Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Bunte Farben für mehr Klimaschutz
Lokales Potsdam-Mittelmark Bunte Farben für mehr Klimaschutz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 02.03.2018
Berlin Design-Studenten haben jetzt ihre Entwürfe vorgelegt zur geplanten Kampagne der Stadt Treuenbrietzen für mehr Klimaschutz. Quelle: privat
Anzeige
Treuenbrietzen

Der Klimaschutz in Treuenbrietzen nimmt mehr und mehr Farbe an. Die 25 Studenten des Lette-Vereins in Berlin sind fertig mit ihren Semesterarbeiten. Sie sollen der Stadt Treuenbrietzen und ihren Bürgern zu mehr Umweltbewusstsein verhelfen. In Kooperation mit Stefan Them, Energie- und Klimaschutzmanager der Stadt, erstellen die angehenden Grafikdesigner ein einheitliches Erscheinungsbild für alle Projekte und Veröffentlichungen im Zusammenhang mit dem Klimaschutzkonzept der Kommune.

Mit dieser professionellen Hilfe soll bei den Bürgern die Werbetrommel gerührt werden in der Informationskampagne „Klimaschutz im Kleinen“. Dazu wurden Poster erstellt sowie Flyer und Visitenkarten gedruckt. „Einige haben Werbemittel in kleinen Stückzahlen produzieren lassen, zum Beispiel Ansteckbuttons“, erklärt Stefan Them. „Es sind wirklich durch die Bank weg tolle Arbeiten“, sagt der Klimaschutzmanager begeistert.

Vielfältige Ansätze der Studenten

„Ich möchte definitiv einige dieser tollen Ideen hier in Treuenbrietzen umsetzen“, sagt Them. Ob die Wahl dabei auf einzelne Studenten fallen werde oder eine Gruppe, um mehrere Ideen zu einer Treuenbrietzener Kampagne zusammen zu führen, stehe noch nicht abschließend fest. „Weil aber so viele gute Ideen entstanden sind, möchte ich zumindest die entstandenen Poster bald eine Zeit lang im Neuen Energien Forum in Feldheim ausstellen“, kündigt Them an.

„Es geht darum, Bürger zum Mitmachen zu bewegen, ihnen klar zu machen, dass sie selbst durch kleine Dinge – durch ihr alltägliches Handeln – ihren Beitrag zum Klimaschutz leisten können“, erklärt Them. Die Ansätze der Stundenten seien vielfältig gewesen. Die Spannbreite reiche von Kampagnen, „die einen zum Schmunzeln bringen, über sehr frische und jugendliche Methoden, sich dem Thema zu nähern, bis hin zu Appellen, die den Betrachter direkt auffordern, sein Handeln zu verändern“, berichtet Them nach seinem Besuch in Berlin.

Ziele, Wünsche und Rahmenbedingungen vorgegeben

Mit in die Kooperation mit der Design-Schule eingestiegen waren im vorigen Jahr auch Stefan Thems Kollegen René Tettenborn aus dem Amt Märkische-Schweiz sowie Mario Hofmann aus Märkisch-Oderland. Sie gaben den Studenten ihre individuellen Ziele, Wünsche und Rahmenbedingungen vor. Die künftigen Designer entwarfen dazu nun einheitliche Logos, Farben, Flyer und Banner für das künftige Marketing zum Klimaschutz der Kommunen.

„Für alle Partner ist das eine Kooperation zum gegenseitigen Vorteil“, erklärte Stefan Them zum Projektstart. „Wir erhalten das Material als Kommunen kostenfrei und für die Studenten hat das Semesterprojekt einen nützlichen und direkten Bezug zur Praxis“, sagt der Klimaschutzmanager aus Treuenbrietzen.

Von Thomas Wachs

Der Gang aufs Eis ist verdammt gefährlich. Deshalb warnen die Feuerwehr und das Ordnungsamt in Wiesenburg (Potsdam-Mittelmark) vor dem Betreten zugefrorener Flächen. Wie man sich hilft, zeigen die Kameraden bei einer Eisübung.

02.03.2018

Brücks Stadtverordnete beschließen den Haushalt 2018 einstimmig. Die Stadt wächst. Das betrifft auch die Steuereinnahmen und die Ausgaben für den Nachwuchs. Neben Schulcampus und Freizeitstätten gibt es aber noch mehr Investitionsbedarf.

02.03.2018

Für Eltern in Kloster Lehnin ist es nicht immer leicht, Betreuungsplätze für ihre Kinder zu finden. Die Kommune denkt deswegen schon lange an die Erweiterung einiger ihrer Kitas. Jetzt zieht das Diakonissenhaus mit seiner Evangelischen Kita in Lehnin nach und plant 15 weitere Plätze. Ins Auge fasst der Träger dafür ein bestimmtes historisches Gebäude.

02.03.2018
Anzeige