soll. Seine Lage wurde so verschoben, „dass westlich ein größerer Gehölzstreifen entlang Dreilinder Weg erhalten werden kann, zugleich aber östlich noch ein nutzbares Baugebiet verbleibt“, so die Verwaltung.

Per Grundsatzbeschluss hatte sich die Gemeindevertretung im Dezember 2015 mehrheitlich zur Entwicklung im Bereich „Wohnen und Arbeiten nördlich und südlich der BAB A 115“ zur Wohnbebauung entschieden. Es geht um eine 43 000 Quadratmeter große Fläche links und rechts des Stahnsdorfer Damms, die für Gewerbe gedacht war. Aufgrund des Wohnungsdrucks werden Flächen für Wohnungsbau umgewidmet. Etwa 270 Quartiere für rund 700 Menschen könnten entstehen. Die kommunale Planungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH hält davon knapp ein Drittel, wo 140 geförderte Wohnungen entstehen sollen. Ein Gewerbehof und in ihrer Höhe von der Gemeinde festgelegte Mauern sollen zur Autobahn hin einen Lärmschutzriegel für die Wohnbebauung bilden. Insgesamt brächten Wohnungen weniger versiegelte Fläche und Verkehr als ein komplettes Gewerbegebiet.

Doch die Pläne sind nicht unumstritten. So hatten sich die Grünen klar gegen die Wohnbebauung an dieser Stelle ausgesprochen.

Von Jürgen Stich

Für alle Fans gepflegter Rockmusik aus der Region ist „Rock am Kanal“ jährliches Pflichtprogramm. Sieben Bands werden am 9. September an der Teltower Knesebeckbrücke für Stimmung sorgen. Die Organisatoren hoffen auf reichlich Einnahmen aus Spenden für ein soziales Projekt. Das wird aber noch gesucht.

22.08.2017

Das Höfefest in Langerwisch ist dieses Jahr gleich mit mehreren Jubiläen verbunden: Bei der zehnten Auflage des Festes wird zugleich das 70-jährige Bestehen des Kulturbundes Michendorf gefeiert. Die Langerwischer Jagdgenossenschaft gibt auch einen aus – zum 25-jährigen Bestehen. Wer dann noch im Schmetterlingskostüm erscheint, wird bevorzugt.

22.08.2017

Bürokauffrau Ulrike Ristau (63) hat viel Berufserfahrung. Für die Personalabteilungen der Unternehmen, bei denen sie sich bewirbt heißt das oft nur, dass sie alt ist. „Wir suchen jemanden für einen längeren Zeitraum“, bekommt die Werderanerin dann zu hören – wenn sie überhaupt eine Reaktion auf ihre Bewerbung erhält.

25.08.2017