Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Bürgermeister soll Gespräche zu Kirchenkauf führen
Lokales Potsdam-Mittelmark Bürgermeister soll Gespräche zu Kirchenkauf führen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:16 16.11.2015
Wer wird einmal die alte Kirche im Jägerstieg besitzen? Quelle: MAZ/Archiv
Anzeige
Kleinmachnow

Grundsätzlich sind sich die Gemeindevertreter Kleinmachnows einig, dass die Kommune keine weiteren eigenen Flächen verkaufen sollte. Im Gegenteil, wo sich die Gelegenheit bietet, sollten noch welche dazu gekauft werden.

Das hat Bürgermeister Michael Grubert (SPD) nun vor. Er plädiert für den Kauf der Immobilie Jägerstieg 2, die im Besitz der Evangelischen Auferstehungsgemeinde ist. Ziel sei es, den Verkauf der Auferstehungskirche, mit der sich Generationen von Kleinmachnowern verbunden fühlen, an einen Investor zu verhindern, um sie auch künftig für gemeindliche Zwecke nutzen zu können. Vor allem in Zusammenhang mit dem Areal des Bauhofs, der in zwei Jahren aus dem Bannwald wegziehen soll, hält der Bürgermeister den Immobilienkauf für „sinnvoll“. Außerdem bötet er schöne Optionen etwa für einen späteren Kulturcampus im Bannwald, wo eine Wohnbebauung unzulässig ist. Wie berichtet, muss sich die Kirche von dem Grundstück trennen, weil sie das Geld für den Bau des neuen, größeren Gemeindezentrums am Zehlendorfer Damm benötigt.

„Normalerweise bräuchte ich keinen Beschluss, ob ich Gespräche führen darf“, aber weil es ein so wichtiges Thema sei, hätte er gern ein „Unterstützungs-Bild“ für das Vorhaben. „Ich plädiere dafür“, sagte Grubert – sichtlich entschlossen – am Donnerstagabend in der Sitzung der Gemeindevertretung (GV). Das sahen jedoch nicht alle so im Saal. Grubert schob nach, dass man dafür die Immobilie Meiereifeld 33, in dem die Kunst- und Kulturwerkstatt arbeitet, verkaufen sollte, was auf deutliches Missfallen stieß. Leistbar wäre wohl beides. Die einen wollten zunächst Kosten für Kauf und Renovierung der Kirche – 890 000 Euro standen schon mal im Raum – und ein Nutzungskonzept geklärt haben. Außerdem erschließt sich nicht allen GV-Mitgliedern der Bedarf für zusätzliche Grundstücke zur kulturellen Nutzung. Wieder andere sehen in dem Kauf des Grundstücks eine Subvention des Kirchenneubaus. Dennoch stimmte eine große Mehrheit dem Antrag zu, dass Grubert Gespräche mit der Kirche zum Kauf führen soll. Für Thomas Singer ist „der Druck, den Grubert macht, verdächtig“, sagte der Linke später zur MAZ.

Dem Vernehmen nach soll es für das Meiereifeld 33 bereits Wohnungsbau-Investoren geben. Das Grundstück dort wäre vermarktbar, der Jägerstieg 2 ist es nicht.

Von Claudia Krause

Erneut hat es in Linthe eine Serie von Einbrüchen gegeben. Vier private Häuser der Wohnsiedlung an der Ringstraße wurden von Dieben heimgesucht. Bei den Betroffenen bleiben ein mulmiges Gefühl und Schäden zurück, die ideell meist höher wiegen als der finanzielle Verlust des Diebesgutes.

13.11.2015
Potsdam-Mittelmark Werders buntes Indoor-Spielparadies öffnet wieder - Wabbelberg und Trampolin sind die Highlights

Nach monatelanger Schließung des Hallen-Spielplatzes „Meer for Kids“ in den Havelauen, geht es jetzt wieder los. Kinder und Erwachsene dürfen klettern, rutschen und werfen und vor allem Spaß haben. Ein neuer Betreiber hat die Spielwelt übernommen.

16.11.2015
Potsdam-Mittelmark Polizeibericht für das Potsdamer Umland am 13. November - Einbrecher geschnappt

Aufmerksamen Bürgern ist es zu verdanken, dass zwei Einbrecher dingfest gemacht werden konnten, die in Michendorf und in Langerwisch ihr Unwesen trieben. Einer von den beiden war besonders dreist. Er stieg in ein Einfamilienhaus ein, obwohl Passanten ihn beim Einbruch ansprachen.

13.11.2015
Anzeige