Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Cammer: Straße ab April gesperrt

Bauarbeiten an Ortsdurchfahrt Cammer: Straße ab April gesperrt

Für den zweiten Bauabschnitt an der Ortsdurchfahrt Cammer wird die Straße ab April gesperrt. Eine Umleitung wird es nicht geben. Da aber eine Vollsperrung geplant ist, wird in der ersten Bauphase wohl wieder die strapazierte und ramponierte Gartenstraße zur Umleitungsstrecke. Das hatte schon beim ersten Bauabschnitt für Unmut gesorgt.

Voriger Artikel
Täglich Brot, Wein und eine liebende Hand
Nächster Artikel
Aisha O. und ihre Tochter sind wohlauf

Löcher ohne Ende: Die internen Umleitungspisten in Cammer sorgten beim ersten Bauabschnitt für Unmut.

Quelle: Andreas Koska

Cammer. Ab April ist die Ortsdurchfahrt in Cammer wieder dicht. Dann beginnt der zweite Bauabschnitt der Straßen- und Regenwasserkanalsanierung. Eine Umleitung wird es nicht geben. Da aber eine Vollsperrung geplant ist, wird in der ersten Bauphase voraussichtlich wieder die stark strapazierte und ramponierte Gartenstraße zur Umleitungsstrecke.

„Eigentlich hatten wir die Zusage des Landesbetriebs, dass diese mit einer Bitumendecke überzogen wird“, sagt Gemeindebürgermeister Ulf Dingelstaedt. „Leider wurde die Zusage wieder zurückgenommen.“ Schon im Vorjahr gab es Proteste von Anliegern der Sandpiste. Trotz Verbot nutzten viele Autofahrer bei der ersten Sperrung die Straße als Umgehung. Außerdem wurden auf den Stilllegungsflächen wild neue Wege erschlossen. Die Cammerer sprachen seinerzeit von „Feldautobahnen“. „Diese Möglichkeit wird es nicht mehr geben“, kündigte der Flächennutzer, die Agrargenossenschaft „Planetal“ an.

Umleitung um Cammer herum

Umleitung um Cammer herum.

Quelle: Andreas Koska

Die Baukosten für den 880 Meter langen Abschnitt der Landesstraße 85 betragen insgesamt etwas über eine Million Euro. Die Gemeinde Planebruch beteiligt sich mit 29 000 Euro an der Erneuerung der Bürgersteige zwischen der Lehniner Straße und dem Dorfausgang Richtung Brück. Die Einwohner werden nicht zu Kasse gebeten.

Im Vordergrund der Maßnahme steht die Regenwasserableitung, dabei werden alle Einleitungen von der Straßenentwässerung getrennt. Die Eigentümer müssen dann das anfallende Regenwasser ihrer Rinnen eigenständig entsorgen. Im Dorfzentrum soll während der Bauarbeiten eine Mittelinsel errichtet werden, die in Höhe der Bushaltestelle über eine Querungsmöglichkeit verfügt. Dort entsteht auch eine Haltebucht für die Busse.

Vor Beginn der Arbeiten werden die Anwohner in einer Versammlung über den zeitlichen Rahmen und die durch den Ausbau entstehenden Hindernisse informiert. Da gleichzeitig die Ortdurchfahrt in Ragösen erneuert wird, werden sich die Kraftfahrer auf großräumige Umfahrungen einrichten müssen. Beide Maßnahmen sollen bis Ende 2016 beendet sein.

Von Andreas Koska

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg