Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Burg Rabenstein kann saniert werden
Lokales Potsdam-Mittelmark Burg Rabenstein kann saniert werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:29 12.03.2017
Die Burgsanierung beginnt in sechs bis acht Wochen. Quelle: Thomas Wachs
Rabenstein/Fläming

Die Mitglieder der Gemeindevertretung Rabenstein/Fläming haben in ihrer Sitzung am Mittwoch abschließend über die Außensanierung der Burg Rabenstein abgestimmt. Wie Friedwart Neue vom Niemegker Baumamt und Rabensteins Bürgermeister Ralf Rafelt auf MAZ-Anfrage bestätigten, sind die beantragten Fördermittel vom Land in Höhe von über 87 000 Euro bewilligt worden. Nun soll kurzfristig die Ausschreibung für die anstehenden Arbeiten erfolgen.

Geplant ist nicht nur die Außensanierung der Burgmauer, sondern auch die Erneuerung der Stützpfeiler der Burgmauer, die Erneuerung des Holzfußbodens des Bergfrieds, Dacharbeiten am Rittersaal-Gebäude, die Erneuerung des Holztores sowie die Sanierung des Rosmarinstegs. Die Gesamtkosten für alle Arbeiten belaufen sich auf 116 707 Euro, wie aus der Beschlussvorlage der Gemeindevertretung hervorgeht. Die Gemeinde leistet davon einen Eigenanteil von 29 177 Euro.

Es gelte jetzt, sich einige Angebote einzuholen, sagt Friedwart Neue. Gewünschter Baubeginn sei in sechs bis acht Wochen.

Von Josephine Mühln

In Stahnsdorf diskutieren die Fachausschüsse über eine Prioritätenliste zum Straßenausbau. Sie soll festlegen, welche Straße zu welcher Zeit in den nächsten zehn Jahren erneuert werden soll und welche Kosten auf die Gemeinde zukommen. Über inhaltliche Fragen gibt es aber noch Meinungsverschiedenheiten zwischen den Gemeindevertretern.

12.03.2017

Am Freitagabend rast ein Kleintransporter in ein Stauende auf der A 10. Der Fahrer wird eingeklemmt und schwer verletzt. Beim Blick in den Laderaum staunen die Beamten nicht schlecht. Wenig später geschieht ein schwerer Folgeunfall. Auf dem Weg zum Unfallort verzweifeln die Rettungskräfte an den anderen Verkehrsteilnehmern – behelfen sich aber ganz pragmatisch.

12.03.2017

Die SPD schickt im Wahlkreis 60 Erardo C. Rautenberg ins Rennen um das Bundestagsmandat. Der Generalstaatsanwalt tritt die Nachfolge von Frank-Walter Steinmeier an. Bei der Delegiertenkonferenz am Freitagabend hatte sich überraschend einer der drei Bewerber zurückgezogen.

10.03.2017