Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Burgenbus setzt Erfolgskurs in fünftem Jahr fort
Lokales Potsdam-Mittelmark Burgenbus setzt Erfolgskurs in fünftem Jahr fort
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:54 22.03.2018
Der immer stärker nachgefragte Burgenbus „Hoher Fläming“ kann auch Rollstuhlfahrer und Fahrräder an Bord nehmen. Am Sonnabend startet er in die neue Saison. Quelle: Thomas Wachs
Anzeige
Bad Belzig

Am Samstag startet der Burgenbus Hoher Fläming auf der Ausflugslinie in seine fünfte Saison. Nach dem großen Erfolg im vorigen Jahr, bleiben die täglichen Fahrten im Angebot. „Die Erweiterung vom Wochenend- und Feiertagsverkehr zum täglichen Angebot, war so erfolgreich, dass sie beibehalten wird“, sagt Anette Lang, Sprecherin von „Regiobus Potsdam Mittelmark“.

Seit 2014 immer beliebter bei Fahrgästen

Insgesamt rollt der seit 2014 eingesetzte Sonderbus weiter auf seiner Erfolgsspur. Er verbindet bis Anfang Dezember nun wieder auf der Linie 572 über seinen etwa 50 Kilometer langen Rundkurs Burg Eisenhardt, Burg Rabenstein und Schloss Wiesenburg miteinander. Neben Touristen erhalten so auch Einwohner der Region eine verlässliche Verbindung nach Bad Belzig.

Waren es 2014 rund 2700 Fahrgäste auf der Linie, verdoppelten sich die Nutzerzahlen ein Jahr später bereits. Im Jahr 2016 wurden etwa 6600 Fahrgästen registriert. Voriges Jahr waren es 8900, was einer Steigerung um etwa 34 Prozent entspricht. Eine frühere Befragung hatte ergeben, dass gut die Hälfte der Tagesausflügler aus Berlin stammt. Etwa ein Viertel der Fahrgäste wohnt in Bad Belzig und Umgebung, während rund 20 Prozent als Urlauber oder Kurzurlauber das Busangebot nutzen.

Der Burgenbus hat am Fläming-Bahnhof in Bad Belzig Anschluss an die Regionalbahn.   Quelle: Thomas Wachs

„Hauptzeiten der Nutzung sind die Feiertage wie Himmelfahrt, Pfingsten, Reformationstag sowie besondere Feste auf den jeweiligen Burgen“, sagt Anette Lang zur Statistik. Während der Bad Belziger Burgfestwoche und dem Altstadtsommer ist die Burgenlinie überdurchschnittlich beliebt. Ebenso zum Rabensteiner Herbst oder dem Weihnachtsmarkt auf Burg Rabenstein. „Ansonsten lässt sich das Wetter der Saison recht gut an den Fahrgastzahlen ablesen, was für eine gute touristische Nutzung spricht“, sagt die Regiobus-Sprecherin.

Einige Anlieger wünschen sich an die Richtung

Nach wie vor nicht geplant ist die Einbindung der Burg Ziesar in die Burgenlinie. „Der Rundkurs wäre dann zu lang“, begründet Anette Lang. Auch die von einigen Akteuren und Bewohnern von Dörfern entlang der Strecke ab und an gewünschte Umkehr der Linienführung „ist ebenfalls kein Thema“, heißt es von der kreiseigenen Busgesellschaft.

Mit der Tageskarte der Burgenlinie können Reisende zwischen 8 und 18 Uhr von einer Burg zur nächsten fahren. Die Busse verfügen auch über einen Fahrradträger sowie einen Hublift für Rollstuhlfahrer. Mit besonderen Empfehlungen für Niemegk, Raben, Wiesenburg oder Jeserig/Fläming haben die Touristiker vor allem Ausflügler aus Berlin und Potsdam im Visier. Sie haben am Fläming-Bahnhof in Bad Belzig abgestimmten Anschluss an die Züge des Regionalexpresse 7.

Anmeldung für Radtransporte unter 0331/74 91 30.

Von Thomas Wachs

Die plötzliche Insolvenz der Berliner Milcheinfuhr-Gesellschaft (BMG) bleibt für Lieferanten nicht ohne Folgen. So warten die sieben Mitgliedsbetriebe der Erzeugergemeinschaft Brandenburg an der Havel auf Geld für gelieferte Rohmilch in Höhe von über 600 000 Euro. Wenigstens haben die Produzenten einen neuen Abnehmer gefunden.

10.04.2018

Der Ausbau von Straßen in Borkwalde (Potsdam-Mittelmark) bleibt ein Streitthema. Vor allem wegen der Kostenverteilung. Die Gemeindevertretung fordert jetzt vom Land, die Pflicht für Anliegerbeiträge abzuschaffen. Dass die Abgeordneten ausgerechnet jetzt das Thema ansprechen, ist kein Zufall.

22.03.2018

Für die Wiesenburger Schlossschänke „Zur Remise“ zeichnet sich eine Perspektive ab. Die Gemeinde will das Ausflugslokal an Susanne Wojanowski und Matthias Rose verpachten. Sie setzen auf deutsche Küche und gehobene Gastronomie. Doch noch fehlt eine wichtige Entscheidung.

10.04.2018
Anzeige