Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
„Grüne Gründerin“ des Monats November

Kienwerder „Grüne Gründerin“ des Monats November

Der Landesverband der Bündnisgrünen in Brandenburg zeichnet seit Mai dieses Jahres in jedem Monat eine „Grüne Gründerin“ aus jeweils einem anderen Landkreis aus. Damit sollen besonders engagierte Frauen für ihren mutigen Sprung in die Selbstständigkeit und ihr geehrt werden. Die Auszeichnung im Monat November erhielt die Caterin Karsta Semler in Kienwerder.

Kienwerder, Am Kiebitzfenn 11 52.37713 13.18674
Google Map of 52.37713,13.18674
Kienwerder, Am Kiebitzfenn 11 Mehr Infos
Nächster Artikel
Unfallserie auf A 9 sorgt für langen Stau und Megaschaden

Petra Budke, Landesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen (l.) zeichnet Karsta Semler (Mitte) als „Grüne Gründerin“ aus. Elke Seidel, Fraktionsvorsitzende der Bündnisgrünen im Kreistag Potsdam-Mittelmark (r.), gratuliert.

Quelle: M. Steger

Kienwerder. Die Gastronomin Karsta Semler ist die sechste „Grüne Gründerin“ die als solche von der Landesvorsitzenden von Bündnis 90/Die Grünen, Petra Budke, am Montag ausgezeichnet wurde. „Wir haben diese Auszeichnung im Mai dieses Jahres für mutige und engagierte Frauen gestartet, die in ein eigenes Unternehmen investieren und dabei in allen Geschäftsbereich ökologisch und nachhaltig handeln“, erklärt Budke.

Karsta Semler hat 2014 ihren Cateringservice „Die Karlotte“ gegründet, bei dem sie überwiegend Biolebensmittel sowie Fleisch aus artgerechter Haltung und Produktion einsetzt. Nachdem sie ihren Service zunächst im Nebenberuf an den Wochenenden startete, wagte sie im Juli dieses Jahres den Sprung in die Selbstständigkeit. Bis zu 60 Portionen kocht der Eine-Frau-Betrieb täglich seit einer Woche in einer fest angemieteten, neuen Küche in Potsdam-Bornstedt für kleine Tagespflege- und Hortgruppen. Der Speiseplan orientiert sich an die Jahreszeiten, um jeweils saisonale Produkte aus der Region anbieten zu können. Der Name ihres Caterings setzt sich aus den Anfangsbuchstaben ihres Vornamens sowie aus der Endung des Vornamens der Großmutter Charlotte zusammen, die wesentlichen Einfluss auf die berufliche Entwicklung ihrer Enkelin hatte.

Die „Grüne Gründerin“ soll in jedem Monat an eine engagierte Unternehmerin in jeweils einem anderen Landkreis vergeben werden, sagt Budke. Seit Mai wurden damit die Inhaberin eines Kinder- und Jugendbuchladens in Potsdam, eine Schneiderin in Falkensee, die Inhaberin eines Landwirtschaftsbetriebes in Märkisch-Oderland, die Geschäftsführerin eines Naturkostladens im Spreewald und zwei Babytextilgestalterinnen in Brandenburg an der Havel ausgezeichnet.

Von Heinz Helwig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Potsdam-Mittelmark

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg