Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Buntes Programm in den Ferienhorten
Lokales Potsdam-Mittelmark Buntes Programm in den Ferienhorten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:57 26.07.2018
Die Kinder im Hort der Geschwister-Scholl-Grundschule in Bad Belzig zerkleinern Papier, um daraus selbst Papier zu schöpfen. Quelle: Nicole Grund
Bad Belzig

Im Hort der Grundschule „Geschwister Scholl“ in Bad Belzig herrscht reges Treiben. Während einige Kinder erst ankommen, sind andere bereits fleißig dabei, grüne Eierpappen und weiteres Papier zu zerkleinern. Sie stehen um die kleinen Tische herum und geben die farbigen Schnipsel in Kisten. Das Zerreißen macht den Kindern sichtlich Spaß. Damit wollen die Erzieherinnen und ihre Schützlinge ihr eigenes Papier herstellen. Denn das Thema der Woche lautet „Vom Blatt zum Buch“.

Einige Kinder sind zudem noch damit beschäftigt, die große Tafel mit dem Wochenplan zu verschönern, die direkt am Eingang steht. Sie malen zu dem bunt gestalteten Programm noch passend zum Sommerwetter Eiswaffeln und Sonnenschirme. Die Tafel soll den Eltern und ihren Kindern zeigen, auf welche Unternehmungen sie sich diese Woche freuen können. Der Plan wird nicht allein von den Erzieherinnen vorgegeben, auch die Vorschläge der Kinder werden gerne berücksichtigt.

Zelten im Schwimmbad besonders beliebt

„Wir wollen den Kindern schöne Ferien bereiten“, sagt die Leiterin der Einrichtung, Petra Stübing. Aus diesem Grund wird den Kindern ein vielfältiges Programm geboten. Bei dem schönen Sommerwetter steht ein Besuch im Schwimmbad fast jeden Tag hoch im Kurs. Besonders toll finden die Kinder, wenn in der Badeanstalt auch noch gezeltet wird. Sie bleiben zwar nicht über Nacht, aber dennoch empfinden sie es als großes Abenteuer. So ist auch nicht verwunderlich, dass die Kinder auf die Frage, auf was sie sich am meisten freuen, antworten: „Wieder im Schwimmbad zelten!“

Außerdem haben die Kinder mit ihren Betreuerinnen Seife selbst hergestellt und sich in der Reha-Klinik Bad Belzig im Wasser treten ausprobiert. Beides habe den Ferienkindern riesig Spaß gemacht, berichten die Erzieherinnen Maria Arnholdt, Nadine Vollroht, Ute Bessert und Petra Stübing. Auch Fahrten in den Zoo und ins Aquarium „Sea Life“ nach Berlin sowie in den Naturpark Hoher Fläming zur Expedition „Molch, Kröte und Co.“ wurden unternommen.

40 und mehr Kinder werden betreut

In den Ferien werden im Hort der Geschwister-Scholl-Grundschule Bad Belzig etwa 45 Kinder aus den Klassen eins bis vier betreut.

Die Kinder können eigenständig entscheiden, ob sie an den Aktionen teilnehmen wollen. Ansonsten stehen ihnen auch die verschiedenen Beschäftigungsmöglichkeiten der Einrichtung zur Verfügung.

Für den Besuch des Schwimmbades und andere Ausflüge müssen die Eltern einen Eigenanteil bezahlen.

Auch in Treuenbrietzen werden während der Ferienzeit regelmäßig um die 40 Kinder betreut.

„Die Kinder werden von uns in den Ferien außerdem zum richtigen Verhalten im Verkehr spielerisch geschult“, sagt Petra Stübing. „Wir haben zusammen mit ihnen Verkehrsschilder gebastelt und haben dann einen Kreisverkehr nachgezeichnet, um das korrekte Verhalten in der Situation zu üben.“

Ebenso wie der Bad Belziger Hort haben auch die Kinder in der Ferienbetreuung der Grundschule Brück an der Expedition „Molch, Kröte und Co.“ teilgenommen. Außerdem wurden Fahrten nach Germendorf und nach Klaistow veranstaltet. „Ein Höhepunkt unseres Ferienprogramms war das Bauen von Outdoor-Spielgeräten, das den Kindern viel Spaß gemacht hat“, berichtet Hort-Leiterin Carolin Hauer. „Dabei wurde unter anderem eine Air-Hockey-Anlage gebaut.“

Die Kinder der Ferienbetreuung des Wiesenburger Hortes haben sich besonders über den Besuch im Freibad gefreut. Quelle: Privat

Außerdem wollen Kinder und Betreuer das Naturkundemuseum in Potsdam besuchen, das schon einmal in den Osterferien auf dem Programm stand und so gut angekommen ist, dass es erneut Ziel des Brücker Hortes werden soll. Doch auch die Unterhaltungsmöglichkeiten vor Ort werden genutzt – zum Beispiel die Bowlingbahn. Bei bis zu 40 zu betreuenden Kindern sind die Bahnen dann auch gut belegt. „Es ist immer ordentlich Stimmung beim Bowlen“, sagt Carolin Hauer. Die Organisation des Ferienprogramms sei eine Gemeinschaftsarbeit des gesamten Teams – jeder Kollege bereite das vor, was ihm am besten liege, ergänzt die Leiterin.

Teil des Ferienprogramms im Hort der Albert-Schweitzer-Grundschule in Treuenbrietzen sind regelmäßige Besuche im Freibad am Nachmittag. „Vormittags stehen Angebote zur Verfügung, die sich mit dem jeweiligen Thema der Projektwoche beschäftigen“, erzählt der Leiter der Einrichtung, Marko Pusch.

Projektwoche über Dinosaurier

Zuerst sei passend zur Weltmeisterschaft in Russland das Thema Fußball aufgegriffen worden. In der „Wasserwoche“ standen dann Besuche im Jüterboger Freibad und im Waldbad Borkheide auf dem Plan. Ebenso wurde die Urzeit thematisiert, sodass sich die Kinder in der Dino-Woche mit den schrecklichen Echsen aus der Vorzeit befassen konnten.

Das Sommerwetter genutzt wird auch in Wiesenburg. „Wir gehen in der Regel ein Mal in der Woche baden“, erzählt Karina Friedrich, Hort-Chefin der Grundschule „Am Schlosspark“. Jüngst stand daher ein Ausflug ins Görzker Freibad auf dem Programm. Die 26 Kinder und ihre Erzieher haben gezeltet und übten sich in Selbstversorgung.

Außerdem ging es nach Storkow (Mark) in den Mitmach-Park „Irrlandia“. Im Wiesenburger Hort werden Kinder von der ersten bis zur sechsten Klasse betreut. „Das Ferienangebot wird sehr gut angenommen. Und auch von den Eltern bekommen wir die Rückmeldung, dass der Hort ein gutes und anspruchsvolles Programm bietet“, freut sich Karina Friedrich.

Von Nicole Grund

Es herrscht höchste Waldbrandgefahr. Prompt brach am Donnerstag ein Feuer auf dem Truppenübungsplatz aus. Der Rauch war bis Bad Belzig zu sehen – per Kamera.

26.07.2018

Die Linther Ortsteile hätten ein eigenes Budget bekommen können, um beispielsweise Dorffeste in Eigenregie zu organisieren und finanzieren. Das haben die Ortsvorsteher aber abgelehnt.

25.07.2018

Aus für einen möglichen neuen Nachbarn des ADAC-Fahrsicherheitszentrums in Linthe: Die Gemeindevertreter haben sich gegen den Bau eines Motels mit angeschlossenem Bio-Laden ausgesprochen. Zu viele Fragen waren offen.

24.07.2018