Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Potsdam-Mittelmark Caputher Kirche gewährt Asyl
Lokales Potsdam-Mittelmark Caputher Kirche gewährt Asyl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:37 03.09.2015
Die Kirche in Caputh hat dem jungen Flüchtling aus Eritrea Asyl angeboten. Quelle: privat
Anzeige
Caputh

Die evangelische Kirche in Caputh gewährt seit einigen Wochen einem 29-jährigen Mann aus Eritrea, dem die Abschiebung droht, Asyl. Das bestätigte am Montag der Gemeindepädagoge Hans-Georg Baaske auf Nachfrage der MAZ. „Ja, es stimmt, aber Auskünfte zum Schicksal des Afrikaners und zur Fluchtgeschichte geben wir nicht“, stellte Baaske klar. Der Mann aus Afrika soll zuvor im Flüchtlingsheim am Lerchensteig in Potsdam gelebt haben. Er ist ein talentierter Dauerläufer und wird als Mitglied vom Potsdamer Laufclub von Freiwilligen unterstützt.

Der Afrikaner soll nach dem Dublin-Abkommen nach Italien abgeschoben werden. Nach dieser Vereinbarung muss der Staat, in den der Asylbewerber nach Europa eingereist ist, das Asylverfahren durchführen. Die Ökumenische Bundesarbeitsgemeinschaft „Asyl in der Kirche“ fordert indes für Betroffene mehr Rechtssicherheit. Nach Ansicht der AG sollten Bedürfnisse der Geflüchteten bei der Entscheidung, wo ihr Asylantrag bearbeitet wird, berücksichtigt werden. Der Arbeitsgemeinschaft sind gegenwärtig neun Kirchenasyle in Brandenburg bekannt. In der Vergangenheit konnten die meisten Fälle zugunsten der Flüchtlinge gelöst werden.

Kirchengemeinden gewähren Asyl, um bei Abschiebungsverfahren in besonderen Härtefällen Zeit zu gewinnen. Vielen ist inzwischen bekannt, dass laut Uno aus keinem anderen Land Afrikas so viele Menschen nach Europa fliehen wie aus Eritrea – aus Angst vor Folter und willkürlichen Verhaftungen.

Von Regine Greiner

Potsdam-Mittelmark Werder lädt ein zur Selbstpflücke - Erntezeit für Apfelpaten

80 Apfelbäume im Pomonagarten von Jürgen Deutscher an der Plötziner Chaussee in Werder tragen den Namen ihrer Paten. Sie kommen aus Berlin, Bremen und Stuttgart. Wer die Früchte des Baumes nicht selbst ernten kann, für den packt der Obstbauer sie in ein Paket und schickt sie dem Paten. Andere Apfelfreunde können jetzt die Selbstpflücke kaum erwarten.

03.09.2015

Die aktuell in Bad Belzig nötige Unterbringung von Flüchtlingen in einem großen Zelt sollte gerade im Hinblick auf die nahende kalte Jahreszeit die Ausnahme bleiben. Das fordert der CDU-Ortsverband. Er spricht sich insgesamt für Integration aus, will aber vorher differenziert die Herkunft der Asylbewerber betrachtet wissen.

03.09.2015
Potsdam-Mittelmark Brandenburg-Cup im Feuerwehrsport - Trophäen gehen in den Spreewald

Die Männer aus Klein Radden und die Frauen aus Gehren haben erneut den Brandenburg-Cup im Löschangriff gewonnen. Die vierteilige Wettkampfserie ging in Schwanebeck zu Ende. Während es für die einheimischen Herren nichts zu holen gab, landeten die punktgleichen Frauen aus Schwanebeck und Neschholz nach einer Taschenrechner-Entscheidung auf dem Podium.

03.09.2015
Anzeige