Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Kunstprojekt soll Kinder einander näherbringen
Lokales Potsdam-Mittelmark Kunstprojekt soll Kinder einander näherbringen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:07 20.06.2016
Über das bunte Huhn sollen sich die Kinder verschiedener Kulturen näher kennenlernen und Befangenheiten und Unsicherheiten abbauen. Quelle: Albrecht Lehrmann
Anzeige
Stahnsdorf

Mit einem Kunstprojekt will die Schulsozialarbeiterin Daniela Ziegenhagen an der Heinrich-Zille-Grundschule in Stahnsdorf den Flüchtlingskindern aus den Vorbereitungsklassen den Wechsel in die regulären Klassen erleichtern. Jeweils ein deutsches und ein ausländisches Kind bemalen gemeinsam ein 1,20 Meter hohes Holzhuhn und lernen sich dabei näher kennen. „Bunte Hühner – Eine Schule bekennt Farbe“ hat Ziegenhagen ihr Projekt genannt. Dafür schuf der Kettensägenmeister Christian Stange aus Ilberstedt in Sachsen-Anhalt sechs Rohlinge.

„Die Kinder bringen dabei die unterschiedlichen Einflüsse ihrer Kulturen mit ein und gestalten einspannendes buntes Kunstwerk. Bei der Arbeit bauen sie Befangenheit und Unsicherheiten ab und entdecken Neues am jeweiligen Partner. Eventuelle sprachliche Probleme spielen dabei kaum eine Rolle, da bildnerische Kunst meist keiner intensiven Gespräche bedarf“, sagt Ziegenhagen. Gleichzeitig sollen die Kinder aus den Regelklassen eine Art Patenschaft zu ihren Partnern entwickeln und ihnen helfen, sich auch mit den übrigen Schülern der neuen Klasse zu verstehen. Aber auch die deutschen Schüler erleben eine individuelle Anerkennung und Wertschätzung ihrer Leistungen, die das Selbstwertgefühl stärkt. „Kinder schnappen Bruchteile von unterschiedlichen Aussagen zum Thema Zuwanderung aus Presse, Medien, von ihren Eltern oder in der Öffentlichkeit auf. Wir wollen erreichen, dass sie nicht Verallgemeinerungen folgen, sondern genau hinschauen und dem Einzelfall eine Chance geben“, betont die Sozialarbeiterin.

Finanziert wird das Projekt mit einem Preisgeld, das Daniela Ziegenhagen von der Town-&-Country-Stiftung erhalten hat. Alljährlich unterstützt die Stiftung des gleichnamigen Massivhausanbieters aus Thüringen gemeinnützige Einrichtungen, Verbände oder Organisationen sowie soziale Projekte. Das Konzept, das Ziegenhagen im vorigen Jahr einreichte, hatte die Stiftung überzeugt, so dass sie der Sozialarbeiterin den bundesweit ausgeschriebenen Hauptpreis für das Land Brandenburg zuerkannte. Auf der Preisverleihung in diesem Jahr will Ziegenhagen ein Huhn versteigern lassen, um mit dem Erlös aus dieser Versteigerung das Projekt fortsetzen und möglichweiser erweitern zu können.

Nach dem Abschluss der ersten Staffel des Projektes sollen alle Hühner zunächst im Herbst oder Winter dieses Jahres im Gemeindezentrum Stahnsdorf gezeigt werden. Begleitend dazu wird eine Ausstellung des Potsdamer Fotografen und Filmemachers Albrecht Lehrmann noch einmal an die Arbeitsphasen erinnern. Lehrmann hatte bereits mit Schülern der Lindenhof-Grundschule in Stahnsdorf einen Anti-Mobbing-Film von und für Schüler(n) gedreht. Danach werden die bunten Vögel auf die Heinrich-Zille-Grundschule, die Lindenhof-Grundschule und das Gemeindezentrum aufgeteilt und sollen als Zeichen einer gelungenen Integration stehen.

Verein „Paragraph 13“ will Entwicklung junger Menschen fördern

Das Preisgeld der Town-&-Country-Stiftung, das Sozialarbeiterin Daniela Ziegenhagen für ihre „Bunten Hühner“ erhielt, beträgt 5000 Euro.

Die Projektleiterin Daniela Ziegenhagen gehört zum Sozialarbeiterteam des Vereins „Paragraph 13“. Sein Ziel ist es, junge Menschen in ihrer individuellen und sozialen Entwicklung in Schule, Hort und Umfeld zu fördern.

„Paragraph 13“ arbeitet in beiden Grundschulen und deren Horte in Stahnsdorf.

Die Schulsozialarbeit in Stahnsdorf wird seit 2014 von der Gemeinde und dem Landkreis Potsdam-Mittelmark finanziert.

Von Heinz Helwig

Die RE-7-Züge sollen wieder stündlich in Medewitz halten. Das fordern Ortsbeirat und Heimatverein in einem Offenen Brief an Infrastrukturministerin Kathrin Schneider (SPD). Deren Sprecher verweist darauf, dass die Fahrzeiten im Interesse anderer Reisender, die länger unterwegs sind, zu beachten seien. Doch im Ort gibt es Angst.

17.06.2016

In Werder sind Kita-Plätze rar. Darum wurde die Eröffnung der neuen Kita mit 50 Plätzen in den Havelauen am Freitag groß gefeiert. Karina Eggert hat 1,2 Millionen Euro in das Haus investiert. Schon vom ersten Tag an sind alle Plätze belegt. Deshalb müssen viele Eltern weiterhin auf die Betreuung ihrer Jüngsten warten.

17.06.2016
Polizei Polizeibericht vom 17. Juni für Potsdam-Mittelmark - Gesuchter stellt sich unfreiwillig selbst

Das war so eigentlich nicht geplant: Ein Asylbewerber wollte am Donnerstagabend in der Teltower Polizeiwache eine Strafanzeige stellen. Bei der Überprüfung seiner Personalien fiel dem Diensthabenden aber auf, dass der Mann selbst mit Haftbefehl gesucht wird. Sein Aufenthalt bei der Polizei hat sich seither auf unbestimmte Zeit verlängert.

17.06.2016
Anzeige