Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Casting für Jugendliche: Schön locker bleiben!

Kreismusikschule bereitet Musiktanztheater vor Casting für Jugendliche: Schön locker bleiben!

Am 7. und 8. Juli 2017 soll die selbst inszenierte Musiktheaterproduktion „Life in a Day“ – das Leben an einem Tag – ein Tag im Leben auf dem Teltower Marktplatz aufgeführt werden. Die Kreismusikschule will dabei möglichst alle ihre Orchester einbeziehen und als Darsteller junge Menschen von draußen mit ins Boot holen. Jetzt kann man sich für zwei Castings anmelden.

Voriger Artikel
Bad Belziger Klinikpersonal regelmäßig geschult
Nächster Artikel
Internationales Kunstfestival in Stahnsdorf

Die Projektleiterinnen Silvana Uhlrich-Knoll (l.) und Juliane Stephan freuen sich auf die Akteure.

Quelle: Claudia Krause

Kleinmachnow. Großes hat die Kreismusikschule Potsdam-Mittelmark „Engelbert Humperdinck“ im Sommer 2017 vor. „Ein gigantisches Joint Venture mit vielen Ensembles“, bei dem der Marktplatz in Teltow Hauptakteur ist.

Auf ihm werden sich Menschen begegnen. Eigentlich nicht untypisch für einen Platz. Sie laufen und tanzen, stehen und sitzen, seufzen und lachen, kriechen und fahren Rad. Sie stoßen vielleicht Laute aus, aber sprechen im üblichen Sinne werden sie nicht. Die Zuschauer müssen anhand von deren Mimik und Gestik die Darstellungen der Menschen auf dem Markt interpretieren. Einzig die Musik „zwischen Bach und Punk“ und die Musiker durchbrechen das wortlose Treiben.

Am 7. und 8. Juli 2017 soll die selbst inszenierte Musiktheaterproduktion „Life in a Day – das Leben an einem Tag – ein Tag im Leben“ aufgeführt werden; alles komprimiert auf etwa eine Stunde. Die Zuschauer sitzen auf Tribünenplätzen ringsum. Gespielt wird zur Blauen Stunde. Und einbezogen werden nicht nur Musikschüler sämtlicher Genres, sondern Menschen von der Straße. Einheimische, Asylbewerber – jeder, der Lust hat mitzumachen. Die Vorbereitungen für das Projekt laufen seit Schuljahresbeginn, jetzt wird ein Casting gestartet für Jugendliche zwischen 14 und 20 Jahren, die sich auf dem Platz bewegen wollen. Etwa 30 Leute sollen es sein.

Das erklärten gestern die für das Projekt verantwortlichen Gesangs- und Theaterpädagoginnen Juliane Stephan (43) und Silvana Uhlrich-Knoll (37) vor der Presse. Die Inspiration zu diesem Crossover-Musiktheaterprojekt kam der 43-jährigen Potsdamerin, die seit 19 Jahren an der Kreismusikschule angestellt ist, nachdem sie Peter Handkes „Die Stunde, da wir nichts von einander wussten“ kennengelernt hatte. Ort des Spiels ist ein fiktiver Platz in Europa, auf dem sich Menschen, die sich nicht kennen, in kurzen und längeren Momenten begegnen, Paare/Passanten, stereotype Situationen, erkennbare Gruppen wie Geschäftsleute oder Piloten, dazu amorphe Massen oder markante Figuren.

Vor dem Stück in Teltow erklingt ein einstündiges großes Konzert. Vorstellbar wie eine Collage, ein Soundtrack zu einem Film. Stephan wünscht sich auf jeden Fall eine Bach-Suite, „auch ein Cello soll dabei sein“, die Punk-Band der Musikschule, die Samba-Gruppe, Chorstücke, Streicher, Bläser, „vieles ist denkbar“. Fertig komponierte Stücke und extra geschriebene werden das Fundament für die Darstellung bilden. „So, wie sich das Stück entwickelt, entwickelt sich auch die Musik noch“, sagte Stephan. Und gern nehme man auch Ideen von den Darstellern auf. Diese bräuchten weder Angst, noch Vorkenntnisse im Tanz und Singen haben, beruhigte Uhlrich-Knoll. „Sie sollen sich einfach vorstellen. Wir wollen ihre Bewegungen, ihre Lockerheit und Reaktionen auf Impulse sehen“, sagt die 37-Jährige.

Ab sofort können sich Jugendliche für die Castings am 27. Juni und 4. Juli in der Biomalzfabrik Teltow unter jule.stephan@kms-pm.de anmelden.

Für die Kreismusikschule ist es das erste Projekt dieser Art. Andere Musiktheaterstücke für und mit kleinen Kindern wurden bereits bewältigt. „Aber jetzt wird es größer und wir gehen raus. Auf einen wunderschönen Platz“, so Schul-Geschäftsführerin Uta Hoffmann-Thoben. Für sie ist auch der Startschuss gefallen, um Förderer und Sponsoren für das Projekt zu gewinnen. „wir sind offen für jeden, der helfen will“, sagte sie.

Von Claudia Krause

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg