Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Busse sollen häufiger fahren
Lokales Potsdam-Mittelmark Busse sollen häufiger fahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:47 19.04.2017
Bus hält in Kleinmachnow: Das gesamte Netz der TKS-Region soll nun noch einmal überprüft werden. Quelle: Olaf Moeldner
Anzeige
Region Teltow

Die Evaluierung des TKS-Buskonzepts hatte Stahnsdorf im Regionalausschuss angestoßen und damit großes Interesse bei den beiden anderen Kommunen geweckt. Heiko Spleet (SPD Stahnsdorf) hatte erklärt, dass es vor allem von Seiten der Stahnsdorfer Ortsteile Verbesserungsbedarf gebe, der herausgefunden gehöre. Man müsse nun „herumfragen, ob es Lücken gibt, die zu stopfen sind“. Thomas Michael (Bündnis 90/Die Grünen) ergänzte, dass es selbst in den Hauptortsteilen noch Bereiche gebe, die in den Verkehrskonzepten nicht wirklich berücksichtig wären, etwa Wohngebiete, die nur einmal am Tag angefahren würden – und das vom Schulbus. Kay Kudell (Die Linke Teltow) erklärte, dass in Teltow der Busverkehr auch ausgebaut werden solle, da es schon Stauprobleme gebe und Kathrin Heilmann (CDU Kleinmachnow) betonte, dass auch Kleinmachnow für eine Evaluierung sei, es wäre auch schon angesprochen worden, dass dort Busse leer durch den Ort fahren würden. Auch wenn darauf hingewiesen wurde, dass man natürlich viele Wünsche wecken könne, diese dann aber auch bezahlen müsse – in der Region würde nur eine bestimmte Kilometer-Anzahl ÖPNV übernommen –, so einigte man sich im Regionalausschuss darauf, dass alle drei Nachbarkommunen sich für eine Evaluierung einsetzen wollen.

Kleinmachnow machte bereits Nägel mit Köpfen und entschied in einem Dringlichkeitsantrag in der Gemeindevertretung, den Öffentlichen Nahverkehr durch Befragung etwa der Ortsbeiräte, der Schulkonferenzen, des Seniorenbeirats, der Elternvertretungen in den Kindertagesstätten und auch der Fraktionen auf Schwachstellen bis September zu überprüfen und zu bewerten.

Von Konstanze Kobel-Höller

Potsdam-Mittelmark Kleinmachnow setzt auf Elektroautos - Fünf Zapfsäulen sind in Planung

Bislang gibt es für Fahrer von Elektroautos in Kleinmachnow nur eine magere „Zapfsäule“ am Rathaus, um ihrem Wagen Saft zu geben. Doch das soll sich ändern. Gemeindevertreter haben jetzt angeregt, mehr Ladestationen in der Gemeinde zu bauen. Doch der Bürgermeister ist skeptisch – er fürchtet, auf den Kosten sitzenzubleiben.

19.04.2017

Vereinzelt gibt es mit den Fahrplänen vom Powerbus in Werder noch immer Probleme. Eine 10-jährige Schmergowerin, die in Werder die Grundschule besucht, hat unlängst wegen eines Missverständnisses den Anschlussbus nach Hause verpasst. Ihre Mutter hat sich bei Regiobus beschwert. Eine direkte Verbindung wird es trotzdem nicht mehr geben.

19.04.2017

Das hätte schief gehen können: Statt in einem Ofen hat die 76 Jahre alte Bewohnerin eines Bauernhauses in Pechüle am Mittwoch Feuer auf dem Holz-Fußboden entzündet. Bevor größerer Schaden entstehen kann, greift eine Nachbarin ein. Sie löscht die Flammen mit einem Eimer Wasser noch vor dem Eintreffen der zahlreich alarmierten Feuerwehren.

19.04.2017
Anzeige