Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
CDU fordert Aufklärung zu Extremismus

Schmierereien und Plakate in Teltow CDU fordert Aufklärung zu Extremismus

Die CDU-Fraktion in Teltow will den Hintergrund von offenkundig politisch motivierten Schmierereien, Plakaten und Aufklebern ergründen, die in letzter Zeit häufig in Teltow beobachtet wurden.

Voriger Artikel
Der „Lavendel-Express“ ist mit dabei
Nächster Artikel
Gemeinde lehnt Kauf der Station ab

Selbstbedienungsschalter der Deutschen Bank

Quelle: privat

Teltow. In den vergangenen Wochen gab es im Teltower Stadtgebiet mehrfach Sachbeschädigungen und Plakatierungen, „die offenbar einen linksextremistischen Hintergrund haben“. Das sagt die CDU-Fraktion Teltow und wendet sich deshalb nun mit einer Anfrage an die Stadtverwaltung.

Laut Ronny Bereczki wurden etwa Bankfilialen mit Graffiti beschmiert, darunter Mitte April die der Deutschen Bank in der Potsdamer Straße. Darüber hinaus habe man über die Stadt verteilt Aufkleber und Plakate mit einem scheinbar linksextremistischem Hintergrund gefunden, sagt der Teltower CDU-Fraktionsvorsitzende, der die Vorfälle auch mit Fotos dokumentiert hat.

Von der Verwaltung will seine Fraktion nun wissen, welche politisch oder religiös motivierten Straftaten in der Stadt Teltow für die vergangenen zwölf Monate bekannt sind und ob es eine Veränderung im Vergleich zu den Vorjahren gegeben habe.

Darüber hinaus soll die Stadt über Präventionsprogramme Auskunft geben, die es in Teltow generell mit Blick auf Links- oder Rechtsextremismus, Islamismus oder andere politisch oder religiös motivierte Einstellungen gibt und wer die Träger solcher Programme vor Ort sind.

„Wir müssen da auf jeden Fall sehr genau hinschauen; unabhängig aus welcher Richtung solche Schmierereien, Kampagnen oder Sachbeschädigungen gerade kommen“, sagt Bereczki. „Wir sind generell auf keinem Auge blind, egal ob die Aktion eher von Rechts oder eher von Links kommt“, fügt der CDU-Politiker hinzu.

Er gehe davon aus, dass auch die Träger der Jugendeinrichtungen in der Stadt hier dabei seien werden, „erst einmal Aufklärungsarbeit zu leisten“.

Von Konstanze Wild

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg